Welche Kreditkarte eignet sich für eine US-Reise?

Sie planen eine Reise, zum Beispiel in die USA? Dann führt an der richtigen Kreditkarte kein Weg vorbei!

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Mit diesen Karten reisen Sie günstiger und komfortabler

Inhaltsverzeichnis:

  1. Warum muss es eine Kreditkarte sein?
  2. Kann ich meine Kreditkarte in den USA überall einsetzen?
  3. Was muss ich bei einer Kreditkarte für die USA beachten?
  4. Was ist die perfekte Kreditkarte für die USA?
  5. Die richtige Kreditkarte macht eine Reise in die USA komfortabler

Sie planen eine Reise in die USA und wollen vor Ort ein passendes Zahlungsmittel parat haben? Dann führt kein Weg an einer Kreditkarte vorbei. Die Kreditkarte kommt ursprünglich aus diesem Land und ist dort entsprechend so verbreitet wie nirgendwo sonst. Besonders als Tourist müssen Sie im Prinzip zwingend eine Kreditkarte im Portemonnaie haben. In diesem Ratgeber wollen wir Ihnen zwar auch die Alternativen vorstellen. Gleichzeitig wollen wir Ihnen aber die idealen Kreditkarten an die Hand geben, die Ihre Reise in die Vereinigten Staaten von Amerika ein ganzes Stück angenehmer machen.

Warum muss es eine Kreditkarte sein?

Zuerst wollen wir Ihnen erklären, warum es unbedingt eine Kreditkarte für die USA sein muss. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

Gründe Kreditkarte USA

Kann ich meine Kreditkarte in den USA überall einsetzen?

Bei einem Zahlungsmittel für den Einsatz im Ausland spielt allen voran eine Rolle, ob Sie dieses auch überall einsetzen können. Gerade deshalb gilt die Kreditkarte als eines der besten Zahlungsmittel für Reisen. Kaum eine andere Zahlungsart ermöglicht Ihnen einen so flexiblen Einsatz überall auf der Welt. Das gilt natürlich auch für die USA, denn dort ist die Kreditkartenakzeptanz im Prinzip perfekt. Sowohl in Großstädten als auch auf dem Land können Sie im Prinzip überall mit American Express, Mastercard und Visa bezahlen. Nur bei sehr kleinen Händlern und auf Märkten ist der Einsatz von Kreditkarten nicht möglich. Bei anderen Zahlungsmittel tun Sie sich schon deutlich schwerer.

Diese Gründe sprechen für eine Kreditkarte für die USA:

Eine echte Alternative für die Zahlung in den USA ist heutzutage eigentlich nur noch die Bankkarte. Beachten Sie allerdings, dass eine reguläre deutsche girocard nicht auch in den USA eingesetzt werden kann. Wichtig ist, dass die girocard eine zusätzliche Maestro-Funktionalität hat. Handelt es sich um eine V Pay-Karte oder eine reine girocard, können Sie diese in den USA nicht einsetzen. Sie können dann weder Geld abheben noch bei Händlern bezahlen. Wenn Ihre Girokarte ein Maestro-Logo hat, ist theoretisch ein Einsatz in den USA möglich. Fragen Sie aber im Idealfall vor der Reise bei Ihrer Bank an, ob die Funktionalität für den Einsatz in den USA freigeschaltet ist. Sofern das der Fall ist, können Sie die Karte problemlos bei den meisten Händlern und Geldautomaten einsetzen, an denen Sie ein Mastercard-Logo sehen.

Warum ist die Kreditkarte ein flexibleres Zahlungsmittel?

deutschland-kreditkarten_1

Natürlich könne Sie entsprechend auch mit einer Maestro-Karte in die USA fahren und stoßen möglicherweise auf keinerlei Probleme. Doch die Flexibilität ist deutlich eingeschränkt. Das liegt allen voran daran, dass Sie mit Ihrer deutschen Bankkarte oft keine Zahlungen im Internet durchführen können. Wollen Sie also beispielsweise während Ihrer Reise online ein Hotel buchen oder etwas bei einem Online-Händler bezahlen, sind Sie als Ausländer auf eine Kreditkarte angewiesen. Mit Ihrer deutschen Bankkarte haben Sie keine Möglichkeit, in den USA in einem Online-Shop zu bezahlen. Eine Alternative wäre in diesem Fall maximal noch PayPal.

Dazu kommt, dass besonders auf Reisen eine Kreditkarte einige entscheidende Vorteile bei der Flexibilität bietet. Sie können mit einer Kreditkarte beispielsweise ohne Probleme Flüge und Hotels im Internet buchen. Darüber hinaus ist eine Kreditkarte oft das einzige akzeptierte Zahlungsmittel bei der Buchung von Mietwagen. Bedenken Sie darüber hinaus, dass Sie bei Hotels und Mietwagenfirmen eine Kaution hinterlegen müssen. Wenn Sie keine Kreditkarte haben, können Sie deshalb oft keinen Mietwagen anmieten. Bei Hotels ist teilweise auch eine Barkaution möglich, allerdings inzwischen unüblich. Sie müssen dann gleich größere Summen Bargeld hinterlegen.

Vergessen sollten Sie außerdem nicht, dass eine Kreditkarte mit einem sogenannten Kreditrahmen ausgestattet ist. Konkret bedeutet das: Sie haben mit Ihrer Kreditkarte in den USA einen deutlich größeren finanziellen Spielraum als mit jedem anderen Zahlungsmittel. Der Kreditrahmen kann mehrere tausend Euro umfassen und erlaubt es so auch, unerwartete Ausgaben zu bestreiten. Im Ausland kann es im Notfall immer notwendig sein, schnell an viel Geld zu kommen. Diese Möglichkeit bietet Ihnen nur eine Kreditkarte.

Warum ist eine Kreditkarte günstiger?

Im ersten Moment würden Sie vermutlich nicht erwarten, dass eine Kreditkarte wirklich das günstigere Zahlungsmittel ist. Doch auch, wenn Sie eine Jahresgebühr bezahlen müssen, lohnt sich eine Kreditkarte für die USA. Das liegt nicht nur an der höheren Akzeptanz und Flexibilität, die Ihre Reise einfacher und zugleich entspannter macht. Auch auf der Kostenseite können Sie mit einer Kreditkarte nichts falsch machen. Dabei gilt allerdings: Es kommt auf die Wahl der richtigen Kreditkarte an. Bei kaum einem anderen Zahlungsmittel sind die Kostenunterschiede so groß wie bei der Kreditkarte. Dabei kommt es nicht nur auf die Jahresgebühr an.

Was muss ich bei einer Kreditkarte für die USA beachten?

Wenn Sie sich nach einer passenden Kreditkarte für Ihre Reise in die USA umsehen, sollten Sie einige Aspekte besonders beachten. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle vor allem Kreditkarten empfehlen, die in diesen Bereichen überzeugen:

Entscheidungsgründe Kreditkarte USA

Wie teuer darf meine Kreditkarte sein?

Möglicherweise wussten Sie bislang noch gar nicht, dass es zahlreiche komplett kostenfreie Kreditkarten gibt. Dabei sind einige für eine Reise in die USA durchaus interessant. Entgegen der Vermutung hat auch keineswegs jede kostenfreie Kreditkarte auch einen Haken. Dennoch gibt es auch einige gute Gründe, die dafür sprechen auf eine Kreditkarte mit einer Jahresgebühr zu setzen.

Grundsätzlich sollten Sie bedenken, dass eine Kreditkarte Ihrer Hausbank fast immer teurer ist als eine Karte von einer Direktbank oder einem Drittanbieter, der hauptsächlich im Online-Vertrieb teurer ist. So erhalten Sie von Ihrer Hausbank mit großer Wahrscheinlichkeit keine kostenfreie Kreditkarte und müssen darüber hinaus auch noch damit zurechtkommen, dass die Gebühren und Zusatzleistungen wenig attraktiv sind.

Welche Gebühren spielen eine Rolle?

mann_geldautomat_klein

Wenn es um eine ideale Kreditkarte für die USA geht, spielen besonders die Gebühren eine Rolle. Wie Sie wissen, wird in den USA mit einer anderen Währung bezahlt. Das bedeutet: Sie benötigen vor Ort entweder Bargeld oder können direkt mit Ihrer Kreditkarte bezahlen. Bei Abhebungen entstehen allerdings gewöhnlich Abhebegebühren. Bei dem Einsatz Ihrer Kreditkarte für eine Zahlung in US-Dollar müssen Sie mit der sogenannten Fremdwährungsgebühr zurechtkommen. Diese fällt immer dann an, wenn Sie in einer anderen Währung als dem Euro bezahlen. Genau deshalb sollten Sie bei der Wahl einer Kreditkarte für die USA besonders auf die Abhebegebühr und die Fremdwährungsgebühr achten, um am Ende nicht unnötig draufzuzahlen.

Die Abhebegebühr unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Anbietern teilweise stark. Bei einigen Banken liegen die Abhebegebühren bei bis zu 3 Prozent der jeweiligen Abhebesumme. Die Regel sind allerdings eher 2 Prozent. Beachten Sie darüber hinaus, dass bei den meisten Anbietern ein minimaler Pauschalbetrag für Abhebungen erhoben wird. So zahlen Sie meist mindestens 5 Euro Gebühren. Das gilt auch dann, wenn Sie nur 20 US-Dollar abheben. Auch die Fremdwährungsgebühr liegt bei manchen Anbietern bei bis zu 3 Prozent. Eine pauschale Gebühr fällt dabei allerdings nicht an. Bedenken sollten Sie außerdem, dass bei Abhebungen in US-Dollar möglicherweise beide Gebühren gleichzeitig anfallen, sodass Sie bei manchen Banken bis zu 5 Prozent Gebühren für Ihre Abhebung bezahlen. Im unteren Teil dieses Ratgebers wollen wir Ihnen deshalb Kreditkarten empfehlen, bei denen Sie weder die eine noch die andere Gebühr bezahlen müssen. So reisen Sie günstig und einfach durch die USA.

Welche Zusatzleistungen bringen mir etwas in den USA?

Wenn Sie nach einer Kreditkarte für die USA suchen, sollten Sie sich auch die Zusatzleistungen einiger Kreditkarte genau ansehen. Solche Leistungen finden Sie nur selten bei kostenfreien Kreditkarten, dafür umso häufiger bei sogenannten Premium-Kreditkarten. Die Investition in eine Jahresgebühr kann sich für Sie deshalb durchaus lohnen. Denn die Zusatzleistungen sind vielfach sehr interessant für Vielflieger. Das gilt vor allem für den Versicherungsbereich. Einige Kreditkarten bieten Ihnen beispielsweise eine Auslandsreisekrankenversicherung. Diese ist besonders in die USA von großer Bedeutung. Wenn Sie dort auf medizinische Versorgung angewiesen sind, kann es schnell sehr teuer werden. Deshalb sollten Sie unbedingt auf eine Auslandsreisekrankenversicherung setzen. Ist diese bereits bei Ihrer Kreditkarte inkludiert, können Sie sich eine Menge Geld sparen.

Doch auch einige andere Versicherungsleistungen lohnen sich bei einer Reise in die USA. Besonders hervorzuheben sind diese Versicherungsleistungen:

Versicherungsleistungen Kreditkarte USA

Die Reiserücktrittsversicherung, meist in Verbindung mit einer Reiseabbruchversicherung, gehört zum Pflichtprogramm für die USA. Die Versicherung springt immer dann ein, wenn Sie krank werden oder sich verletzen und Ihre Reise nicht antreten können oder abbrechen müssen. Das kann bei bereits gebuchten Flügen und Hotels viele tausend Euro ausmachen. Ähnlich wichtig ist auch die Mietwagenvollkaskoversicherung. In den USA bezahlen Sie für diese Versicherung bei manchen Anbietern bis zu 50 Euro pro Tag. Wenn Sie 14 Tage einen Mietwagen haben, lohnt sich die Jahresgebühr Ihrer Kreditkarte mit Mietwagenvollkaskoversicherung meist nach wenigen Tagen. Nicht zwingend erforderlich, aber praktisch ist zudem die sogenannte Gepäck- und Verspätungsversicherung. Diese hilft Ihnen immer dann, wenn Ihr Flug in die USA verspätet ist oder Ihr Gepäck zu spät ankommt. Entstehen dadurch für Sie zusätzliche Kosten, etwa für ein Hotel oder für neue Kleidung, kommt die Versicherung dafür auf. Darüber hinaus erhalten Sie oft noch pauschale Entschädigungen. Bedenken sollten Sie bei den genannten Versicherungsleistungen allerdings: Meist gelten diese nur dann, wenn Sie den jeweiligen Reiseteil oder die gesamte Reise mit Ihrer Kreditkarte bezahlt haben.

Was ist die perfekte Kreditkarte für die USA?

Genug Theorie. Nun wollen wir Ihnen zeigen, auf welche Kreditkarte Sie für Ihre Reise in die USA setzen sollten. Dabei wollen wir Ihnen zuerst kostenfreie Modelle ans Herz legen und danach Alternativen aus dem Premium-Bereich präsentieren.

Welche kostenlosen Kreditkarten bieten sich für die USA an?

dkb-kreditkarte

Wenn Sie auf der Suche nach einer kostenfreien Kreditkarte sind, sollten Sie einen Blick auf die Angebote der DKB und der Santander Bank werfen. Auch die Gebührenfrei MasterCard Gold der Advanzia Bank kann möglicherweise eine Alternative darstellen. Sowohl für die DKB Visa Kreditkarte als auch die Santander 1plus Visa Card gilt dabei: Die Kreditkarten sind komplett kostenfrei – eine Jahresgebühr fällt nicht an (alle Angaben Stand: 03/2017). Darüber hinaus wird bei allen drei Karten auf eine Gebühr für Zahlungen in Fremdwährungen verzichtet (bei der DKB Visa Kreditkarte nur für Aktivkunden). Auch Abhebungen im Ausland sind bei allen drei Kreditkarten kostenfrei. Bedenken sollten Sie bei der DKB Visa Kreditkarte allerdings die Mindestabhebeschwelle von 50 Euro. Bei der Gebührenfrei MasterCard Gold ist die Sache sogar noch komplizierter: Hier müssen Sie das Saldo der Kreditkarte sofort ausgleichen, ansonsten müssen Sie Zinsen auf die Abhebesumme bezahlen (Stand: 03/2017).

Da es sowohl bei der Santander 1plus Visa Card als auch der Gebührenfrei MasterCard Gold Fallstricke gibt (Sie müssen beispielsweise Ihre Abrechnung per Überweisung bezahlen), empfehlen wir Ihnen im Bereich der kostenfreien Kreditkarten allen voran die DKB Visa Kreditkarte. Als Aktivkunde genießen Sie zahlreiche Vorteile. Das zusätzliche Girokonto ist zudem komplett kostenfrei und bietet sich ideal als Erst- oder Zweitkonto an. Wollen Sie nur eine neue Kreditkarte, sollten Sie einen Blick auf die Barclaycard New Visa werfen. Diese ist ebenfalls komplett kostenfrei und erlaubt kostenfreie Abhebungen. In den USA fällt aber sowohl bei Zahlungen als auch bei Abhebungen eine Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent an (Stand: 03/2017).

Welche Premium-Kreditkarten bieten sich für die USA an?

milesandmore-gold

Wenn Sie auch Versicherungs- oder andere Zusatzleistungen nutzen wollen, bieten sich auch Premium-Kreditkarten an. Besonders interessant ist für eine Reise in die USA das Barclaycard Platinum Double. Dieses ist im ersten Jahr kostenfrei und kostet danach 99 Euro im Jahr (Stand: 03/2017). Dafür erhalten Sie gleich zwei Kreditkarten und können zudem den Partner mit zwei weiteren kostenfreien Karten versorgen. Alle Inhaber erhalten dafür eine Reihe an attraktiven Vorteilen: Kostenfreie Abhebungen im Ausland, keine Fremdwährungsgebühr und ein umfangreiches Versicherungspaket mit allen wichtigen Versicherungsleistungen für die USA. Wenn Sie bereit sind, 99 Euro im Jahr zu bezahlen, ist das Barclaycard Platinum Double für eine Reise in die USA ohne Zweifel die beste Kreditkarte.

Sofern Sie viel mit dem Flugzeug unterwegs sind, sollten Sie sich darüber hinaus die Kreditkarten von Lufthansa (besonders die Miles & More Kreditkarte Gold) und airberlin anschauen. Bei beiden Karten sammeln Sie mit jeder Zahlung Meilen. Dafür müssen Sie sich auf den Nachteil einstellen, dass bei beiden Karten sowohl eine Fremdwährungs- als auch eine Abhebegebühr anfallen. Ideal sind diese Karten für eine Reise in die USA also nicht. Deshalb raten wir Ihnen dazu, lieber auf das Barclaycard Platinum Double zu setzen. Insgesamt kommen Sie damit günstiger weg – auch wenn Sie dafür auf das Sammeln von Meilen verzichten.

Die richtige Kreditkarte macht eine Reise in die USA komfortabler

Sie sehen: Eine Reise in die USA ist mit einer Kreditkarte einfacher und komfortabler. Für eine Investition von 99 Euro im Jahr erhalten Sie eine Kreditkarte für sich und Ihren Partner, die Ihnen alle notwendigen Vorteile für eine Reise in die USA bietet. Zudem müssen Sie sich auf Grund eines Versicherungspakets keine Sorgen mehr machen. Besser geht es wirklich nicht.

Bildquellen:

Aufzählungen und Deutschland-Kreditkarten: Bezahlen.de
Abheben am Automaten: Sanja Grujic | Dreamstime.com
DKB: DKB
Miles & More-Karte: Miles & More

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp