Istisna

Istisna ist ein Begriff aus dem Islamic Banking und es handelt sich dabei um eine Art Werkvertrag. Der Vertragsgegenstand von Istisna ist immer eine Sache, die hergestellt und/oder geliefert werden muss. Für die benötigten Materialien ist der Hersteller zuständig, d.h. sie werden nicht vom Auftraggeber gestellt (wie bei einem Ijarah-Vertrag).

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Im Gegensatz zu Salam-Verträgen ist bei Istisna weder eine vollständige Vorauszahlung des Preises noch eine Festlegung des Lieferzeitpunkts erforderlich. Ein Istisna-Vertrag kann einseitig gekündigt werden, solange die beauftragte Partei mit der Arbeit noch nicht begonnen hat. In der Regel zahlt der Auftraggeber erst mit Fertigstellung des Vertragsgegenstandes.

Istisna kann auch als Methode zur Finanzierung genutzt werden. Wenn Jemand z.B. ein Haus bauen will, kann eine Bank als dritte Partei einspringen und den Hausbau organisieren. Das kann auch über einen Istisna-Vertrag mit der Baufirma erfolgen. Die Bank übernimmt praktisch die Vorfinanzierung. Der eigentliche Hauskäufer übernimmt das fertige Haus dann von der Bank, was wiederum in einem Istisna-Vertrag geregelt ist.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp