Phishing

Der Begriff „Phishing“ ist ein Kunstwort aus „password fishing“ (dt.: Passwort angeln) und eine Betrugsmethode mit Einflüsse des Social Engineering im Onlinebereich, bei der über gefälschte Web-Adressen versucht wird, die Daten eines Benutzers auszuspähen. Die Betrüger (Phisher) nutzen hierzu üblicherweise gefälschte elektronische Nachrichten, in denen sie sich als Vertrauensperson ausgeben und Daten wie Benutzernamen oder Ähnliches versuchen, zu erlangen.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Der Versandt von Phishing-Nachrichten erfolgt in der Regel per E-Mails oder Instant-Massaging (Chatten). Darin werden die Empfänger aufgefordert, auf manipulierten Webseiten oder via Telefon persönliche Zugangsdaten (z.B. für Online-Banking, Kreditkartennummern etc.) preiszugeben. Oftmals wird er direkt über einem angegebenen Link auf die manipulierte Webseite geleitet, die täuschend echt aussieht und der Originalseite fast hundertprozentig ähnelt.

Vor Allem bei den Banken ist Phishing ein gängiges Problem. Bei den neueren Methoden schalten sich die Betrüger mit Hilfe von Trojanern oder anderen Viren in die Kommunikationswege zwischen dem Finanzinstitut und dem Kunden. Hier werden die Daten abgefangen und umgeleitet, sodass diese nie bei der Bank ankommen.

 
  • WhatsApp