RTGS-System

Das RTGS-System (Real Time Cross Settlement) ist ein nationales Brutto-Abwicklungssystem in Deutschland von der Deutschen Bundesbank, das im Rahmen von TARGET2 (Trans-European Automated Real-time Gross settlement Express Transfer System; dt.: Transeuropäisches Automatisiertes Echtzeit- Brutto-Express-Überweisungssystem) der Abwicklung von Inlands- und Auslandszahlungen im Euro-Individualzahlungsverkehr in Echtzeit dient.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Die direkten Teilnehmer haben für die Nutzung des Systems neben dem normalen Zentralbankkonto ein entsprechendes RTGS-Konto im TARGET2 zu führen, das ausschließlich auf Guthabenbasis läuft, d.h. eine Einrichtung einer Kreditlinie ist nicht möglich. Indirekte Teilnehmer hingegen führen ihre Zahlungen über einen anderen direkten Teilnehmer ab. Am Ende eines Geschäftstages wird noch vorhandenes Guthaben auf dem RTGS-Konto in der Regel auf das Zentralbankkonto der jeweiligen Teilnehmer transferiert, sodass dieses kein Bestand mehr aufweist.

Das RTGS-System ermöglicht den beleglosen Austausch von auf Euro lautenden Transaktionen (Überweisungen) zwischen den direkten und indirekten Teilnehmern. Die Zahlungen werden sofort in Zentralbankgeld verrechnet, d.h. die Transaktionen werden unverzüglich  bei ihrer Entstehung verarbeitet und abgewickelt. Daraus ergeben sich für das RTGS-System die folgenden Vorteile:

•    Disposition der eingereichten Aufträge sofort in Echtzeit
•    unmittelbare Übertragung von Zentralbankgeld bei ausreichendem Guthaben auf RTGS-Konto
•    RTGS-Gutschrift für Empfänger sofort ersichtlich und verfügbar
•    Volle Sicherheit über Zahlungseingang und Mittelverfügbarkeit
•    Eliminierung von Kreditrisiken, da keine Verzögerungen in der Abwicklung

 
  • WhatsApp