Wird meine Kreditkarte im Ausland akzeptiert

Vermutlich sind Sie in Ihrem Leben bereits mehrfach verreist. In vielen typischen Urlaubsländern benötigen Sie zwingend eine andere Währung als den Euro. Dafür bietet sich der Einsatz einer Kreditkarte an. Doch wird diese auch überall auf der Welt akzeptiert?

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Die Akzeptanz von Kreditkarten im Ausland

Inhaltsverzeichnis

  1. Brauche ich wirklich ein Zahlungsmittel für meine Reise?
  2. In welchen Ländern kann ich meine Kreditkarte einsetzen?
  3. Spielt der Herausgeber meiner Kreditkarte eine Rolle?
  4. Worauf sollte ich bei einer Kreditkarte für Reisen achten?
  5. Für Reisen ist eine Kreditkarte ein echtes Muss

Brauche ich wirklich ein Zahlungsmittel für meine Reise?

kreditkarten-sammlung

Wenn es um Urlaubsreisen geht, spielt das Zahlungsmittel Ihrer Wahl eine entscheidende Rolle. Vielfach wird unterschätzt, dass es im Ausland schnell teuer werden kann, wenn man sich nicht rechtzeitig informiert. Mit dem Bargeld „von zuhause“ können Sie eben nur in wenigen Ländern der Welt bezahlen. Sobald Sie eine Fernreise unternehmen, müssen Sie umdenken. Einfach Euro mitnehmen und darauf zu hoffen, dass man einen guten Wechselkurs bekommt, ist nicht sonderlich ratsam. Stattdessen sollten Sie sich nach Alternativen umschauen.

Warum ist Plastikgeld eine gute Wahl für den Urlaub?

Auch wenn Sie vielleicht im Inland bislang selten auf Bank- und Kreditkarten setzen, ist das Plastikgeld auf Reisen nahezu unersetzlich. Allein die große Flexibilität macht Karten zu einem idealen Partner für eine jede Reise. So kommen Sie mit den meisten Karten weltweit ziemlich problemlos an Bargeld und können zudem in Ladengeschäften bezahlen. Besonders für unerwartete Ausgaben sind Kredit- und Bankkarten dem Bargeld entsprechend vorzuziehen. Darüber hinaus raten Experten dazu, nie größere Mengen Bargeld mitzunehmen. Wenn Sie also länger unterwegs sind, brauchen Sie sowieso immer wieder „frisches“ Geld. Dafür können Sie mit einer Bank- oder Kreditkarte meist ohne viele Einschränkungen Geldautomaten auf der ganzen Welt nutzen.

Gibt es eine sinnvolle Alternativ zu Bank- und Kreditkarten?

Sollten Sie kein Fan von Plastikgeld sein, können Sie natürlich auch über die Alternativen nachdenken. Früher spielten dahingehend sogenannte Reisechecks (Traveller Cheques) eine wichtige Rolle. Dieses Zahlungsmittel gibt es heutzutage aber kaum mehr. Entsprechend gering ist auch die weltweite Akzeptanz. Zudem müssen Sie mit hohen Gebühren zurechtkommen. Wie bereits erwähnt, ist auch Bargeld keine sinnvolle Alternative. Das liegt schon schlichtweg daran, dass Sie mit Bargeld immer einem hohen Wechselkursrisiko ausgesetzt sind. Dazu kommen ein hohes Diebstahlrisiko sowie ein unpraktischer Transport bei größeren Mengen. Auch Bargeld via Western Union oder ähnliche Services in das Zielland zu schicken, lohnt sich nicht. Die anfallenden Gebühren sind dafür schlichtweg deutlich zu hoch.

Warum sollte ich lieber auf eine Kreditkarte setzen?

Neben der Kreditkarte ist natürlich auch die Bankkarte eine interessante Alternative für den Einsatz im Ausland. Doch es hat einen Grund, warum die meisten Vielreisenden lieber auf eine Kreditkarte setzen. Diese verspricht schlichtweg eine deutlich höhere Flexibilität. Das beginnt schon damit, dass Sie eine Kreditkarte in fast allen Ländern der Welt einsetzen können. Eine Girokarte können Sie dagegen sogar nur innerhalb von Deutschland einsetzen. Das liegt bei Bankkarten an den verschiedenen Standards. Setzen Sie auf eine reine girocard (kein Logo von Maestro oder V-Pay) können Sie nur in Deutschland bezahlen. Wenn Ihre Karte ein V-Pay-Logo hat, können Sie zumindest innerhalb der meisten europäischen Länder bezahlen. Haben Sie eine Maestro-Karte können Sie weltweit Geld abheben und bezahlen.

Doch auch im Vergleich zwischen einer Kreditkarte und einer Maestro-Karte gewinnt die Kreditkarte. Das liegt daran, dass Sie bei einer Kreditkarte einen Kreditrahmen erhalten. Konkret bedeutet das für Sie: Wenn Sie im Ausland auf unerwartete Ausgaben stoßen, können Sie diese mit einer Kreditkarte einfach begleichen. Bei der Bankkarte kommt es auf Ihren Kontostand beziehungsweise Dispokredit an. Bei der Kreditkarte können Sie dagegen meist auf einen großzügigen Verfügungsrahmen setzen. Dazu kommen viele weitere interessante Zusatzleistungen wie eine Hotline, die Ihnen bei Fragen im Ausland zur Verfügung steht. Auch Versicherungsleistungen gehören bei vielen Kreditkarten zum Paket. Auch bei den Kosten können zumindest einige Kreditkarten mehr überzeugen.

Diese Zahlungsmittel sollten Sie im Ausland dabeihaben:

In welchen Ländern kann ich meine Kreditkarte einsetzen?

Wenn Sie sich für eine Kreditkarte entschieden haben, können Sie sich generell auf eine sehr hohe Flexibilität einstellen. Dabei gibt es zwischen den verschiedenen Ländern der Welt allerdings Unterschiede. Generell können Sie Ihre Kreditkarte weltweit einsetzen. Ausnahmen bilden zum Beispiel Nordkorea und der Iran und in begrenztem Ausmaß weitere Staaten wie Kuba oder Myanmar. Laut aktuellen Berichten können Sie in Kuba und Myanmar mittlerweile allerdings an wenigen ausgewählten Geldautomaten mit einer Kreditkarte an Bargeld kommen (Stand: 02/2017). Mittelfristig wird die Akzeptanz wohl auch in diesen Ländern wachsen.

Ist die Akzeptanz in allen Ländern gleich gut?

kreditkarte-kontaktlos

In Deutschland können Sie Ihre Kreditkarte mittlerweile bei einer steigenden Zahl an Händlern einsetzen. Besonders bei größere Händlern und den wichtigsten Supermarktketten können Sie meist problemlos bezahlen. Auch ansonsten ist die Akzeptanz im Handel gut und wird tendenziell immer besser. Doch Deutschland ist bei der Akzeptanz von Kreditkarten nur im Mittelfeld. In vielen anderen Ländern ist die Annahmerate deutlich besser. So können Sie beispielsweise in Schweden, aber auch in Polen oder Großbritannien, mittlerweile bei fast allen Händlern auf eine Zahlung mit der Kreditkarte setzen. Sehr gut ist die Akzeptanz von Kreditkarten auch in vielen Ländern in Südostasien sowie in den USA.

Wo kann ich die Kreditkarte nur begrenzt einsetzen?

Die Akzeptanz von Kreditkarten ist weltweit mittlerweile sehr gut. Dennoch müssen Sie in einigen Ländern zumindest mit beschränkten Problemen rechnen. In Südamerika ist die Akzeptanz von Kreditkarten zwar beispielsweise recht gut, es gibt aber Einschränkungen bei der Akzeptanz von ausländischen Karten. So können Sie besonders in weniger urbanen Regionen in Brasilien nur an ausgewählten Geldautomaten an Bargeld kommen. Auch in Argentinien und anderen Ländern können Sie mit Ihrer Kreditkarte auf Probleme stoßen. Stark eingeschränkt ist die Akzeptanz von Kreditkarten zudem in Afrika, wo Sie mit Ihrer Karte meist nur in Hotels, Edelrestaurants und Boutiquen bezahlen können. Auch in Asien ist die Akzeptanz in weniger urbanen Regionen teilweise eingeschränkt, in manchen Ländern wie Malaysia aber sehr gut.

Kosten mich Kreditkarten in manchen Ländern mehr?

Beachten sollten Sie bei der Zahlung mit Kreditkarte im Ausland generell, dass Zusatzgebühren anfallen können. So erhebt Ihre Kreditkartenbank möglicherweise eine sogenannte Fremdwährungsgebühr. Diese liegt bei den meisten Karten zwischen 1 und 2 Prozent der jeweiligen Zahlungs- oder Abhebesumme. Diese Gebühr fällt immer dann an, wenn Sie in einer anderen Währung als dem Euro bezahlen. Das bedeutet, dass Sie etwa in Spanien keine Gebühren bezahlen müssen. Es gibt allerdings auch Karten ohne Fremdwährungsgebühr. Zu nennen ist dabei beispielsweise die Santander 1plus Visa Kreditkarte, die komplett gebührenfreie Abhebungen und Zahlungen im Ausland verspricht (Stand: 02/2017).

Beachten sollten Sie zudem in manchen Ländern erhobene Gebühren. So kann es beispielsweise in Südamerika passieren, dass für die Zahlung mit Kreditkarte eine Zusatzgebühr vom Händler erhoben wird. Auch staatliche Zusatzgebühren kommen vor. So etwa in Australien oder Neuseeland, wo Sie für die Kreditkartenzahlung in Hotels beispielsweise immer eine Gebühr von 1,5 Prozent hinnehmen müssen. In vielen weiteren Ländern nehmen besonders kleinere Händler eine Zusatzgebühr. Teilweise fällt diese Gebühr allerdings nur dann an, wenn Sie die Kreditkarte für kleinere Zahlungen – beispielsweise unter 10 Euro – verwenden.

Spielt der Herausgeber meiner Kreditkarte eine Rolle?

visa-kontaktlos-nfc-bezahlen

Außerdem nicht unterschätzen sollten Sie, dass der Herausgeber Ihrer Kreditkarte möglicherweise eine Rolle spielen kann. Dabei wollen wir Ihnen zuerst kurz erklären, wie Kreditkarten in Deutschland vergeben werden. So erhalten Sie Ihre Kreditkarte entweder direkt vom Herausgeber (American Express) oder über Partnerbanken (Visa und Mastercard). Das bedeutet konkret, dass Sie eine Karte von Visa oder Mastercard beispielsweise von Ihrer Hausbank oder von einer Online-Bank wie der Deutschen Kreditbank oder der comdirect erhalten. Auch Kreditkarten von Drittanbietern, etwa die Barclaycard New Visa, werden nicht direkt von Visa herausgegeben. Ihr Ansprechpartner ist deshalb auch immer die Bank, bei der Sie die Karte beantragt haben.

Auf welche Kreditkarte soll ich im Idealfall setzen?

Wenn Sie auf der Suche nach der perfekten Kreditkarte für Ihre kommenden Reisen sind, sollten Sie am besten auf eine Kreditkarte von Visa oder Mastercard setzen. Die herausgebende Bank spielt für die Akzeptanz keine Rolle. Sie können also ohne Probleme eine beliebige Bank nutzen, sofern diese eine Visa- oder Mastercard-Kreditkarte herausgibt. American Express erfreut sich zuletzt zwar einer steigenden Akzeptanz, wird aber sowohl in Deutschland als auch weltweit deutlich seltener akzeptiert als Visa und Mastercard. Wenn Sie allerdings generell nur in Luxushotels, an Flughäfen oder in Boutiquen unterwegs sind, sollte auch eine Kreditkarte von American Express kein Problem darstellen. Wollen Sie aber die maximale Flexibilität genießen, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall auf Visa oder Mastercard zu setzen.

Worauf sollte ich bei einer Kreditkarte für Reisen achten?

Ihnen ist sicherlich bereits aufgefallen, dass die Zahl der verschiedenen Kreditkarten enorm ist. Allein Kreditkarten von Visa und Mastercard werden in Deutschland von Dutzenden Banken ausgegeben. Entsprechend gibt es auch zahlreiche verschiedene Modelle. Insgesamt haben Sie die Auswahl zwischen mehr als hundert verschiedenen Modellen. Viele davon werden wiederum von zahlreichen Partnerbanken ausgegeben – etwa von unterschiedlichen Genossenschaftsbanken oder Sparkassen. Bei der Suche nach einer perfekten Kreditkarte sollten Sie dabei besonders auf drei Aspekte achten:

Warum spielt die Jahresgebühr nur eine untergeordnete Rolle?

Ihnen ist in der Grafik sicherlich sofort aufgefallen, dass die Jahresgebühr fehlt. Spielt diese wirklich eine so geringe Rolle? Nein, aber die Jahresgebühr muss immer differenziert betrachtet werden. Nur weil eine Kreditkarte mit einer Jahresgebühr daherkommt, muss sie nicht schlecht sein. Vielmehr bieten viele Kreditkarten mit einer Jahresgebühr ein weites Spektrum an Zusatzleistungen. Sie könne mit einer solchen Kreditkarte beispielsweise vielfach auf Versicherungsleistungen oder andere Services setzen. Das Musterbeispiel dafür ist die American Express Platinum Karte. Die Kreditkarte kommt mit einer verrückten Jahresgebühr von 600 Euro im Jahr daher, ist aber dennoch sehr beliebt. Das liegt daran, dass die Karte gleichzeitig für legendäre Services bekannt ist (Stand: 02/2017).

Wie viel Geld kostet mich die Fremdwährungsgebühr im Jahr?

Die Fremdwährungsgebühr ist besonders dann relevant, wenn Sie Ihre Kreditkarte häufig in Ländern einsetzen, in denen der Euro nicht die Landeswährung ist. Wenn Sie also beispielsweise Hotels in US-Dollar buchen, einen Mietwagen in japanischen Yen bezahlen oder die U-Bahn in London in Britischen Pfund mit Ihrer Kreditkarte begleichen, fällt immer eine Fremdwährungsgebühr an. Diese liegt bei den meisten Karten zwischen 1 und 2 Prozent des Umsatzes. Das bedeutet konkret: Wenn Sie 100 Euro ausgeben, bezahlen Sie 1 bis 2 Euro Gebühren. Sollten Sie wirklich viel Geld im Ausland ausgeben, zahlen Sie wegen der Fremdwährungsgebühr richtig drauf. Gerade deshalb sollten Sie sich als Vielzahler in Fremdwährungen nach einer Karte ohne Gebühren umschauen. Positiv fallen dabei besonders die Santander 1plus Visa Card und das Barclaycard Platinum Double auf.

Wie viel muss ich für Abhebungen bezahlen?

Noch krasser können die Gebühren für Geldabhebungen ins Gewicht fallen. Dabei spielt es nicht einmal zwingend eine Rolle, ob Sie das Geld im In- oder Ausland abheben. Für Geldabhebungen bezahlen Sie je nach Kreditkarte Gebühren zwischen 2 und 5 Prozent. Für kleinere Abhebungen fällt meist eine pauschale Gebühr zwischen 3 und 6 Euro an, wodurch solche Abhebungen prozentual betrachtet noch teurer werden. Darüber hinaus fallen bei Abhebungen in Fremdwährungen bei vielen Kreditkarten beide Gebühren gleichzeitig an. Das bedeutet konkret, dass Sie bis zu 7 Prozent Gebühren für eine Abhebung zahlen müssen. Heben Sie im Jahr 1.000 Euro in Fremdwährungen ab, zahlen Sie so bis zu 70 Euro Gebühren. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass Sie auf eine Karte ohne Abhebegebühr setzen. Positiv fällt hier besonders die DKB Visa Kreditkarte aus, mit der Aktivkunden im Ausland komplett gebührenfrei Bargeld abheben können. Auch andere Karten wie die Santander 1plus Visa Card erlauben Ihnen kostenfreie Abhebungen im Ausland.

Welche Zusatzleistungen sind für mich relevant?

Auch die Zusatzleistungen von Kreditkarten spielen eine nicht unwichtige Rolle. Besonders auf Reisen können Sie von solchen nämlich enorm profitieren. Das gilt besonders für Versicherungsleistungen. So bietet Ihnen beispielsweise die American Express Gold Card ein umfangreiches Versicherungspaket bestehend aus einer Reiserücktrittsversicherung und einer Auslandsreisekrankenversicherung sowie weiteren Leistungen. Wenn Sie mit der Karte bezahlen, sind Sie entsprechend weltweit bestens abgesichert. Zusätzlich spielen auch Services wie eine weltweite Erreichbarkeit zu jeder Tageszeit eine wichtige Rolle. So können Sie sich bei Fragen immer an Ihre Kreditkartenbank wenden und jegliche Fragen klären. American Express bietet Ihnen beispielsweise auch noch den weltbekannten Concierge Service, der Ihnen in allen Lebenslagen helfen kann. Interessant sind zudem auch Leistungen rund um das Thema Reisen. Dazu gehören zum Beispiel Vorteile bei Hotel- oder Fluggesellschaften, etwa mit der Lufthansa Miles & More Kreditkarte.

Diese Zusatzleistungen sind sinnvoll:

Für Reisen ist eine Kreditkarte ein echtes Muss

Wenn Sie viel verreisen, dann sollten Sie auf eine Kreditkarte auf keinen Fall verzichten. Die hohe Flexibilität einer Kreditkarte macht sie zum bestmöglichen Zahlungsmittel auf Reisen. Darüber hinaus dürfen Sie sich bei einigen Kreditkarten über den Wegfall von Gebühren im Ausland freuen, sodass Sie deutlich günstiger unterwegs sind als mit anderen Zahlungsmitteln. Wenn Sie besonders viel verreisen, sollten Sie zudem auch über Versicherungsleistungen und ähnliches nachdenken. Besonders Vielreisende sollten sich zudem überlegen, mehr als nur eine Kreditkarte im Portemonnaie zu haben.

Bildquellen:

Kreditkarten: Steve Woods, stock.xchng
Visa: visa.de
Deutschland-Kreditkarte: deutschland-kreditkarte.de

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp