Stromhändler

Elektrischer Strom ist die Ware eines Stromhändlers. Für den Stromhändler existieren verschiedene Möglichkeiten, den Strom zu beschaffen. Diese Beschaffung kann bei Energieerzeugern, an der Strombörse oder bei Kraftwerken erfolgen.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Die Tätigkeit eines Stromhändlers umfasst das Beziehen von Strom von einem Stromerzeuger. Nachdem der Strom erworben wurde, wird dieser an die Kunden weiter verkauft. Durch einen Stromhändler wird der Strom zuerst auf eigene Rechnung gekauft. Erst danach werden entsprechende Abnehmer gesucht. Strommakler hingegen vermitteln ihren Kunden möglichst preiswerten Strom auf Anfrage und führen die Kunden bis zum Vertragsabschluss. Inzwischen existieren viele Stromhändler am Markt.

Jeder Stromhändler versorgt seine Kunden über die Nutzung des Netzes des örtlichen Netzbetreibers. Dafür hat dieser ein Netzentgelt zu entrichten. Dieses wiederum ist im Händlerrahmenvertrag festgelegt. In vielen Fällen sind die örtlichen Netzbetreiber auch gleichzeitig die Stromhändler. Bestes Beispiel hierfür sind Stadtwerke und regionale Versorger.

Der Energiemarkt durchlebt gerade eine Liberalisierung. Das neue Energiewirtschaftsgesetz sieht eine strikte Trennung von Stromgeschäft und Netzgeschäft vor. Dies soll eine Förderung des Wettbewerbs beim Strom bewirken. Außerdem soll dadurch den Stromhändlern ohne Netz eine Chancengleichheit geschaffen werden.

Ein Beispiel für einen Stromhändler ohne eigenes Netz ist das Unternehmen "LichtBlick" mit Sitz in Hamburg. Im Bereich Ökostrom führt LichtBlick den Markt an.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp