Onlinekonto

Ein Onlinekonto wird zum bargeldlosen Zahlungsverkehr über einen Internet- bzw. Telefonzugang verwendet. Hierbei kann der Nutzer sowohl über den heimischen Computer oder unterwegs vom Smartphone aus als auch telefonisch (Telefonbanking) seine Bankgeschäfte abwickeln. Eine Unterschrift unter dem jeweiligen Auftrag ist nicht mehr nötig. Durch PIN- und TAN-Nummern, welche von der jeweiligen Bank ausgestellt werden, bestätigt der Nutzer seine Geldgeschäfte.


Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Wie vom klassischen Filialbankkonto gewohnt werden auch über ein Onlinekonto übliche Handlungen wie Überweisungen und Daueraufträge abgewickelt. Zudem können diese Konten in der Regel auch als Gemeinschaftskonto mit zwei Kontoinhabern eröffnet werden.

Führende Anbieter sind Direktbanken wie die Deutsche Kreditbank AG mit ihrem DKB Cash oder auch E-Geld-Institute wie Paycenter mit ihrem Onlinekonto (onlinekonto.de), wobei die meisten Filialbanken bereits nachgezogen sind.

Onlinekonto meist frei von Kontoführungsgebühren

Viele Direktbanken bieten ihre Onlinekonten ohne Kontoführungsgebühren an, da für dessen Verwaltung kein finanzieller Mehraufwand hinsichtlich Filialservice entsteht. Eine persönliche Beratung durch Mitarbeiter vor Ort gibt es nicht. Aufkommende Fragen können über Internet und Telefon gestellt werden. Der wesentliche Unterschied zur Filialbank liegt in der Art und Weise der Kundenbetreuung. Verglichen mit Direktbanken entstehen hier weitere Kosten. Wer die persönliche Beratung bevorzugt ist dann in einer Filialbank natürlich besser aufgehoben. Vereinzelt arbeiten Direktbanken mit unabhängigen Finanzvertrieben zusammen, um Dienstleistungen im Sinne einer Filialbank zu sichern.

Das Interesse am Onlinekonto steigt stetig, da sich immer mehr Menschen im Internet bewegen. Es gibt keine Öffnungszeiten, an die man sich halten muss, um Überweisungen zu tätigen oder Daueraufträge einzurichten – Tag und Nacht kann mit dem persönlichen Onlinekonto gearbeitet werden. Durch die im Zuge des technischen Fortschritts aufgekommene Internetkriminalität (u. A. Phishing) sind Onlinekonten jedoch in ihrem Ruf geschädigt worden. Nutzer sind verunsichert und haben Angst um ihr Geld. Wer sich jedoch an alle Sicherheitsmaßnahmen hält und sich regelmäßig durch Hinweise hinsichtlich solcher Gefahren aufklären und sensibilisieren lässt, der wird mit seinem Onlinekonto keine Probleme kriegen.

Onlinekonto eröffnen

Die Eröffnung eines Onlinekontos ist ebenso simpel wie seine Führung. Filialbanken bieten, um der Entwicklung hin zum Onlineservice standzuhalten, zu ihren Standard-Girokonten die Möglichkeit, einen Online-Banking-Zugang einzurichten. Mittlerweile offerieren diese Institute sogar reine Onlinekonten. Diese können teilweise in der Bankfiliale, meistens aber über den Webauftritt der Filialbank eröffnet werden.

Ein Onlinekonto einer Direktbank können Interessenten im Normalfall ausschließlich online eröffnen. Der Antrag wird nach dem Ausfüllen entweder sofort ausgedruckt oder auf Wunsch an den Kunden geschickt. Mit den unterschriebenen Formularen sowie einem Ausweisdokument (Personalausweis/Reisepass) ist anschließend der Gang zu einer Filiale der Deutschen Post AG erforderlich. Die Vorschriften des Geldwäschegesetzes machen eine Legitimation des Antragstellers notwendig. Mit einem Postident-Coupon überprüft ein Post-Mitarbeiter die Identität des Neukunden und bestätigt diese. Nach einer Bearbeitungszeit von ca. zwei Wochen erhält der Kunde seine Kontonummer und eventuell ausstehende Karten (Maestro-Karte bzw. VISA/MasterCard) sowie die dazugehörigen PINs und TANs. Am Beispiel von Onlinekonto.de erhalten die Antragsteller ihre neue Bankverbindung sogar direkt nach Ausfüllen des Onlineformulars, d.h. binnen weniger Minuten.

Onlinekonto ohne SCHUFA

Ganz gleich, ob es ein Onlinekonto einer Filial- oder Direktbank sein soll – die SCHUFA spielt auch bei der Eröffnung eines online geführten Girokontos eine Rolle. Wenige Anbieter offerieren ein Konto ohne SCHUFA, wie beispielsweise das Konto von www.onlinekonto.de.

Onlinekonto – Neukundengewinnung durch Zusatzleistungen

Um auf dem stetig wachsenden Markt präsent zu bleiben, werben Unternehmen mit verschiedenen zusätzlichen Leistungen bei ihren Onlinekonten.

  • Prämien/Gutschriften bei Abschluss eines Vertrages, Zufriedenheit oder Gehaltseingang
  • kostenlose girocard
  • kostenlose Kreditkarte VISA/Mastercard (auch als PrePaid (auf Guthabenbasis))
  • Guthabenzinsen
  • Tagesgeldkonto inklusive
  • Dispositionskredit
  • Onlinekonten ohne SCHUFA- oder Bonitätsprüfung
  • Möglichkeit auf ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto)
 
  • WhatsApp