Stockjobber

Ein Stockjobber beschäftigt sich an der Börse mit den Differenzgeschäften aus dem Aktienhandel. Das heißt, er ist derjenige, der sich nur mit den Differenzgeschäften beim Aktienkauf und –verkauft beschäftigt.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

An der Londoner Börse werden eben diese Stockjobber auch als Saalhändler bezeichnet. Die Saalhändler oder Stockjobber beschäftigen sich ausschließlich mit Kontrakten die sie auf eigene Rechnung kaufen und verkaufen.

Würde man den Ausdruck Stockjobber vom Englischen ins Deutsche übersetzen, dann bekäme man zum Beispiel die Wörter "Börsenhändler", "Börsengroßhändler" aber auch "Effektenhändler an der Börse" und "Börsenmakler" angeboten.

Ein Stockjobber handelt eben nicht als typischer Börsenhändler, sondern macht eben Großgeschäfte und kümmert sich um die Differenzgeschäfte beim Aktienhandel. Stockjobber an sich kann aber nicht jeder Quereinsteiger werden. Um diese Tätigkeit ausführen zu können, ist natürlich eine komplette Ausbildung im Finanzbereich nötig, und eben vielleicht schon genügend Erfahrung als herkömmlicher Börsenhändler. Nicht nur ein Stockjobber findet seinen Wirkungskreis im Aktienhandel oder an der Börse. Es gibt noch zahlreiche andere Berufe, die eine gründliche finanztechnische Ausbildung voraussetzen.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp