Beitrag Content-Partner

7 Gründe, warum Sie Ratenzahlung bei Ihrem Shop anbieten sollten

Warum nicht Ratenzahlung anbieten. Hier erfahren Sie sieben Gründe dafür.

7 Gründe, warum Sie Ratenzahlung bei Ihrem Shop anbieten sollten

Ratenzahlung wird immer beliebter in deutschen Onlineshops. Für die wachsende Beliebtheit des Ratenkaufs bei Händlern gibt es natürlich gute Gründe. Bei uns finden Sie die 7 Gründe, warum Sie Ratenzahlung bei Ihrem Shop anbieten sollten. Bei jedem dieser Gründe können Sie erkennen, dass es sich für Sie lohnen kann, wenn Sie in Zukunft den Ratenkauf anbieten.

1: Conversion-Rate: Es kommt zu weniger Kaufabbrüchen

Viele Shop-Betreiber kennen das Problem: Viele potenzielle Kunden finden Ihren Shop. Aber Sie ärgern sich immer wieder darüber, dass viele den Kauf abbrechen! Ein Grund dafür kann die mangelnde Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten sein. Je mehr Zahlungsarten ein Onlineshop anbietet, umso mehr Möglichkeiten hat der Kunde für das Bezahlen. Vor allem der Rechnungskauf und der Ratenkauf spielt hier eine große Rolle.

Ein Onlineshop, der nur Vorkasse anbietet mit einer der verschiedenen Vorkasse-Möglichkeiten. Der wird im Laufe der Zeit merken, dass der prozentuale Anteil der Kaufabbrüche im Vergleich mit anderen Shops sehr hoch ist. Die Kunden von heute wollen eine gewisse Bandbreite an Zahlungsarten haben. Und gerade weil viele schlechte Erfahrungen gemacht haben beim Onlineshopping, wollen sie nur ungern per Vorkasse bezahlen.

29% der Shops bieten Vorkasse an. Jedoch nur 12% den Kauf auf Rechnung

Bieten Sie in Ihrem Shop die Ratenzahlung als Möglichkeit an, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Rückgang der Kaufabbrüche bemerken. Die möglichen Kunden bleiben nicht nur auf der Seite, sondern brechen den Kauf weniger häufig ab als ohne Ratenzahlungsmöglichkeit. Das heißt: Mit dem Anbieten von Ratenzahlung können Sie die Conversion-Rate Ihres Shops erhöhen!

Nur 9% der Online-Shops biete eine Finanzierung der Einkäuft an.

Quelle: Bezahlen.net

2: Warenkorbwert: Höherer Warenkorb durch Ratenzahlungsangebot

Bietet ein Onlineshop Ratenzahlung an, wird nicht nur der Anteil der Kaufabbrüche minimiert. Durch die Möglichkeit des Ratenkaufs kann der Kunde mit einem höheren Warenkorbwert den Kauf abschließen, da er diesen ja nicht in einem Betrag bezahlen muss.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Ein Kunde hat noch 150 Euro auf seinem Konto, mit der er bestimmte Produkte kaufen möchte. Er landet in Ihrem Shop, und findet noch das eine oder andere Produkt mehr. Erst zögert er, da er ja nur die 150 Euro zum Kauf per Vorkasse zur Verfügung hat. Dann stellt er fest, dass Sie Ratenzahlung anbieten. Erleichtert freut er sich über die Möglichkeit, die zusätzlich gefundenen Produkte gleich mitbestellen zu können. Denn: Er kann den Warenkorbwert entspannt in Raten abzahlen. Hat er am Ende Waren im Wert von 300 Euro statt nur 150 Euro in seinem Warenkorb, ist dies eine Steigerung des Warenkorbwerts um glatte 100 Prozent!

Natürlich sind es nicht immer diese hohen Steigerungen, die mit der Einführung des Ratenkaufs einhergehen. Doch laut einer ibi research-Studie, in der Onlinehändler befragt wurden, vergrößerte sich der Warenkorbwert in ihrem Shop um durchschnittlich 11%, nachdem sie den Ratenkauf als Zahlungsmöglichkeit eingeführt hatten.

3: Neukunden gewinnen: Mit dem Ratenkauf neue Kunden gewinnen

Durch die wachsende Zahl der Onlineshops wird es immer schwieriger, neue Kunden zu gewinnen. Auch Amazon hat den Onlinehändlern in Deutschland in den letzten Jahren immer wieder Wasser abgegraben. Je mehr Zahlungsmöglichkeiten Sie anbieten, umso größer ist die Auswahl für potenzielle Kunden. Mit dem Anbieten der Ratenzahlung in Ihrem Shop haben Sie die Möglichkeit, neue Kunden zu finden. Denn: Sie können z.B. gezielt mit dem Ratenkauf werben, den Sie in Ihrem eigenen Onlineshop anbieten. Gepaart mit dem Rechnungskauf als weitere Zahlungsmöglichkeit, kann sich Ihr Kundenstamm maßgeblich erweitern.

Dies ist übrigens keine Vermutung unsererseits, sondern das Ergebnis der bereits oben genannten ibi research-Studie. In der Studie von ibi research berichteten Onlinehändler, dass es nach der Einführung der Ratenzahlung in ihrem Shop 8 % mehr Neukunden gab als vorher. Und dies allein aus dem Grund, dass sie in ihren Onlineshops die Zahlungsarten um den Ratenkauf erweitert hatten!

Dies ist auch für Ihren Onlineshop möglich. Probieren Sie es aus! Und wenn Sie den Ratenkauf nicht selbst anbieten wollen aufgrund der Angst vor Zahlungsausfällen: Es gibt mehrere externe Zahlungsdienstleister, die den Ratenkauf für Händler anbieten. Die Ratenzahlungsmöglichkeit kann so ganz einfach in Ihren Shop eingebaut werden.

4: Mehr Umsatz: Die Ratenzahlung im Shop führt zu einem Umsatzanstieg

bargeld-10-Euro-ScheineSie wollen Ihre Umsätze steigern? Dann können Sie über die Einführung von Ratenzahlung in Ihrem Shop nachdenken. Der Ratenkauf führt zu einem Umsatzanstieg. Das ist auch das, was viele Händler sagen, welche die Ratenzahlung eingeführt haben in ihrem Onlineshop. Laut der bereits oben erwähnten Studie von ibi research berichteten die befragten Onlinehändler, dass ihr Umsatz nach der Einführung der Ratenzahlung um 6 % anstieg.

Diese Umsatzsteigerung zeigt, wie wichtig es ist, über neue Zahlungsmöglichkeiten nachzudenken. Die Kunden von heute wollen längst nicht mehr nur per Vorkasse bezahlen. Sie wollen die bestellten Waren in der Hand halten, bevor sie bezahlen müssen. Und sie wollen für sich entscheiden, wann sie ihre Bestellung bezahlen. Werden die bisher angebotenen Zahlungsarten um Ratenkauf, und in idealerweise auch noch um den Rechnungskauf, erweitert. Dann kann dies zu einem deutlichem Umsatzanstieg in Ihrem Shop führen.

Doch selbst wenn die Einbindung des Ratenkaufs nur eine Steigerung von 2 % Ihres Umsatzes bringt. Dann ist dies schon eine Marke, welche das Anbieten von Ratenzahlung in Ihrem Shop zu einem Vorteil für Sie macht. Verbunden mit den anderen Vorteilen, die der Ratenkauf für Sie als Händler bringt, kommt unter dem Strich etwas für Sie raus mit der Ratenzahlungsmöglichkeit.

5: Hochpreise Artikel: Das Warenangebot kann durch höherpreisige Artikel ergänzt werden

Sie wollen in Ihrem Onlineshop auch höherpreisige Artikel führen, aber bislang sind kaum Kunden dafür da? Dann bieten Sie die Ratenzahlungsmöglichkeit an! Bei Waren, die über dem finanziellen Spielraum der Kunden liegen, ist der Ratenkauf sehr beliebt. Dies zeigt sich darin, dass die Ratenzahlung bei Shops, die z.B. Haushaltsgroßgeräte, Elektronik und Möbel verkaufen, besonders beliebt ist.

Zu Ihrem bisherigen Warenangebot können Sie mit dem Ratenkauf Artikel anbieten, die per Vorkasse oder auf Rechnung nicht so gerne gekauft werden. Kaum jemand hat mal eben so 1000 Euro für einen neuen Fernseher, eine neue Waschmaschine oder andere beliebte, aber höherpreisige Artikel im Geldbeutel übrig.

Doch die Ratenzahlung ist nicht nur bei diesen Produktbereichen zu empfehlen. Auch wenn Sie einen Nischenshop führen, kann der Ratenkauf die Möglichkeit für Sie bieten, endlich auch höherpreisige Artikel in das Portfolio aufzunehmen. Sie als Händler haben freie Hand, was genau Sie anbieten möchten. Sie können den Ratenkauf auch erst ab einer bestimmten Summe für festgelegte Einzelprodukte anbieten. Oder, und dies ist für den Umsatz und den Warenkorbwert von Vorteil: Sie bieten die Ratenzahlung für alle Produkte an, z.B. ab einem Mindest-Gesamtbestellwert.

6: Keine Zahlungsausfälle: Bei Nutzung externer Zahlungsdienste

Nun gibt es natürlich ein Argument, das gerne gegen die Ratenzahlung in Onlineshops genutzt wird. Dies sind die Zahlungsausfälle. Ein wichtiges Thema, ohne jede Frage! Doch ein weiterer Grund, warum Sie als Händler Ratenzahlung in Ihrem Shop anbieten sollten, liegt in der steigenden Anzahl von externen Zahlungsdiensten verborgen. Wenn Sie heute Ratenkauf als Zahlungsmöglichkeit anbieten wollen, müssen Sie diese nicht mehr direkt selbst anbieten. Sie können sich dafür bei einem der Zahlungsdienstleister anmelden.

Der jeweilige Zahlungsdienst bietet Ihnen dann ein System an, das Sie schnell und einfach in Ihren Shop einbauen können. Mit der Ratenzahlung selbst haben Sie dann nichts mehr zu tun. Der externe Zahlungsdienst übernimmt die Abwicklung der Rechnungen und den Einzug des Geldes im Rahmen eines Inkassoverfahrens, falls der Kunde nicht bezahlt. Sie als Händler haben so überhaupt nichts mehr mit möglichen Zahlungsausfällen zu tun.

Natürlich ist die Einbindung eines externen Ratenkauf-Moduls nicht kostenfrei. Sie bezahlen dafür eine Gebühr, dass ein Zahlungsdienst die Abwicklung der Ratenzahlungsmöglichkeit für Sie übernimmt. Doch angesichts der möglichen Umsatzsteigerung in Ihrem Shop durch das Anbieten von Ratenkauf dürften diese Kosten durchaus vernachlässigbar sein.

7: Ratenzahlung im Onlineshop anbieten ist ganz einfach!

Durch die steigende Anzahl von Zahlungsdiensten, die den Ratenkauf und auch den Rechnungskauf für Onlinehändler anbieten. Ist die Auswahl für Sie als Händler auch für größer geworden. Dazu sind die technischen Möglichkeiten in den vergangenen Jahren so ausgereift, dass selbst jemand mit nur bedingt vorhandenen technischen Kenntnissen die Zahlungssoftware in einem Onlineshop einbauen kann. Die Zahlungsdienste geben dem Händler auch die dafür nötigen Informationen mit auf den Weg. Bei Fragen bieten die verschiedenen Zahlungdienstleister auch einen Support für die Händler an.

Und scheuen Sie sich nicht, schon vor der Anmeldung bei einem Zahlungsdienst Ihre Fragen zu stellen! Schließlich wollen Sie für sich und Ihre Kunden die beste Ratenzahlungsmöglichkeit anbieten, die es gibt.

So finden Sie den passenden Zahlungsdienstleister

paypal-skrill-sliderFür Sie als Händler ist es am einfachsten, statt eines eigenen Ratenkauf-Systems auf einen externen Anbieter für die Abwicklung der Ratenzahlung Ihrer Kunden zu setzen. Dadurch kommen Sie möglichen Zahlungsausfällen zuvor, indem Sie selbst nichts mit der Rechnungsabwicklung und dem Einzug der Raten zu tun haben. Dies macht der jeweilige Zahlungsdienst, mit dem Sie für das Anbieten der Ratenzahlung in Ihrem Shop zusammenarbeiten.

Es gibt verschiedene Zahlungsdienste, die für Händler die Möglichkeit des Ratenkaufs anbieten. Die beiden bekanntesten Zahlungsdienstleister sind Klarna und PayPal. Darüber hinaus gibt es z.B. noch:

Auch verschiedene Banken bieten Onlinehändlern die Möglichkeit an, Ratenzahlung in Ihren Shop einzubauen. Unter anderem ist dies Commerzfinanz von der Commerzbank, die Santander Bank, die Targobank und die Hanseatic Bank.

Welchen Anbieter für Ratenkauf Sie für Ihren Shop wählen, wird für Sie möglicherweise hauptsächlich davon abhängen, wie hoch die Gebühren sind. Doch Sie sollten auch im Auge behalten, welche Bedingungen der jeweilige Anbieter für Ihre Kunden stellt. Sind diese umsetzbar und kundenfreundlich? Oder sind die Hürden für den Ratenkauf derart hoch, dass dadurch eher Kunden abgeschreckt werden?

Fazit: Ratenzahlung kann Ihre Umsätze erheblich steigern!

Für den Kunden muss es schnell gehen, wenn es um den Ratenkauf geht. Da dürfen die Hürden nicht zu hoch, und der Antragsprozess für die Ratenzahlung nicht zu aufwändig sein. Denken Sie vor allem daran, wenn es um das Anbieten der Ratenzahlung in Ihrem Shop geht. Dann können Sie mit dem Ratenkauf Ihre Umsätze auf ein neues Level heben. Wichtig ist, dass der Kunde den Ratenkauf reibungslos abschließen kann.

Lena Hackelöer von Klarna machte dies schon vor einiger Zeit in einem Interview deutlich: „Wie gestaltet sich der Prozess zum abgeschlossenen Ratenkauf? Kann der Kunde reibungslos und in Echtzeit im Shop seinen Einkauf abschließen? Welche Formalitäten muss der Kunde mit dem Dienstleister bewältigen und wie kundenfreundlich sind die Konditionen? Wie flexibel kann der Kunde bezahlen?”

Genau darauf kommt es an! Bauen Sie für Ihre Kunden ein Ratenkauf-Modul in Ihren Onlineshop ein, das all dies beherzigt. Dann können Sie mit der Ratenzahlungsmöglichkeit neue Kundenkreise erschließen, Bestandskunden an sich binden, und Ihre Umsätze steigern!

Bildquellen:

Prozente: pixabay.com | geralt
PayPal/Skrill: PayPal/Skrill

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp