Valuten

Der Begriff „Valuten“ ist die Mehrzahlform (Plural) von „Valuta“. Darunter versteht man zwei verschiedene Bedeutungen: 1. Termin der Wertstellung (Valutierung) einer Zahlung im Finanzwesen und 2. Sammelbegriff für ausländische Währungen.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

1. Termin der Wertstellung
Valuten meinen hier genauer gesagt Datumsangaben (Valutadatum), an denen Zahlungen wirksam werden. Dieses Datum ist vor Allem auch für eine eventuelle Zinsberechnung von großer Bedeutung, da die Valuten jene Tage sind, an denen man mit der Zinsrechnung beginnt.

Werden Valuten innerhalb von 2 Geschäftstagen erfüllt, spricht man von Kassageschäft. Alles, was diese Zeitspanne überschreitet, ist ein Termingeschäft. Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ist hinsichtlich der Wertstellung festgelegt, dass diese auf dem Konto eines Bankkunden an dem Tag erfolgen muss, an dem Geld auch beim Kreditinstitut eingegangen ist.

Manche Banken weisen einen Betrag bereits auf einem Kontoauszug aus, dessen Wertstellung aber erst ein oder 2 Tage später ist. Verfügt man nun über diesen Betrag, ist diese nicht zinsfrei. Es kann also beispielsweise passieren, dass man wertstellungsmäßig sein Konto überzieht und dafür Zinsen zu zahlen hat.

Damit der Kunde durch die eine eventuelle spätere Gutschrift aber keine Zinsnachteile hat, muss die Valuta am Tag des Geldeingangs bei der Bank erfolgen. Ab diesem Tag hat auch die Zinsberechnung zu beginnen.

2. Währungen
Im Währungssektor meinen die Valuten die ausländischen Währungen. Daher spricht man beispielsweise auch von einem Valutapapier, wenn man im Besitz eines Wertpapieres lautend auf ausländischer Währung ist, was aber an einem inländischen Markt gehandelt wird.

 
  • WhatsApp