Zahlungsmodalitäten

Spricht man von den Zahlungsmodalitäten, so meint man die Vereinbarungen zwischen dem Zahlungspflichtigen und dem Zahlungsempfänger über Art, Höhe und Zeitpunkt der Zahlungsverpflichtung.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Zahlungsmodalitäten werden sowohl bei alltäglichen Verträgen zwischen zwei Wirtschaftsobjekten als auch unter Anderem in der Kreditwirtschaft festgelegt. Kauft man beispielsweise einen Computer, erhält man mit der Lieferung eine Rechnung, in der festgelegt ist, wann welcher Betrag gezahlt werden muss. So kann beispielsweise eine monatliche Ratenzahlung per Überweisung vereinbart sein, d.h. der Zahlungspflichtige hat jeden Monat den festgeschriebenen Betrag zum vereinbarten Zeitpunkt (Zahlungstermin) an die Firma zu überweisen.

Das Gleiche gilt bei einem Kreditvertrag. Kreditnehmer und –geber einigen sich unter Anderem auf

- Art der Rückzahlung: Raten, Eimalzahlung, Zins- und Tilgungsraten getrennt etc.
- Zeitpunkt: monatlich, vierteljährlich, halbjährlich etc. + Termin
- Betrag: Höhe, gleichbleibend oder verändernd

Außerdem muss vereinbart werden, welche Folgen es hat, sollte eine Zahlung einmal nicht erfolgen.

Grundsätzlich können aber in den Zahlungsmodalitäten die folgenden Zahlungsformen vereinbart werden:
- Überweisung
- Barzahlung
- Lastschrift
- Scheck
- E-Geld

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp