NFC

NFC haben Sie schon einmal im Zusammenhang mit kontaktlosem Bezahlen gehört, aber die genaue Bedeutung kennen Sie nicht? Dann sollte Ihnen der folgende Text weiterhelfen.

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Kontaktlos Bezahlen mit NFC

NFC ist ein Akronym, welches Near Field Communication bedeutet – übersetzt ins Deutsche: Nahfeld-Kommunikation. Dieser Übertragungsstandard dient dem kontaktlosen Austausch von Informationen über kurze Strecken. Damit sind in der Regel nur wenige Zentimeter gemeint. Die Datenübertragungsrate von NFC beträgt maximal 424 kBit/s. Sie muss aber auch nicht sonderlich hoch sein, da damit meist nur geringe Datenmengen transferiert werden, zum Beispiel in Form von Micropayments. Damit ist das Bezahlen von kleinen Beträgen gemeint. Aber auch anderen Daten können übertragen werden, beispielsweise Web-Links.

Verbreitung

nfc-symbol

NFC kommt häufig in Smartphones, Geldkarten und anderen Karten für mobiles und kontaktloses Bezahlen vor. Die Sparkassen, viele Kreditkartenanbieter und die Deutsche Bahn unterstützen NFC zum Beispiel (u.a. mit girogo und Touch&Travel). In diesen Fällen können Sie per NFC für Produkte bzw. Dienstleistungen bezahlen.

Ob Sie eine NFC-fähige Kreditkarte besitzen, erkennen Sie daran, dass auf der Vorder- oder Rückseite der Karte ein Wlan-artiges Symbol abgebildet sein sollte. American Express druckt das Symbol immer auf die Rückseite. Bei der Deutschland-Kreditkarte Classic befindet sich das Symbol auf der Vorderseite neben dem Visa-Logo. Visa nennt diese Funktion payWave, Mastercard dagegen PayPass. Ihre NFC-fähige Kreditkarte können Sie aber genauso zum Abheben und Bezahlen nutzen. Viele deutsche Universitäten haben ihre Studierendenausweise ebenso mit NFC ausgestattet. Sie können damit beispielsweise in der Mensa oder beim Kopieren bezahlen.

Mittlerweile ist diese Funktion auch in vielen Smartphones eingearbeitet. Handys ohne integrierten NFC-Chip können mit einem NFC-Sticker nachgerüstet werden. Grundsätzlich muss dieser Sticker aber nicht am Smartphone kleben, um damit bezahlen zu können. NFC basiert übrigens auf der RFID-Technologie, also auf radio-frequency identification. Dieser Begriff steht für die Identifizierung mithilfe elektromagnetischer Wellen.

Vorgang und Sicherheit

kreditkarte-kontaktlos_1

Beim Einsatz von NFC werden Ihre Daten sicher verschlüsselt übertragen. Dritte haben im Normalfall keinen Zugriff auf die versendeten Informationen. Denn während jedes Bezahlvorgangs wird ein dynamischer Code erzeugt, welcher nicht kopiert werden kann. Die US-Kreditkartengesellschaften Visa, MasterCard und American Express versprechen jeweils auf ihrer Webseite, dass das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte sicher ist. Es werden dabei keine sicherheitsrelevanten Informationen übertragen. Demnach sind auch ungewollte Zahlungen und Mehrfachabrechnungen nicht möglich.

Wollen Sie kontaktlos zahlen, müssen Sie dies dem Kassen-Personal mitteilen. Sie müssen Ihr Smartphone oder Ihre Bezahlkarte nah an das Terminal halten. Ein Ton oder eine Anzeige auf dem Display bestätigen den Bezahlvorgang. Potenzielle Kriminelle müssen entweder ebenso nah an das NFC-Gerät kommen oder eine viel größere Antenne verwenden. Sollte es zu solch einem Diebstahl kommen, werden Ihnen in der Regel maximal 25 Euro entwendet. Manchmal liegt die Grenze auch bei 20 Euro. Bis zu dieser Summe müssen Sie in der Regel keine PIN eingeben oder die Zahlung per Unterschrift bestätigen. Bei höheren Beträgen müssen Sie stets Ihre Identität verifizieren.

Wollen Sie auf Nummer sichergehen, können Sie das NFC-fähige Smartphone oder Ihre Karte in einer Schutzhülle aufbewahren, welche Funkwellen abschirmt. Schlimmer ist es dagegen, wenn Sie Ihr Smartphone verloren haben und dieses nicht mit einem Code oder anderen Vorkehrungen gesichert ist. Dann sollten Sie die SIM-Karte und die Bezahllösung so schnell wie möglich sperren lassen.

Akzeptanzstellen

kreditkarten-sammlung

In diesem Abschnitt finden Sie einige Händler, die NFC-Zahlungen akzeptieren. Sind Sie sich nicht sicher, ob ein Geschäft NFC-Zahlungen akzeptiert, überprüfen Sie am besten den Kassenbereich oder gleich das Kassenterminal. Finden Sie dort das NFC-Logo (es gleicht dem wellenartigen WLAN-Symbol), können Sie davon ausgehen, dass Sie auch kontaktlos bezahlen können. Zur Not fragen Sie einfach das Kassenpersonal. Leider sind aber auch diese Mitarbeiter nicht immer korrekt informiert, denn gerade kurz nach der Einführung von NFC-Zahlungen weiß das Personal teilweise nichts damit anzufangen.

Im deutschen Handel akzeptieren inzwischen immer mehr Unternehmen NFC-Zahlungen. Dazu gehören unter anderem (Stand: 08/2016):

  • Media Markt
  • Saturn
  • Lidl
  • Rewe
  • Aldi Nord
  • Aldi Süd
  • Karstadt
  • Aral
  • Kaufland

sowie einige Filialen von (vor allem in Berlin – siehe unten):

  • Edeka
  • Galeria Kaufhof
  • Obi
  • Rossmann
  • Deichmann
  • Hornbach
  • Kaiser’s
  • Real
  • Penny
  • Temma
  • Toom
  • Oh Angie
  • Esso
  • Le Buffet
  • star
  • Charles Vögele
  • Douglas
  • Dussmann
  • Nanu-Nana
  • Ocelot

Diese Liste fasst eine Auswahl an großen Händlern in Deutschland zusammen. Sie ist nicht vollständig, da sich das System der NFC-Zahlungen stetig weiter verbreitet. GS1 Germany hatte 2015 das Projekt "NFC City Berlin" in der Bundeshauptstadt gestartet. In diesem Rahmen haben Galeria Kaufhof, Kaiser’s, Obi, Real, Penny, Rewe, Temma und Oh Angie NFC-Zahlungen akzeptiert. Am 30. April 2016 wurde das Projekt offiziell wieder beendet. Die teilnehmenden Händler akzeptieren trotzdem weiterhin NFC-Zahlungen.

Besitzer einer Kreditkarte von American Express können bei den folgenden Akzeptanzstellen in Deutschland kontaktlos bezahlen (Stand: 08/2016):

  • AppelrathCüpper
  • Aral
  • Burger King
  • Christ
  • Douglas
  • Euromaster
  • Expert
  • GO
  • Hussel
  • Intersport Voswinkel
  • KaDeWe
  • Karstadt
  • OIL!
  • playmobil
  • Sprint
  • star
  • Thalia
  • Vapiano

MasterCard zeigt Interessenten online mit dem sogenannten Kontaktlos-Locator, bei welchen Händler Sie per NFC kontaktlos bezahlen können. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass Sie mit einer NFC-fähigen Mobile Wallet auf Ihrem Smartphone oder Geldkarte bei all diesen aufgelisteten Händlern kontaktlos bezahlen können. Laut Visa müssen bis 2020 alle Kassenterminals in Europa kontaktloses Bezahlen per Karte bzw. per Smartphone akzeptieren.

Anbieter

Einige Technologie-Riesen haben sich beim Thema Mobile Payment auf NFC festgelegt. Apple, Samsung und Google nutzen diesen Übertragungsstandard, um Ihnen mobiles Bezahlen per Smartphone zu ermöglichen. Problem dabei: Die meisten NFC-Lösungen dieser Unternehmen sind noch nicht in Deutschland verfügbar (Stand: 08/2016). Bei Bezahlkarten wird die NFC-Technologie auch in Deutschland langsam zum Standard.

Bildquellen:

NFC-Zahlung: © Mihail Degteariov | Dreamstime.com

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp