Sollte ich Shoop für meine Zahlungen nutzen?

Haben Sie schon einmal von Shoop gehört? Nein? Wenn Sie viel im Internet einkaufen, kann Shoop Ihnen nämlich einige interessante Vorteile bieten, da Sie Geld erstattet bekommen. 

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Shoop bringt Ihnen bares Geld

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum heißt Qipu jetzt Shoop?
  2. Wie profitiere ich von der Nutzung von Shoop?
  3. Wie funktioniert Shoop?
  4. Welche Fallstricke gibt es bei Shoop?
  5. Wie verdient Shoop Geld?
  6. Die Nutzung von Shoop lohnt sich fast immer

Warum heißt Qipu jetzt Shoop?

shoop-qipu-klein

Möglicherweise ist Ihnen der Name Qipu geläufiger als Shoop. Das liegt daran, dass der Service erst Ende des Jahres 2016 umbenannt wurde. Der Grund dafür ist einfach. Der Service für Rückvergütungen beim Bezahlen heißt in anderen Ländern schon länger Shoop. Im Zuge einer Vereinheitlichung wurde entschieden, den Service auch in Deutschland umzubenennen. Wenn Sie bereits ein Konto bei Qipu hatten, verändert sich für Sie nichts. Sie können sich weiter normal einloggen, die Seite sieht weiterhin genauso aus und das bereits gesammelte Guthaben können Sie weiter normal verwalten. Auch die Funktionen von Shoop unterscheiden sich nicht von denen von Qipu.

Wie profitiere ich von der Nutzung von Shoop?

Wenn Sie viel im Internet bezahlen, ist Ihnen vermutlich schon aufgefallen, dass einige Händler Bonusprogramme oder ähnliche Services bieten. Shoop setzt ebenfalls auf dieses System, bietet Ihnen aber eine direkte Rückvergütung in Geld. Das bedeutet konkret: Wenn Sie über die Webseite von Shoop einen Händler besuchen, erhalten Sie eine prozentuale oder pauschale Rückvergütung. Diese Rückzahlung wird auch in Deutschland immer häufiger „Cashback“ genannt. Frei übersetzt bedeutet das in etwa so viel wie „Geld zurück“. Genau darum geht es bei Shoop: Sie bekommen für eine jede Zahlung in einem Shop, egal ob mit Kreditkarte, per Vorkasse oder auf Rechnung einen Teil der Einkaufssumme erstattet.

Wie viel Geld kann ich durch Shoop sparen?

Natürlich macht die Nutzung eines Services nur dann Sinn, wenn Sie dadurch auch wirklich Geld sparen können. Shoop ist in dieser Hinsicht sehr interessant. Wenn Sie Shoop beim Bezahlen nutzen, erhalten Sie je nach Händler bis zu 10 Prozent Rückvergütung. Aktionsweise steigt das Cashback bei Shoop vielfach sogar auf bis zu 20 Prozent. An einem konkreten Beispiel erklärt: Wenn Sie für 100 Euro einkaufen, erhalten Sie 20 Euro auf Ihr Shoop-Konto gutgeschrieben. Ein sehr guter Deal, der teilweise sogar noch von der pauschalen Vergütung getoppt wird. Bei einigen Händlern erhalten Sie pauschale Vergütungen im ein- oder zweistelligen Bereich. Teilweise können Sie sich so bis zu 50 Prozent Rabatt sichern. Achten Sie allerdings darauf, dass die meisten Händler bei Qipu einen Mindestbestellwert haben.

Bei welchen Händlern kann ich über Shoop sparen?

Shoop ist für Sie als Kunde auch deshalb interessant, weil es sich um den größten Anbieter seiner Art in Deutschland handelt. Bei mehreren hundert Shops und Anbietern, darunter fast alle großen deutschen Online-Shops und Reiseanbieter, können Sie einen Teil Ihres Kaufpreises zurückbekommen. Dabei teilt Shoop in vier Bereiche auf:

  • Shopping
  • Haus & Technik
  • Dienstleister
  • Reise

Wir wollen Ihnen nun kurz die jeweils wichtigsten Partner vorstellen, damit Sie erkennen, wie viel Geld Sie sparen können (aktuelle Cashback-Werte jeweils Stand: 02/2017). Im Bereich Shopping finden Sie u.a. folgende Partner:

Im Bereich Haus & Technik erwarten Sie z.B. diese Partner:

Eine Auswahl der Dienstleister bei Shoop:

Im Reisebereich finden Sie folgende Unternehmen:

Was bietet mir Shoop neben der Rückvergütung?

Interessant ist die Nutzung von Shoop auch deshalb, weil der Dienstleister Ihnen als Kunden auch immer Gutscheine zur Verfügung stellt. Konkret können Sie so teilweise neben der Rückvergütung auch noch weiter sparen. Wenn Sie über Shoop auf eine Händlerseite gehen, sehen Sie im Portal von Shoop auch alle relevanten und mit Cashback kombinierbaren Gutscheine. So sparen Sie teilweise sogar noch mehr Geld. Besonders bei Reisebuchungen sind dabei enorme Ersparnisse möglich. Achten Sie darüber hinaus auch darauf, dass Shoop Sie immer wieder mit Sonderaktionen beglückt. Bei einigen Händlern wird das Cashback von Zeit zu Zeit verdoppelt. Buchen Sie dann im richtigen Zeitraum, können Sie sehr viel Geld sparen.

Wie funktioniert Shoop?

Die Funktionsweise von Shoop ist für Sie als Kunden vergleichsweise einfach. Ihnen stehen für das Sammeln von Rückvergütungen beim Bezahlen zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Die erste Möglichkeit ist der klassische Weg:

Bei diesem klassischen Weg gehen Sie zuerst auf die Webseite von Shoop und suchen sich dort den Händler Ihrer Wahl aus. Auf der Händlerseite finden Sie dann bereits alle wichtigen Informationen rund um die Rückvergütung. Sie sehen auf den ersten Blick, wie viel Cashback der Händler bezahlt, ob es Gutscheine gibt und wie hoch die Erfassungsquote ist. Auch ein Hinweis, wie lange die Auszahlung gewöhnlich dauert, wird Ihnen angezeigt. Danach klicken Sie auf den Button „Zum Shop und Cashback erhalten“ und werden dann auf die Seite des Händlers weitergeleitet. Dort können Sie nun die Produkte Ihrer Wahl in den Warenkorb legen und dann online bezahlen. Sobald Ihre Zahlung durchgeführt wurde, wird Ihr Cashback erfasst. Dieser Prozess kann teilweise einige Stunden dauern. Wird der Einkauf nicht automatisch erfasst, sollten Sie eine Nachbuchungsanfrage starten.

Wie kann ich Shoop alternativ verwenden?

Sie können Shoop auch über einen anderen Weg verwenden:

Bei diesem Weg gehen Sie gar nicht erst auf die Webseite von Shoop. Vielmehr müssen Sie stattdessen ein Plug-In für Ihren Browser installiert haben. Dieses zeigt Ihnen die Händler an, bei denen Sie eine Rückvergütung sammeln können. Sie können in diesem Plug-In (genannt LISA) auf „Cashback erhalten“ klicken. Die Seite wird dann neu geladen und Ihr Plug-In ändert die Farbe von orange auf grün. Das bedeutet, dass Sie Ihren Einkauf nun durchführen können und dafür eine Rückvergütung erhalten. Problematisch ist dieser Weg aber deshalb, weil Sie keine Gutscheine sehen, keinen Einblick in die Statistiken erhalten und nicht die genaue Rückvergütung sehen. Wollen Sie ein Produkt allerdings sowieso bei diesem Händler einkaufen, lohnt sich die Nutzung von LISA.

Was darf ich nicht tun, wenn ich Cashback erhalten will?

frau-laptop_1

Vorsicht ist geboten, wenn Sie zwischenzeitlich noch auf anderen Seiten surfen. Es kann passieren, dass Sie Ihre Rückvergütung nicht erhalten, weil andere Cookies gesetzt wurden. Das kann beispielsweise dann passieren, wenn Sie die Preise des Händlers gleichzeitig über einen Preisvergleich wie idealo.de oder swoodoo.com vergleichen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie nach der Weiterleitung von Shoop zum Händler oder nach der Nutzung des Cashback-Assistenten keine andere Webseite mehr besuchen. Ansonsten müssen Sie möglicherweise damit rechnen, dass Sie die versprochene Rückvergütung nicht erhalten.

Welche Fallstricke gibt es bei Shoop?

Geld geschenkt? Das klingt für Sie im ersten Moment möglicherweise unseriös. Doch bei Shoop gibt es für Sie als Kunden vergleichsweise wenige Fallstricke. Der Service funktioniert meist problemlos. Die wichtigsten Fragen wollen wir für Sie kurz klären.

Kann ich bei der Nutzung von Shoop weitere Bonuspunkte sammeln?

Teilweise bieten Händler ein eigenes Bonusprogramm oder arbeiten beispielsweise mit Payback oder DeutschlandCard zusammen. Das kann teilweise ein Problem sein. Bei einigen Händlern ist es nicht möglich, sowohl Cashback zu sammeln als auch am Bonusprogramm teilzunehmen. Wenn Sie beispielsweise bei Expedia Payback-Punkte sammeln, erhalten Sie für Ihre Buchung kein Cashback. Bei manchen Händlern erhalten Sie durch die Nutzung des Bonusprogramms weniger Rückvergütung – etwa bei Hotels.com. Teilweise ist eine doppelte Nutzung von Bonusprogramm und Cashback allerdings problemlos möglich. Auf den Händlerseiten wird Ihnen die Handhabung aller Händler klar aufgezeigt, sodass Sie bereits vor Ihrem Einkauf Bescheid wissen.

Kann ich Gutscheine für meinen Einkauf einsetzen?

Ein weiteres Problem kann der Einsatz von Gutscheinen sein. Auf der Seite von Shoop werden alle akzeptierten Gutscheine ausgewiesen. Teilweise sinkt dadurch das Cashback, das ist meist allerdings transparent kommuniziert. Offiziell gar keine Rückvergütung erhalten Sie allerdings dann, wenn Sie einen fremden Gutschein, der nicht bei Shoop gelistet ist, nutzen. Sie müssen in diesem Fall davon ausgehen, dass Shoop kein Cashback bezahlt. Um die Rückvergütung zu erhalten, müssen Sie Gutscheine von Shoop nehmen oder ohne den Einsatz von Gutscheinen bezahlen. Ansonsten droht Ihnen möglicherweise der Verlust der Rückvergütung.

Wird mein Einkauf immer automatisch bei Shoop vermerkt?

Grundsätzlich funktioniert Shoop so, dass Ihr Einkauf immer sofort in Ihrem Konto vermerkt wird, sobald Sie bezahlt haben. Das klappt grundsätzlich in über 80 Prozent der Fälle. Je nach Händler unterscheiden sich die Erfassungsquoten allerdings. Bei manchen Händlern klappt die Erfassung fast immer, bei anderen nur in etwa der Hälfte der Fälle. Auf der jeweiligen Händlerseite auf Shoop sehen Sie sofort, wie hoch die Erfassungsquote ist. Shoop bietet Ihnen mit der sogenannten Nachbuchungsfrage allerdings ein Tool, durch das Sie nachforschen können lassen, warum die Buchung nicht in Ihrem Profil auftaucht. So wird das Cashback meist doch noch in Ihrem Konto vermerkt. Eine Nachbuchungsanfrage kostet allerdings oft Zeit und ist zudem mit langen Wartezeiten verbunden. Zumal Sie vermutlich nicht immer daran denken, in Ihrem Account nachzusehen, ob das Cashback vermerkt wurde.

Bekomme ich meine Rückvergütung immer ausgezahlt?

Leider gibt es bei Shoop noch ein weiteres großes Problem. Nur weil ein Einkauf vermerkt wurde, bekommen Sie noch nicht zwingend Geld. Zum einen dauert die Auszahlung des jeweiligen Cashbacks teilweise mehrere Wochen (bei Reisebuchungen erfolgt eine Auszahlung sogar erst Wochen bis Monate nach dem Zeitpunkt des Reiseantritts). Zum anderen müssen Sie damit leben, dass in etwa jeder fünfte Einkauf abgelehnt wird. Problematisch ist dabei auch die Transparenz. Shoop kann Ihnen nur weitergeben, warum der Händler die Buchung abgelehnt hat. Dabei wird dann meist auf einen Verstoß gegen die AGB oder spezielle Einkaufsbedingungen verwiesen. Wie genau der jeweilige Verstoß ausgesehen haben soll, bleibt im Dunkeln. Shoop sortiert Händler, die zu häufig nicht bezahlen, allerdings aus dem Programm aus. Im Einzelfall ist das für Sie jedoch keine Hilfe.

Kann die Zahlungsart einen Einfluss auf das Cashback haben?

Keine Sorgen müssen Sie sich darum machen, wie Sie bezahlen. Egal ob mit einer Kreditkarte wie der DKB Visa Kreditkarte oder bei einer Zahlung auf Rechnung – Sie erhalten Ihre Rückvergütung auf den Einkauf unabhängig von der Zahlungsart. Sie müssen auch nicht sofort bezahlen, können also auch eine Zahlungsvariante mit verzögerter Zahlung nutzen. Das wäre beispielsweise die Bezahlung auf Rechnung oder per Nachnahme. Für die Rückvergütung durch Shoop hat das keinen Einfluss. Sie können also komplett frei wählen, wie Sie bezahlen wollen.

Wie verdient Shoop Geld?

Wir haben Ihnen am Anfang dieses Ratgebers versprochen, dass wir Ihnen auch Hintergrundinformationen bieten. Dem wollen wir auch nachkommen und Ihnen daher kurz erklären, wie Shoop eigentlich Geld verdient. Dabei geht es um das sogenannte Affiliate-Marketing. Wie auch andere Webseiten, erhält Shoop für die Vermittlung eine Art Kommission. Dieses System kennen Sie möglicherweise schon von Versicherungsmaklern oder Bankberatern. Bei Shoop läuft der Prozess nur etwas offener. Sie erhalten dort den Großteil der Vermittlungsprovision, während Shoop einen kleinen Teil einbehält. So profitieren Sie als Kunden genauso wie das Unternehmen von Einkäufen. Darüber hinaus hat Shoop auf Grund der eigenen Größe die Möglichkeit, spezielle Verträge mit Händlern zu schließen und erhält so weitere Provisionen. Für Sie ist das aber nicht nachteilig, da Sie durch die speziellen Verträge meist höhere Rückvergütungen oder interessante Gutscheine erhalten.

Die Nutzung von Shoop lohnt sich fast immer

Generell lässt sich festhalten: Beim Bezahlen im Internet macht die Nutzung von Shoop eigentlich fast immer Sinn. Der Aufwand hält sich stark in Grenzen und die Ersparnisse können für Sie im Jahr mehrere hundert Euro ausmachen, wenn Sie öfter im Internet einkaufen. Verknüpfen Sie Shoop geschickt mit Bonusprogrammen von Kreditkarten (die der Nutzung von Shoop nicht im Wege stehen) wie der American Express Gold Card, sparen Sie gleich doppelt. So macht das Einkaufen im Internet für Sie gleich noch mehr Spaß!

Bildquellen:

Shoop: shoop.de
Frau am Laptop: Racorn | Dreamstime.com
Text-Bilder: bezahlen.de

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp