Public Company Accounting Oversight Board (PCAOB)

Das Public Company Accounting Oversight Board (PCAOB) ist eine durch das Sarbanes-Oxley Act of 2002 (SOX), einem US-amerikanischen Bundesgesetz für in- und ausländische Unternehmen bezüglich der Richtigkeit und Verlässlichkeit veröffentlichter Finanzdaten dieser Unternehmen, geschaffene unabhängige Aufsichtsbehörde für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Es handelt sich dabei um eine privatwirtschaftliche, gemeinnützige Einrichtung, die für die Überwachung der Wirtschaftsprüfer von Aktiengesellschaften (AG) zuständig ist. Das Ziel ist, sowohl die Interessen einzelner Anleger als auch das öffentliche Interesse bezüglich der Erstellung informativer, angemessener und unabhängiger Prüfberichte zu schützen und zu vertreten.

Das PCAOB besteht aus fünf Mitgliedern, die von der Bundesbörsenaufsichtsbehörde (engl.: Securities and Exchange Commission) einberufen werden. Die Mitarbeiter der Behörde verteilen sich auf die folgenden zwei Abteilungen und sieben Büros:

A) Abteilungen
•    Division of Enforcement and Investigations (Verwaltung und Ermittlung)
•    Division of Registration and Inspections (Zulassung und Prüfung)

B) Büros
•    Office of the Secretary and General Counsel (Sekretariat und Leitungsberatung)
•    Office of International Affairs (international Angelegenheiten)
•    Office of the Chief Auditor (Hauptprüfer)
•    Office of Research and Analysis (Forschung und Analyse)
•    Office of Internal Oversight and Performance Assurance (innere Aufsicht und Erfolgsversicherung)
•    Office of Administration (Verwaltung)
•    Office of Communications (Kommunikation)

Hinzu kommen die Folgenden:
•    Chief of Staff (Stabschef)
•    Board of Staff (Personalleiter)

 
  • WhatsApp