Indexfonds

Mit Indexfonds können Anleger auf die Entwicklung einzelner Indizes setzen, ohne eine Vielzahl von Aktien kaufen zu müssen. Da ein Indexfonds die Zusammensetzung des jeweiligen Index' exakt nachbildet, können die Anleger eins zu eins an dessen Anstieg partizipieren. Umgekehrt verlieren die Fondsanteile an Wert, wenn der Index sinkt.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Die Manager eines Indexfonds kaufen alle Aktien, die zu einem Index gehören, also beispielsweise alle Unternehmen aus dem Deutschen Aktienindex DAX. Sie orientieren sich dabei an der Gewichtung, die die einzelnen Papiere in dem jeweiligen Index haben. Je nach

- Größe,
- Marktkapitalisierung und
- Zahl der frei handelbaren Wertpapiere

haben die Titel im DAX unterschiedlich großes Gewicht.

Indexfonds werden passiv gemanagt, da die Verantwortlichen hier keine eigenen Anlageentscheidungen treffen. Sie nehmen im Fonds lediglich dann Veränderungen vor, wenn sich etwas an der Zusammensetzung des Basiswertes ändert. Das kann dann der Fall sein, wenn es zu Verschiebungen hinsichtlich der Gewichtungen im Index kommt oder wenn ein Unternehmen ein anderes im Index ersetzt.

Indexfonds unterscheiden sich dadurch grundlegend von so genannten aktiv gemanagten Fonds. Hier kaufen und verkaufen die Manager Aktien auf der Basis eigener Analysen und Entscheidungen. Im langfristigen Vergleich schneiden Indexfonds allerdings häufig besser ab.

 
  • WhatsApp