PIN-Code

Der PIN-Code ist eine Geheimzahl (PIN = Persönliche Identifikationsnummer) bestehend aus einer Kombination verschiedener Ziffern (numerisch) und teilweise sogar Buchstaben (alphanumerisch), die der Identifizierung und Legitimation des Inhabers gegenüber einer Maschine oder eines Gerätes dient. Der Code besteht in der Regel aus mindestens 4 Stellen.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Die häufigste und bekannteste Anwendungsform eines PIN-Codes ist beim Einsatz einer Bank- oder Kreditkarte zum Bargeld abheben an einem entsprechenden Geldautomaten oder beim bargeldlosen Bezahlen an einem Kassenterminal im Rahmen des Electronic-Cash-Systems und des internationalen Maestro-Systems. Auch für die Aufladung einer Geldkarte ist der Einsatz der PIN erforderlich. Erst nach Authentifizierung erhält der Karteninhaber Zugriff auf das Guthaben.

Auch beim Online-Banking ist die Eingabe eines PIN-Codes erforderlich, um gemeinsam mit den Kontodaten Zugriff auf die Finanzen zu bekommen. Erst nach der Legitimation erhält der Berechtigte Einsicht in …

… Kontostände
… Kontoumsätze
… Zahlungsverkehrsleistungen (Überweisungen, Daueraufträge etc.)

und Vieles mehr.

Weitere Anwendungsgebiete eines PIN-Codes sind unter Anderem:

•    Handy
•    Telefon-Banking

Um den Schutz des Berechtigten zu gewährleisten, was das primäre Ziel einer PIN ist, sollte diese auch sorgfältig aufbewahrt und Niemandem weitergegeben werden. Zudem sollte ein PIN-Code nie irgendwo vermerkt oder aufgeschrieben werden bzw. einem Dritten zugänglich gemacht werden. Liegt ein grob fahrlässiges Verhalten vor, so haftet der Inhaber beispielsweise einer Bankkarte in der Regel in vollem Umfang.

 
  • WhatsApp