Technologie-Risiken

Die Technologie-Risiken zählen zu den operationellen Risiken, d.h. den Gefahren, die dem Unternehmen einen Schaden zufügen können.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Darunter versteht man beispielsweise Risiken im Kommunikationsbereich. Diese treten unter Anderem dann auf, wenn die Datenübertragung bei Faxgeräten unleserlich wird und dadurch Fehler entstehen. Aber auch verloren gegangene E-Mails, die doch immer wieder vorkommen, auch wenn man es kaum glauben mag, zählen zu diesen Technologie-Risiken.

Ebenfalls können Risiken bei der Datenerfassung oder der Datenaufnahme auftreten. Diese sind vor Allem bedingt durch Einlesefehler der Software oder der Geräte.

Auch in der Gebäudesicherheit treten zunehmend Technologie-Risiken auf. Hier findet man sie besonders häufig auf Grund nicht funktionierender Alarmanlagen und der Gleichen mehr.

Ferner können auch die IT-Risiken zu den Technologie-Risiken gezählt werden. Hier wird speziell der Datenverlust angesprochen. So sind Banken und Kreditinstitute in Deutschland mittlerweile dazu verpflichtet, entsprechende Sicherheitsvorkehrungen gegen Computermissbrauch, Computerkriminalität und Computerversagen zu treffen. Dies gilt insbesondere auch für Unternehmen, die auf Grund des Datenschutzes an ähnliche Richtlinien gebunden sind. Hierbei spielt ins Besondere die Datensicherung eine wichtige Rolle, zu der jedes Unternehmen in regelmäßigen Abständen verpflichtet ist. Zudem müssen die gesicherten Daten auch so aufbewahrt werden, dass sie von äußeren Einflüssen wie Wasser oder Feuer nicht zerstört werden können. Hierbei ergibt es sich oft, dass man die Daten extern lagert.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp