Kann ich mit meiner Bankkarte überall Geld abheben?

Immer und überall an Bargeld kommen und dafür kein Vermögen bezahlen? Wir zeigen Ihnen, wie das mit Ihrer Bankkarte geht.

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

In Deutschland und weltweit an Bargeld kommen

Inhaltsverzeichnis

  1. Was benötige ich zum Abheben von Geld?
  2. Wie viele Bankkarten gibt es in Deutschland?
  3. Wo kann ich in Deutschland Geld abheben?
  4. Wo kann ich im Ausland Geld abheben?
  5. Welche Kosten entstehen für Abhebungen im Ausland?
  6. Weltweit einsetzbare Bankkarten und Alternativen

Geldautomat_klein

Bargeld ist für die meisten Deutschen auch weiterhin das wichtigste Zahlungsmittel. Deshalb ist es auch entscheidend, dass man jederzeit an Bargeld kommen kann. Abhebungen können Sie zwar meist überall durchführen – gemeinhin können dafür allerdings signifikante Kosten entstehen, die nicht zu unterschätzen sind. In diesem Ratgeber wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie in Deutschland und teilweise auch im Ausland immer kostenfrei an Bargeld kommen.

Was benötige ich zum Abheben von Geld?

Zum Abheben von Geld benötigen Sie allen voran ein Girokonto, eine Bankkarte oder eine Kreditkarte. Wenn Sie nur ein Konto, aber keine Karte haben, ist Ihre Flexibilität jedoch stark eingeschränkt. Sie können dann einzig und allein bei Ihrer Hausbank Geld abheben. Dies ist allerdings die Ausnahme. Deshalb empfiehlt es sich, immer auch eine Bankkarte zu beantragen – diese wird bei den meisten Girokonten sogar automatisch ausgestellt. Wenn Ihre Bank Sie nicht automatisch mit einer Bankkarte ausstattet, fragen Sie am besten eine an. Nur selten entstehen dafür Zusatzkosten. Alternativ können Sie auch auf eine Kreditkarte setzen. Diese können Sie entweder bei Ihrer Hausbank oder aber bei einem Drittanbieter beantragen. Manchmal macht auch die Eröffnung eines zusätzlichen Girokontos mit Kreditkarte Sinn. Doch auch die Bankkarte ist deutlich vielseitiger als Sie vielleicht denken.

Wie viele Bankkarten gibt es in Deutschland?

Die Bankkarte ist das vermutlich bekannteste Finanzprodukt nach dem Girokonto. Insgesamt sind in Deutschland rund 100 Millionen Bankkarten im Umlauf. Damit hat im Durchschnitt jeder Deutsche sogar mehr als nur eine Bankkarte. Entsprechend wollen wir Ihnen in diesem Ratgeber zeigen, wo Sie mit dem alltäglichen Zahlungsmittel jederzeit an Bargeld kommen.

Wo kann ich in Deutschland Geld abheben?

Zuerst wollen wir Ihnen zeigen, wo Sie in Deutschland immer an Bargeld kommen. Möglich ist das im Prinzip an allen Geldautomaten in Deutschland. Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 50.000 Geldautomaten (Stand: 03/2017). Theoretisch können Sie mit Ihrer Bankkarte an jedem dieser Geldautomaten an Bargeld kommen. Einschränkungen gibt es in Deutschland gewöhnlich nicht. Dass Ihre Bankkarte nicht akzeptiert wird, ist entsprechend sehr unwahrscheinlich.

Neben Geldautomaten stehen Ihnen noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um an Bargeld zu kommen. So arbeiten mittlerweile viele Banken mit Supermärkten und anderen Händlern zusammen und ermöglichen Bargeldverfügungen direkt an der Kasse, zum Beispiel per "Barzahlen.de". Meist ist diese Art der „Abhebung“ mit einer Zahlung im jeweiligen Laden verbunden. Vorreiter bei dieser Art der speziellen Abhebungen mit Ihrer Bankkarte sind der Supermarkt Rewe sowie die Tankstellenkette Aral. Auch bei vielen weiteren Händlern können Sie diese Art des Geldbezugs nutzen. Möglich sind außerdem auch Abhebungen direkt am Schalter Ihrer Bank (sofern Ihre Bank ein Filialnetz betreibt).

Welche Kosten entstehen für mich bei den Abhebungen?

Die Kosten, die für Abhebungen mit Ihrer Bankkarte entstehen, unterscheiden sich je nach ausgebender Bank und Ort der Abhebung. Gemeinhin können Sie mit Ihrer Bankkarte immer dann kostenlos Geld abheben, wenn Sie einen Automaten Ihres eigenen Geldinstituts nutzen. In Deutschland gibt es dabei vier große Automatenverbünde:

Geldautomatennetze

Geldautomatennetz der Sparkassen

schalterhalle_sparkasse

Zum Geldautomatennetz der Sparkassen gehören dabei grundsätzlich alle Automaten von regionalen Sparkassen in Deutschland. Dazu zählen neben den regionalen Sparkassen Instituten auch größere Stadtsparkassen in den Metropolen. Beim Geldautomatennetz der Sparkassen handelt es sich um das größte Netzwerk in Deutschland mit mehr als 25.000 Geldautomaten (Stand: 03/2017). Immer wenn Sie das rote Symbol der Sparkasse erkennen, können Sie davon ausgehen, auch kostenlos Geld abheben zu können. 

BankCard Service Netz

Das BankCard Service Netz ist da ein wenig komplizierter. Das zweitgrößte Netzwerk in Deutschland mit über 19.000 Geldautomaten (Stand: 03/2017) steht allen Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken sowie allen weiteren Genossenschaftsbanken offen. Dieses Netzwerk gilt deshalb als etwas komplizierter, weil zu den Genossenschaftsbanken mehr als ein Dutzend verschiedene Banken gehören. Neben den Volks- und Raiffeisenbanken sind beispielsweise auch die Sparda-Banken ein großes Mitglied des BankCard Service Netzes. Kompliziert ist die Sache auch, weil es bei einigen Banken Ausnahmen gibt. Wenn Sie allerdings eine Bankkarte einer Volks- oder Raiffeisenbank haben, können Sie davon ausgehen, auch bei allen anderen Genossenschaftsbanken kostenfrei Geld abheben zu können. Sind Sie Kunde einer anderen Genossenschaftsbank, sollten Sie sich kurz über die genauen Bedingungen informieren. 

Cash Group

deutsche-bank-app

Deutlich kleiner als die beiden wichtigsten Netzwerke in Deutschland ist die sogenannte Cash Group. Mit etwa 9.000 Geldautomaten (Stand: 03/2017) vereint die Cash Group zahlreiche große deutsche Privatbanken. Dazu gehören unter anderem die Deutsche Bank, die Commerzbank und die HypoVereinsbank. Sind Sie Kunde einer dieser oder weiterer Banken, die Mitglieder der Cash Group sind, können Sie auch bei allen anderen teilnehmenden Instituten kostenfrei Bargeld abheben. Besonders ist das Netzwerk der Cash Group deshalb, weil auch Kunden der Direktbanken comdirect und norisbank mit Ihren Bankkarten kostenfrei Geld einzahlen und abheben können.

CashPool

Der vierte Spieler auf dem Markt, der sogenannte CashPool, ist deutlich kleiner. Der Zusammenschluss von Targobank, Santander, Sparda-Banken (auch Mitglied im BankCard Service Netz) und weiteren kleineren Privatbanken umfasst insgesamt etwa 3.000 Geldautomaten (Stand: 03/2017). Als Kunde einer der Banken, steht Ihnen das Netzwerk aller im CashPool zusammengeschlossenen Institute offen.

Abhebungen an Fremdautomaten

Sollten Sie Ihre Bankkarte außerhalb des jeweiligen Netzwerkes nutzen, können unter Umständen signifikante Kosten auf Sie zukommen. Zwischenzeitlich gab es zwar eine Einigung, welche die Gebühren bei Abhebungen an Geldautomaten begrenzt hat. Mittlerweile wurde diese jedoch wieder aufgekündigt. Es kommt entsprechend auf Ihre Bank an, wie hoch die Gebühren für Abhebungen bei Fremdinstituten sind. Meist werden die Gebühren entweder pauschal oder prozentual berechnet. Pauschal fallen meist zwischen 2 und 5 Euro an. Bei Instituten, die prozentuale Gebühren berechnen, müssen Sie mit bis zu 5 Prozent Gebühren für Ihre Abhebung rechnen. Meist gibt es zudem eine Mindestgebühr unabhängig von der Abhebesumme. Informieren Sie sich daher bitte direkt bei Ihrer Bank über die Gebühren, die für Abhebungen an Geldautomaten fremder Institute anfallen.

Abhebungen bei Einzelhändlern

Die „moderne“ Möglichkeit, Bargeld direkt bei Einzelhändlern wie der Supermarktkette Rewe abzuheben, ist für Sie als Kunden meist komplett kostenfrei. Dabei gibt es allerdings bestimmte Einschränkungen. So können Sie beispielsweise teilweise nur dann kostenlos Geld abheben, wenn Sie gleichzeitig auch einkaufen. Der Schwellenwert dafür liegt meist bei 25 Euro. Oft wurde eine Mindestabhebesumme festgelegt. Auch diese Schwelle ist bei den größten deutschen Händlern bei 25 Euro angesetzt. Wenn Sie eine normale Abhebung also mit einem Einkauf verbinden, können Sie meist problemlos auch kostenlos Geld abheben. Praktisch ist das besonders dann, wenn kein Automat Ihres Instituts oder Netzwerks in der Nähe ist. 

Wo kann ich im Ausland Geld abheben?

Mit der Bankkarte ist das Geldabheben im Ausland leider etwas komplizierter als im Inland. Weltweit gibt es zwar mehrere Millionen Geldautomaten. Das heißt allerdings noch nicht, dass Sie auch überall ohne Probleme Geld abheben können. Zwei Faktoren stehen Ihnen dabei im Weg:

 Akzeptanz von Bankkarten im Ausland

Warum ist die Akzeptanz von Bankkarten ein Problem?

Bankkarten werden in Deutschland im Prinzip überall akzeptiert. Wer mit einer Bankkarte im Geldbeutel einkaufen geht, der findet sich bei vielen Händlern zurecht. Auch die Suche nach einem Geldautomaten dauert bei über 50.000 Automaten im ganzen Land nicht lange. Im Ausland jedoch werden Bankkarten keineswegs überall akzeptiert. Neben einer generell eingeschränkten Akzeptanz gibt es noch das Problem unterschiedlicher Typen von Bankkarten.

Was für unterschiedliche Bankkarten gibt es?

In Deutschland spricht man gerne von der Bankkarte. Doch hinter der Plastikkarte stehen eigentlich drei verschiedene Techniken:

Typen von Bankkarten

girocard

Der oft fälschlicherweise Synonym verwendete Begriff girocard ist die Bezeichnung für ein Zahlungssystem der Deutschen Kreditwirtschaft. In Deutschland werden die meisten Zahlungen mit einer Bankkarte über dieses sogenannte girocard-System abgewickelt. Da es sich jedoch um ein rein deutsches System handelt, kann die girocard nur in Deutschland genutzt werden. Deshalb geben die wenigsten deutschen Banken eine „reine“ girocard heraus. Vielmehr handelt es sich bei den meisten Karten um verknüpfte Karten, welche mit einer zusätzlichen Maestro- oder V-Pay-Funktionalität daherkommen. Sollten Sie allerdings eine Karte haben, die weder ein V-Pay- noch ein Maestro-Logo hat, sollten Sie sich im Ausland auf Probleme einstellen. Mit einer reinen girocard können Sie außerhalb von Deutschland weder bezahlen noch Geld abheben. Der umgangssprachliche Begriff Girokarte steht allerdings meist nicht für eine reine girocard, sondern wird Synonym zum Begriff Bankkarte genutzt.

Maestro

sparkassen-maestro

Maestro ist ein System von Mastercard, das traditionell bei Bankkarten zum Einsatz kommt. In Deutschland gibt es Maestro schon seit vielen Jahren. Diese Zusatzfunktion einer Bankkarte ist für den Einsatz im Ausland entscheidend. Das liegt daran, dass die Akzeptanz von Maestro weltweit sichergestellt wird. Es gibt zwar einige Länder, in denen Maestro- und auch Kreditkarten nicht oder kaum akzeptiert werden, diese lassen sich aber an einer Hand abzählen. Es handelt sich um geschäftlich und touristisch abgeschottete Länder wie Nordkorea. Ansonsten können Sie eine Bankkarte mit Maestro-Funktionalität weltweit für Zahlungen und Abhebungen einsetzen. Dadurch kommen Sie mit einer Maestro-Karte generell weltweit an Bargeld.

V-Pay

Das System V-Pay ist deutlich jünger und existiert erst seit wenigen Jahren. In Deutschland wurden in den vergangenen Jahren verstärkt Bankkarten mit V-Pay ausgegeben (Stand: 04/2017). Die Verknüpfung von girocard und V-Pay macht auch durchaus Sinn, denn das System von Visa verspricht eine höhere Sicherheit als Maestro. Dadurch, dass die Zahlungen durch einen EMV-Chip geschützt werden (bei Maestro durch den Magnetstreifen), sind die Bankkarten dieses Musters deutlich weniger fälschungsanfällig. Bislang gab es keinen einzigen ernstzunehmenden Fall von Betrug mit einer V-Pay-Karte. Das Visa-System hat gleichzeitig aber einen entscheidenden Nachteil: Eine Bankkarte mit V-Pay können Sie nur innerhalb der Europäischen Union und wenigen weiteren Ländern in Europa einsetzen. Mit V-Pay kommen Sie also nur in diesem Gebiet problemlos an Bargeld.

Wo ist die Funktionalität meiner Bankkarte eingeschränkt?

Beachten sollten Sie darüber hinaus, dass Sie mit Ihrer Bankkarte trotz Maestro-Funktionalität möglicherweise nicht weltweit bei jedem Geldautomaten an Bargeld kommen können. Es gibt in vielen Ländern Geldautomaten, an denen Sie nur mit nationalen Karten Geld abheben können. Wenn Sie beispielsweise nach Südamerika oder Asien reisen, sollten Sie diesen Aspekt beachten. Sie können in diesen Ländern auch mit einer passenden Karte vielfach nur an bestimmten Orten – etwa am Flughafen, im Hotel oder in Einkaufszentren – Geld abheben.

Welche Kosten entstehen für Abhebungen im Ausland?

Bei Abhebungen mit Ihrer Bankkarte im Ausland entstehen für Sie zudem fast immer Kosten. Ausnahmen gibt es nur wenige. Die Deutsche Bank bietet Ihnen beispielsweise kostenfreie Abhebungen in Filialen im Ausland an. Doch im Normalfall müssen Sie, unabhängig von Ihrer Bank, für Geldabhebungen im Ausland mit einer Zusatzgebühr rechnen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Wie hoch die für Sie entstehenden Gebühren sind, richtet sich hauptsächlich nach Ihrer Bank. Grundsätzlich spielen dabei die sogenannten Abhebegebühr (diese ist meist identisch bei Abhebungen im Ausland und bei Abhebungen bei Fremdbanken im Inland) und die Fremdwährungsgebühr (fällt nur bei Abhebungen in anderen Währungen als dem Euro an) eine Rolle. Je nach Bank entstehen für Sie bei Abhebungen im Ausland dadurch Gebühren von bis zu 7 Prozent. Die Regel sind allerdings eher 2 bis 5 Prozent. Teilweise werden auch pauschale Gebühren erhoben. Diese liegen bei Abhebungen im Ausland meist bei mindestens fünf Euro.

Fallen sonst noch Gebühren an?

Beachten sollten Sie außerdem, dass manche Automatenbetreiber eine Zusatzgebühr erheben. Besonders in Südostasien können Sie nur an sehr wenigen Geldautomaten ohne Zusatzgebühr an Bargeld kommen. Meist handelt es sich dabei um eine pauschale Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten, die zwischen zwei und fünf Euro pro Transaktion liegt. Diese Gebühr kommt zusätzlich zu der von Ihrer Bank erhobenen Gebühr hinzu.

Weltweit einsetzbare Bankkarten und Alternativen

Sie können Ihre Bankkarte weltweit einsetzen, wenn Sie darauf achten, dass es sich um eine Maestro-Karte handelt. Mit Ihrer V-Pay-Karte kommen Sie zumindest überall in Europa an Bargeld. In Deutschland sind Sie generell mit einer jeden girocard bestens aufgestellt. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nur dort Geld abheben, wo Sie keine Gebühren bezahlen müssen. Im Ausland lassen sich Gebühren leider oft nicht vermeiden. Als Alternative bieten sich hier Kreditkarten an. In unseren Ratgebern stellen wir Ihnen deshalb auch vor, wie Sie mit der passenden Kreditkarte in Deutschland und anderswo auf der Welt komplett kostenfrei an Bargeld kommen.

Bildquellen:

Geld abheben: postbank.de
Automaten und Maestro: dsgv.de
Deutsche-Bank-App: db.de

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp