Worin unterscheiden sich Überweisung, Kreditkarte und Online-Bezahlmethoden?

Es gibt viele Wege, eine Bezahlung zu tätigen. Mit unserem Vergleich wissen Sie, welche Methode sich am besten für Offline- bzw. Online-Zahlungen eignet.

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Ein Vergleich der Online- und Offline-Bezahlmethoden

Wenn Sie eine unbare Zahlung vornehmen möchten, stehen Ihnen heutzutage zahlreiche Zahlungsmethoden zur Verfügung. Schon lange haben Sie nicht nur die Wahl zwischen einer Überweisung und der Kreditkartenzahlung, sondern insbesondere viele sogenannte Online-Bezahlmethoden sind hinzugekommen. Doch worauf sollten Sie eigentlich achten, wenn es darum geht, sich für das eine oder andere Zahlungsmittel zu entscheiden?

Die Banküberweisung als bewährte Zahlungsmethode

Geldautomaten-VR-Bank_klein

Nach wie vor nutzen die weitaus meisten Verbraucher in Deutschland eine Banküberweisung, wenn es darum geht, eine unbare Zahlung vorzunehmen. Allerdings sind es nicht mehr allzu viele Überweisungen, die mittels Formular an die Bank weitergeleitet und dort ausgeführt werden. Stattdessen nehmen heutzutage Online-Überweisungen einen sehr großen Anteil ein. Dies wird definitiv auch durch die Banken unterstützt, denn in vielen Fällen ist es so, dass Online-Überweisungen kostenlos sind, während der Kunde für das beleghafte Überweisen nicht selten 50 Cent oder sogar mehr als einen Euro zahlen muss.

In dem Zusammenhang möchten wir auch direkt einen Faktor ansprechen, der durchaus ein Kriterium sein kann, sich für die eine oder andere Zahlungsmethode zu entscheiden, nämlich die anfallenden Kosten. Welche Kosten mit einer klassischen Banküberweisung verbunden sind, hängt vor allem von Ihrem jeweiligen Kontomodell ab. Basiert dies beispielsweise ausschließlich auf einer zu zahlenden Grundgebühr, in der sämtliche Buchungsposten enthalten sind, macht es keinen Unterschied, wie viele Überweisungen Sie pro Monat ausführen. Findet hingegen zumindest teilweise eine Abrechnung nach einzelnen Buchungsposten statt, können relativ viele Überweisungen durchaus zu einem zusätzlichen Kostenfaktor werden.

Nach wie vor kann sich die Banküberweisung durch einige Vorteile auszeichnen, aber auf der anderen Seite gibt es durchaus ebenso Nachteile, die Sie berücksichtigen sollten. Im Folgenden möchten wir einige Vor- und Nachteile der Banküberweisung nennen, die Ihnen eventuell Ihre Entscheidung erleichtert, welche Zahlungsmethode Sie zukünftig nutzen möchten:

+ für faktisch jede Zahlung geeignet
+ weltweit anerkannte Zahlungsmethode
+ Veranlassung ausschließlich durch Zahlungspflichtigen

- Verbuchung dauert mitunter mehrere Tage
- transferiertes Geld kann nicht ohne Weiteres zurückgebucht werden
- Fehlerquelle durch Zahlendreher beim Zahlungsempfänger

Wie Sie an den aufgeführten Punkten erkennen können, gibt es durchaus inzwischen diverse Nachteile, die gegen die Nutzung einer Banküberweisung sprechen.

Kreditkarte als „Mittelweg“ zwischen Überweisung und Online-Bezahlmethoden

mann-laptop-karte

Die Kreditkarte ist inzwischen eine Art „Schnittstelle“ zwischen der klassischen Banküberweisung und den Online-Bezahlmethoden, denn sie kann sowohl vor Ort in Geschäften, Restaurants, Tankstellen und Hotels eingesetzt werden als auch zum Bezahlen im Internet, sodass sie gleichzeitig als Offline- und Online-Bezahlmethode genutzt werden kann. Immer häufiger kommt die Kreditkarte mittlerweile nicht nur zum unbaren Zahlen in Geschäften, Restaurants oder Tankstellen zum Einsatz, sondern darüber hinaus wird sie vielfach verwendet, um im Internet eine Zahlung zu veranlassen. Im direkten Vergleich mit der Banküberweisung findet die Verbuchung bei der Kreditkarte in aller Regel sofort statt, sodass beispielsweise keine Verzögerung beim Versand einer gerade gekauften Ware zu erwarten ist.

Insbesondere dann, wenn zur Zahlung im Internet nicht nur die Kreditkartendaten (Kreditkartennummer und Verfallsdatum), sondern ebenfalls die rückseitige CVC-Nummer sowie mitunter zusätzlich noch ein Passwort eingegeben werden müssen, kann die Kreditkartenzahlung als sehr sicher bezeichnet werden. Dennoch sehen viele Verbraucher in der aus ihrer Sicht mangelnden Sicherheit einen wichtigen Punkt, welcher gegen die Kreditkartenzahlung spricht. Nach wie vor gibt es zahlreiche Missbrauchsfälle, die beispielsweise durch gestohlene Kreditkartendaten verursacht werden.

Unser Tipp: Nicht überall mit Kreditkarte zahlen!

Unser Tipp im Zusammenhang mit der Nutzung der Kreditkarte lautet, dass Sie sich beim Bezahlen im Internet genau anschauen sollten, wo Sie mit der Kreditkarte zahlen. Empfehlenswert sind sicherlich vor allem große Onlineshops und Händler, da diese häufig über gute Sicherheitssysteme verfügen. Bei unbekannten oder sehr kleinen Onlineshops besteht hingegen ein größeres Risiko, dass die Daten gestohlen werden und somit Kartenmissbrauch erfolgen könnte.

Einige bekannte Online-Bezahlmethoden im Überblick

Während Kreditkarte und Banküberweisung häufig eingesetzt werden, um regelmäßige Zahlungen vor Ort oder auch über das Internet durchzuführen, werden die sogenannten Online-Bezahlmethoden nahezu ausschließlich zum Bezahlen im Internet eingesetzt. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Anzahl dieser Methoden deutlich erweitert. Aktuell sind es unter anderem die folgenden Zahlungsmethoden, welche in diese Rubrik fallen:

  • PayPal
  • Skrill
  • Sofortüberweisung
  • WebMoney
  • GiroPay
  • Neteller
  • paysafecard

In immer mehr Onlineshops können Sie im Internet aus mehreren dieser zuvor erwähnten und noch einigen anderen Online-Bezahlmethoden auswählen. Insbesondere im direkten Vergleich mit der Banküberweisung haben nahezu alle Online-Methoden den Vorteil, dass die Zahlung umgehend durchgeführt wird und der jeweilige Händler im Normalfall auch sofort eine Bestätigung bekommt, dass die Zahlung veranlasst wurde. Während dies bei einer Banküberweisung und teilweise auch bei Zahlung per Kreditkarte ein bis drei Tage dauern kann, haben die Online-Bezahlmethoden den Vorteil, dass der Händler die Ware im Prinzip sofort nach Erhalt der Mitteilung über den Zahlungseingang für den Versand vorbereiten kann. Darüber hinaus bevorzugen nicht wenige Verbraucher eine Online-Bezahlmethode wie Sofortüberweisung oder Skrill, weil sie beim Händler direkt keine Konto- oder Kreditkartendaten eingeben müssen.

paypal-logo

Unterschiede zwischen den einzelnen Online-Bezahlmethoden gibt es zum Beispiel in der Hinsicht, ob Sie sich beim jeweiligen Anbieter anmelden müssen oder den Dienst auf Basis Ihres gewöhnlichen Girokontos nutzen können. Ersteres ist zum Beispiel dann der Fall, falls Sie eine Zahlung per PayPal veranlassen müssen möchten. In diesem Fall müssen Sie zunächst einmal ein Kundenkonto bei PayPal eröffnen, bei dem Sie praktisch als Verrechnungskonto Ihr gewöhnliches Girokonto angeben. Sämtliche Zahlungen, die Sie anschließend per PayPal durchführen möchten, werden dann durch Eingabe Ihres persönlichen Logins ins PayPal Konto durchgeführt.

Im direkten Vergleich mit PayPal funktioniert das System Sofortüberweisung etwas anders. In diesem Fall müssen Sie beim Anbieter Sofortüberweisung kein separates Kundenkonto eröffnen, sondern werden für den Bezahlvorgang auf eine sichere Webseite weitergeleitet, in der Sie Ihre normalen Kontodaten (Bankleitzahl und Kontonummer) erfassen. Anschließend wird die Zahlung dann wie bei einer gewöhnlichen Online-Überweisung mittels Ihrer persönlichen Transaktionsnummer bestätigt.

Auf ähnliche Art und Weise funktionieren auch alle anderen Online-Bezahlmethoden, wobei es bei jedem System einige kleinere Unterschiede im Vergleich zu den anderen Zahlungsmethoden gibt.

Wann ist welche Zahlungsmethode am besten geeignet?

Diese Frage lässt sich deshalb nicht pauschal beantworten, weil es von mehreren Faktoren abhängt, welche Zahlungsmethode im Einzelfall am besten geeignet ist. Möchten Sie beispielsweise eine Zahlung besonders schnell durchführen, weil die gekaufte Ware ohne zeitliche Verzögerung versendet werden soll, bietet sich definitiv die Nutzung einer der genannten Online-Bezahlmethoden an. Diese haben nämlich gemeinsam, dass der Verkäufer umgehend eine Bestätigung der Zahlung erhält und die Ware demzufolge theoretisch sofort versenden kann. Die Banküberweisung ist nach wie vor immer dann sehr gut geeignet, wenn Sie gewöhnliche Rechnungen bezahlen möchten, beispielsweise Ihres Versicherers, eine Zahnarztrechnung oder die Rechnung für einen gekauften Fernseher. Die Kreditkarte wird häufig zum flexiblen Bezahlen vor Ort genutzt, beispielsweise in Geschäften, Restaurants oder Tankstellen, was natürlich weder mit Banküberweisung noch mit einer Online-Bezahlmethode möglich ist. Darüber hinaus setzen immer mehr Verbraucher die Kreditkarte aber auch zur Zahlung im Internet ein, sodass damit ebenfalls eine bequeme Möglichkeit vorhanden ist, um Zahlungen vom heimischen PC aus durchzuführen.

Bildquellen:

VR Bank Geldautomaten: bvr.de
Mann bezahlt im Internet: Marco Lensi | Dreamstime.com
Logo Paypal: paypal.com

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp