Worauf muss ich bei Online-Depots achten?

Sie sind auf der Suche nach einem Online-Depot? Dabei gilt es auf einige Aspekte zu achten. Wie können Sie zum Beispiel bei den Gebühren sparen?

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Online-Depot: Worauf Sie achten sollten

Inhaltsverzeichnis

  1. Was unterscheidet ein Online-Depot vom herkömmlichen Depot?
  2. Was sind die Vorteile eines Online-Brokers?
  3. Wie riskant ist eine Anlage bei einem Online-Broker?
  4. Auf welche Kosten muss ich bei einem Online-Depot achten?
  5. Worauf muss ich bei einem Online-Broker sonst noch achten?
  6. Gibt es für Online-Depot auch Neukundenboni?
  7. Bei der Wahl des Online-Depots sollten Sie nichts überstürzen

bargeld-euroscheine-laptop-klein

Die Angebote in unserem Tagesgeldvergleich und unserem Festgeldvergleich sprechen Sie nicht so recht an? Das kann je nach Ziel auch nachvollziehbar sein, denn durch die Niedrigzinslage sind diese Anlageformen deutlich uninteressanter geworden. Vielfach erhalten Sie nur noch minimale oder sogar gar keine Zinsen mehr. Deshalb entscheiden sich die Deutschen teils für die Eröffnung eines Online-Depots. Wenngleich es in Deutschland immer noch vergleichsweise wenige Investitionen in Aktien gibt, wird das Interesse größer. Dies ist auch durchaus nachvollziehbar, denn mit einem Aktiendepot können Sie auch heute noch attraktive Zinsen erzielen. Gleichzeitig sind aber natürlich auch die Risiken höher (Stand: 11/2017). Damit Sie die richtigen ersten Schritte gehen, wollen wir Ihnen in diesem Ratgeber mit auf den Weg geben, worauf Sie bei einem Online-Depot besonders achten sollten.

Was unterscheidet ein Online-Depot vom herkömmlichen Depot?

headset-hotline-mitarbeiterin

Unter einem Online-Depot versteht man im Prinzip die Möglichkeit, Aktien im Internet handeln zu können. Möglich ist das bei verschiedenen Online-Brokern. Einige davon spezialisieren sich ausschließlich auf Anlagen in Form von Aktien, andere sind auch in anderen Finanzbereichen tätig. Einige der Anbieter werden Ihnen beispielsweise aus dem Girokontovergleich bekannt vorkommen.

Im Unterschied zu einem herkömmlichen Depot handelt es sich bei einem Online-Depot um ein Anlageportfolio, das (fast) ausschließlich im Internet verfügbar ist. Die Entscheidungen über den Kauf und Verkauf von Aktien, Fonds oder anderen Finanzprodukten treffen Sie in der Regel nur online. Nicht möglich ist dagegen meist ein Handel in einer Filiale der Bank (eine solche gibt es oft überhaupt nicht). Teilweise möglich ist allerdings der Handel via Telefon. Die genauen Bedingungen hängen hier jedoch vom jeweiligen Online-Broker ab.

Im Gegensatz zu einem normalen Depot haben Sie bei einem Online-Depot also keinen direkten Ansprechpartner, mit dem Sie die Anlage persönlich diskutieren können. Ihre Order wird zudem nicht in einer Filiale, sondern am heimischen Computer bzw. einem anderen Gerät getätigt.

Was sind die Vorteile eines Online-Brokers?

deutschebank-beratungsgespraech

Sie fragen sich nun möglicherweise, warum Sie unter diesen Vorzeichen auf ein Online-Depot setzen sollten. Gerade bei einer Anlage wie Aktien ist die persönliche Beratung und eine doppelte Absicherung durch „Menschen“ bei einer Bank immerhin durchaus angenehm. Die Antwort darauf lässt sich allen voran im Bereich der Kosten finden: Online-Broker sind deutlich günstiger als die meisten Filialbanken, die ebenfalls Depots anbieten. Sie können entsprechend bei der Verwaltung und auch beim Kauf und Verkauf von Aktien mit einem Online-Broker Geld sparen. Ein kurzer Blick in unseren Depotvergleich sollte Ihnen zeigen, wie gut die Konditionen bei einigen Internetanbietern heutzutage sind. Bei Filialbanken bezahlen Sie im schlimmsten Fall bis zu fünf Mal so viel.

Darüber hinaus bieten die meisten Online-Broker auch den Vorteil, dass sie in der Regel unabhängig agieren. Einige Filialbanken werden teilweise durch Provisionen angetrieben, bestimmte Produkte besonders zu empfehlen. Nicht immer waren das aber die besten Produkte. Bei den meisten Online-Depots werden Empfehlungen dagegen von der Nachfrage am Markt oder unabhängigen Bewertungen gesteuert. Eine gewisse Abhängigkeit lässt sich aber nicht immer ausschließen, zumal es sich beispielsweise bei Banken wie der comdirect auch um Töchter größerer Filialbanken (in diesem Fall der Commerzbank) handelt. Dennoch sind Online-Depots teils die bessere Wahl, wenn Sie eine unabhängige Auswahl treffen möchten.

Nicht zuletzt ist die direkte Verwaltung eines Depots im Internet auch einfacher. Zwar bieten mittlerweile auch die meisten Filialbanken eine Verwaltung der Aktien im Internet an, die technischen Systeme können mit denen von Online-Brokern aber meist nicht mithalten. Sollten Sie also ein einfaches und verständliches System suchen, sind Sie bei den Online-Brokern in der Regel an der richtigen Stelle (Stand: 11/2017).

Wie riskant ist die Anlage bei einem Online-Broker?

hacker-5808949e92228

Wichtig ist Ihnen bei der Einrichtung eines Aktiendepots bestimmt auch die Sicherheit. Sofern Sie ein Online-Depot eröffnen wollen, sollten Sie daher auch einen Blick auf die üblichen Sicherheitsvorkehrungen des Anbieters werfen. Dabei sind alle Anbieter in unserem Depotvergleich von der Bafin zugelassen und haben zudem verschiedene Sicherheitstests bestanden. Das heißt grundsätzlich: Sie können bei diesen Anbietern bedenkenlos ein Online-Depot eröffnen und müssen sich um die Sicherheit keine Sorgen machen.

Dennoch sollten Sie bedenken, dass bei einem Online-Depot genauso wie beim Online-Banking des Girokontos auf einige Aspekte zu achten ist:

  • bewahren Sie die Login-Daten nie an einem Ort auf
  • merken Sie sich Ihr Passwort und schreiben Sie es nicht nieder
  • nutzen Sie ein sicheres TAN-System zur Verwaltung
  • erlauben Sie keiner anderen Person Zugriff auf Ihr Depot
  • loggen Sie sich nie in einem öffentlichen und freien WLAN ein

Wenn Sie diesen Schritten folgen, sollten Sie auf keine großen Probleme stoßen. Achten Sie allen voran darauf, dass Sie sich beim Login in Ihr Depot immer in einem sicheren Netzwerk befinden. Dies ist nicht der Fall, wenn Sie in einem öffentlichen und freien WLAN – etwa in einem Café – sind. Achten Sie darüber hinaus darauf, dass auf keinen Fall eine andere Person Zugriff auf Ihr Depot erlangen kann. Das gilt auch für andere Familienmitglieder sowie Freunde. Nicht zuletzt sollten Sie ebenso darauf achten, dass niemand an Ihre Login-Daten kommen kann. Gerade Ihr Passwort beziehungsweise Ihre PIN sollten Sie sich unter allen Umständen merken und nicht niederschreiben.

Auf welche Kosten muss ich bei einem Online-Depot achten?

Wenn Sie sich auf die Suche nach einem passenden Online-Broker machen, sollten Sie natürlich einen besonderen Blick auf die Kosten werfen. Dabei spielen besonders diese Aspekte eine wichtige Rolle:

gebuehren-depot

Wenn die Gebühren für diese drei Aspekte niedrig sind, machen Sie in jedem Fall einen finanziell sehr guten Deal. Im Weiteren wollen wir Ihnen in diesem Ratgeber nun zeigen, was diese Gebühren bedeuten und bei welchen Anbietern Sie in diesem Bereich sparen können (Stand: 11/2017).

Wie hoch ist die Depotgebühr gewöhnlich?

muenzstapel-uhrwecker-klein

Die Depotgebühr gehört zu einer Aktienanlage genauso dazu wie eine Kontoführungsgebühr zum Bankkonto. Doch genauso wie unserem Girokontovergleich finden Sie auch in unserem Depotvergleich mittlerweile Anbieter, die auf eine Gebühr verzichten. Gerade bei den Online-Brokern ist es mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme, dass keine Depotführungsgebühr mehr anfällt. Damit sparen Sie im Vergleich zu Filialbanken bereits viel Geld, denn dort die Depotgebühr liegt meist im zweistelligen Bereich. Die genaue Höhe richtet sich dabei nach verschiedenen Faktoren. Meist gibt es eine Grundgebühr und unter Umständen eine höhere Gebühr, die sich nach der Gesamteinlagesumme im jeweiligen Depot richtet.

In unserem Depotvergleich haben wir Ihnen deshalb gleich mehrere Anbieter zusammengestellt, die allesamt auf eine Depotgebühr verzichten. Damit lohnt sich eine Anlage in Aktien auch mit kleineren Geldmengen, da Sie keine Grundgebühr für den Handel bezahlen müssen. So sparen Sie gegenüber einem Depot bei einer Filialbank viel Geld und können sich so langsam und günstig an das Thema Aktienanlage heranwagen. Sofern Sie sich dagegen für ein Depot bei einem Aktienverwalter oder einer Filialbank entscheiden, sollten Sie unbedingt einen genauen Blick darauf werfen, wie hoch die Gebühr ist und ob eine zusätzliche Gebühr anfällt, sobald das Vermögen einen gewissen Schwellenwert übersteigt.

Wie hoch ist die Ordergebühr bei Online-Brokern?

Auch bei der Ordergebühr gibt es rund um Aktiendepots enorme Unterschiede. Dies ist natürlich allen voran im Vergleich zwischen Filial- und Onlinebanken so. Doch auch unter den Online-Brokern gibt es bezüglich der Ordergebühr gravierende Unterschiede, die Ihnen bekannt sein sollten. Ausgehend von einem beispielhaften Anlagevolumen von 1.200 Euro pro Order, bezahlen Sie allein bei den von uns gesondert ausgewählten Anbietern im Depotvergleich stark unterschiedliche Gebühren für eine Order. Beim besten Anbieter, dem Lynx Broker, fallen für Sie nur 5,80 Euro für jede Order an. Beim teuersten Anbieter, dem Targobank Depot, bezahlen Sie dagegen 34,90 Euro und im Vergleich damit mehr als fünf Mal so viel.

Sie sollten allerdings bedenken, dass es sich hier nur um ein Beispiel handelt, denn die genauen Kosten für eine Order richten sich nach verschiedenen Faktoren. Dazu gehören:

gebuehren-order

Bei den unterschiedlichen Anbietern in unserem Depotvergleich unterscheiden sich die Anbieter nach den aufgezeigten Aspekten, weswegen sich je nach Ihrem Anlageprofil unterschiedliche Banken anbieten. Die Depotsumme ist meist der erste entscheidende Aspekt. Gerade bei größeren Depotsummen dürfen Sie sich oft auf einen Rabatt freuen, der Ihre Entscheidung in die eine oder andere Richtung lenken kann.

Auch die jeweilige Orderhöhe ist ein entscheidender Aspekt. Das sehen Sie auch in unserem Depotvergleich. Beispielhaft wollen wir das an verschiedenen Orderhöhen zeigen (Stand: 11/2017):

  • Ordervolumen von 1.000 Euro: 5,80 Euro beim besten Anbieter
  • Ordervolumen von 5.000 Euro: 7,00 Euro beim besten Anbieter
  • Ordervolumen von 10.000 Euro: 14,00 Euro beim besten Anbieter

taschenrechner_muenzen_klein

Sie sehen daran grundsätzlich, dass mit der Orderhöhe auch der Preis für eine Order ansteigt. Dabei verschieben sich aber auch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern. So kommt es beispielsweise durchaus häufiger vor, dass die günstigsten Anbieter sich je nach Ordervolumen unterscheiden. Achten Sie also im Idealfall darauf, dass Sie einen Broker finden, der für Ihr geplantes Ordervolumen das beste Angebot bereithält.

Auch Ihre Aktivität spielt bei Online-Brokern eine wichtige Rolle. Sofern Sie besonders häufig aktiv sind, winken Ihnen teilweise Rabatte pro Order. Je mehr Orders Sie absetzen, desto niedriger wird gemeinhin auch der Preis pro Aktion. Sofern Sie besonders viele Transaktionen im Monat planen, sollten Sie auch über einen sogenannten Flatrate-Broker nachdenken. Sie finden mittlerweile einige Online-Depots, bei denen Sie für einen bestimmten monatlichen Betrag so aktiv sein können wie Sie wollen. Ob sich das lohnt, kommt stark auf Ihre eigene Situation an. Wir empfehlen Ihnen dabei das beste Angebot in unserem Depotvergleich mit einem Flatrate-Broker zu vergleichen und auszurechnen, welche Option für Sie die bessere ist.

Sofern Sie sich für einen Sparplan interessieren, sollten Sie analog zu den Depotgebühren die verschiedenen Gebühren für den Sparplan vergleichen. Auch hier gibt es zwischen den unterschiedlichen Brokern teilweise große Unterschiede.

Worauf muss ich bei einem Online-Broker sonst noch achten?

Sofern Sie auf einen Online-Broker setzen, sollten Sie darüber hinaus noch einige andere Aspekte im Blick haben. Besonders wichtig ist, dass Sie mit dem jeweiligen Online-Banking zurechtkommen. Nur wenn Sie mit dem Depot auch wirklich umgehen können und einen guten Überblick haben, macht ein Online-Depot Sinn. Bei den meisten Brokern finden Sie auf der Webseite entsprechend Screenshots oder sogar eine Demo, in der Sie sehen oder testen können, wie das System aussieht und funktioniert. So bekommen Sie einen guten ersten Eindruck.

Darüber hinaus müssen Sie bei einem Online-Broker darauf achten, dass der Kundenservice auf einem hohen Niveau ist. Dabei geht es allen voran darum, dass Ihnen bei Fragen und Problemen schnell geholfen wird. Wir empfehlen Ihnen daher auf einen Anbieter zu setzen, der eine Hotline bietet und im Idealfall 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche erreichbar ist. Hier sind Direktbanken anderen Online-Brokern meist leicht überlegen, weswegen wir tendenziell zu diesen raten würden.

sparkassen-app-kontenliste

Ein weiterer Vorteil von Direktbanken, die gleichzeitig als Online-Broker aktiv sind, ist die einfachere Übersicht und Verwaltung. Sie können in diesem Fall in einem einzigen Online-Banking sowohl Ihr Girokonto als auch Ihr Depot und möglicherweise noch eine weitere Kreditkarte überblicken (Stichwort: Multibanking). Zudem können Sie dasselbe TAN-System für alle Transaktionen nutzen. Dies bringt Ihnen deutlich mehr Übersicht und ist auch einfacher.

Aber Achtung: Gleichzeitig ist es natürlich ein etwas größeres Risiko, wenn Sie Ihre gesamten Finanzen auf einer Plattform zusammenfassen.

Die genannten Vor- und Nachteile sollten Sie abwägen, bevor Sie eine Entscheidung im Depotvergleich treffen. Grundsätzlich sind Sie aber mit den meisten Depot-Anbietern gut aufgestellt und finden sicherlich schnell ein für Sie passendes Depot.

Gibt es für Online-Depots auch Neukundenboni?

In unserem Depotvergleich zeigen wir Ihnen auch, ob es aktuell einen Bonus für die Eröffnung eines Depots gibt. Dies kommt bei verschiedenen Anbietern immer wieder vor. Der Bonus richtet sich dabei meist nach der Depotsumme, also dem gesamten Anlagebetrag, den Sie auf das Depot übertragen und kann teilweise bis zu 250 Euro betragen. Diese Summe ist durchaus attraktiv, weswegen Sie sich von einem Bonus lenken lassen können, wenn der Rest passt. Dabei sollten Sie aber wie gesagt die anderen wichtigen Aspekte im Blick behalten.

Ein noch so hoher Bonus bringt Ihnen am Ende nichts, wenn die anderen Bedingungen nicht ebenfalls stimmig sind. Allen voran sollten Sie deshalb immer eine mögliche Depotgebühr, Ordergebühren sowie mögliche weitere Gebühren im Blick behalten. Im Zweifel sollten Sie die verschiedenen Angebote schlichtweg kurz mit der geplanten Zahl und Höhe Ihrer Order durchrechnen. So erkennen Sie schnell und einfach, welches Angebot für Sie ideal ist.

Bei der Wahl eines Online-Depots sollten Sie nichts überstürzen

Wenn Sie sich für die Eröffnung eines Depots bei einem Online-Broker entscheiden, sollten Sie nichts überstürzen. Achten Sie genau auf die jeweiligen Gebühren und entscheiden Sie sich im Depotvergleich für das für Sie ideal passende Depot. Dieses sollte im Normalfall ohne Depotgebühr daherkommen und geringe Ordergebühren bieten. Weiterhin sollten Sie auf einen guten Kundenservice und ein angenehmes Online-Banking-System achten. Sofern all diese Kriterien erfüllt sind, haben Sie zweifelsfrei ein gutes Depot für sich gefunden (Stand: 11/2017).

Bildquellen:

Bargeld und Laptop: ID 53071110 © Julia Lazarova | Dreamstime
Frau mit Headset: © Yuri_arcurs | Dreamstime.com ID 14978695
Beratungsgespräch: db.com
Hacker: ID 40763514 © Paulus Rusyanto | Dreamstime
Aufzählungen: Bezahlen.de
Münzstapel und Wecker: ID 96416932 © Anutr Yossundara | Dreamstime
Taschenrechner mit Kleingeld: Fornax | Dreamstime Stock Photos
Kontenliste in der Sparkassen-App: dsgv.de

Beliebte Girokonten

  • Onlinekonto

    1 x im Monat weltweit kostenlos Geld abheben

    Mehr Infos

  • DKB-Cash

    0 Euro Kontoführung, Rabattprogramm

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp