Transferrisiko

Mit dem Begriff „Transferrisiko“ wird die Gefahr beschrieben, die bei länderübergreifenden Finanzgeschäften auftreten kann. Es gehört also in die Gruppe der Länderrisiken im Kreditgeschäft. Speziell im internationalen Kreditbereich muss man ein solches Risiko einkalkulieren.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Das Transferrisiko beschreibt dabei die Gefahr eines inländischen Gläubigers (Kreditgebers), dass der ausländische Schuldner (Kreditnehmer) trotz Zahlungswilligkeit seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht nachkommen kann, d.h. die Zahlungen (Zinsen, Tilgung etc.) nicht in voller Höhe oder nicht zum vereinbarten Termin erbringen kann. Die Ursachen dafür liegen in den staatlichen Regelungen des jeweiligen Landes. Durch bestimmte Gesetze, Regelungen und Richtlinien beispielsweise im Devisenmarkt werden die Zahlungen verhindert bzw. zeitversetzt geleistet.

In der Regel verlangen die Banken zur Absicherung dieses Risikos eine sogenannte Risikoprämie. Diese wird auf den jeweiligen Kreditbetrag gerechnet und richtet sich nach der aktuellen Marktlage.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp