Ring fence

Der Begriff „Ring fence“ kommt aus dem englischen Sprachgebrauch und kann allgemein mit „Umzäunung“ übersetzt werden. Im Finanzwesen hat es die grundsätzliche Bedeutung, Vermögenswerte von einem Bereich in einen anderen zu transferieren mit dem Ziel, Vorteile zu erarbeiten bzw. Sicherheit zu gewährleisten.

Definition weiterlesen
Barclaycard Visa auf Bezahlen.de
Barclaycard Visa auf Bezahlen.de

Genauer betrachtet hat Ring fence zwei differenzierte Bedeutungen:

1. Unternehmen

Hier meint Ring fence die treuhänderische Eingliederung eines Unternehmens in ein anderes bereits am Markt bekanntes Unternehmen, um dadurch das Image des ersten Betriebes zu stärken und das Kundenvertrauen des Dachunternehmens auf das treuhänderisch geführte zu übertragen. Üblicherweise bedürfen derartige Verbindungen und Kooperationen im Finanzdienstleistungsbereich der Einwilligung der jeweiligen nationalen Aufsichtsbehörden (Deutschland: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin).

2. Finanztitel
Von Ring fence spricht man auch, wenn ein Investor seine Finanztitel von externen Risiken abschirmen möchte und diese zu diesem Zweck von einem Bestimmungsort zum anderen transferiert. Üblicherweise wird Ring fence beim Offshore Accounting angewandt, um externe Einflüsse von den Vermögenswerten abzuwehren. Die sich daraus ergebenden Vorteile sind unter Anderem:

•    Steuerminderungen
•    kalkulierbares Reinvermögen
•    Schutz vor Marktunsicherheiten
•    Inflationsabwehr

Beispiel:
-> Finanztitel dürfen ausschließlich auf dem inländischen Markt verkauft werden

 
  • WhatsApp