Aktienanleihe

Aktienanleihen sind eine Sonderform von Anleihen, d. h. sie gehören zu den festverzinslichen Schuldverschreibungen. Die Rückzahlung erfolgt entweder in Höhe des Nominalbetrages oder durch die Lieferung einer bestimmten, vorher festgelegten Anzahl an Aktien. Die Entscheidung liegt beim Emittenten (ausgebendes Unternehmen).

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Da sie genau umgekehrt wie Wandelanleihen funktionieren, werden sie oft auch „Reverse Convertibles“ bezeichnet. Ausgegeben werden Aktienanleihen in der Regel von Kreditinstituten. Sie sind mit einem deutlich über dem Marktzins liegendem Zinssatz ausgestattet. Alle wesentlichen Faktoren und Vereinbarungen werden im Voraus in den Anleihebedingungen festgelegt. Diese enthalten unter Anderem den Nominalbetrag, den Zinssatz, die Anzahl der Aktien, etc.

Ebenfalls in den Bedingungen enthalten ist die Andienungsschwelle (Basispreis) der Aktien, d.h. die Basis dafür, ob man bei Fälligkeit den Betrag oder die Aktien erhält. Wird am Stichtag diese Schwelle durch den Aktienkurs unterschritten, so bekommt der Anleger die Aktien geliefert. Bei gleichem oder höherem Wert des Aktienkurses mit der Andienungsschwelle wird der Nominalbetrag ausgezahlt. Aktienanleihen können jederzeit während der Laufzeit an der Börse veräußert (verkauft) werden.

Der Kurs der Anleihe orientiert sich dabei an der zugrunde liegenden Aktie und deren Kursentwicklung. Steigt der Aktienkurs, so steigt auch der Anleihekurs und umgekehrt. Ursache dafür ist, dass bei einem steigenden Aktienkurs eine Rückzahlung der Anleihe in Aktien eher unwahrscheinlich ist. Die Zinszahlungen hingegen erfolgen unabhängig von jeglichen Kursentwicklungen. Aktienanleihen müssen aber nicht immer einen Aktienkurs als Basis haben. Möglich ist auch, dass ein Aktienindex (z. B. DAX) zu Grunde gelegt wird. Unterschreitet der Index die Andienungsschwelle, dann kann der Emittent je nach Bedingungen auch Indexzertifikate, Indexfonds oder einen Geldbetrag entsprechend dem tatsächlichen Indexstand liefern.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp