Pay per Touch

Der Ausdruck „Pay per Touch“ (auch Pay-per-Touch geschrieben) meint ein Bezahlverfahren im Handelsverkehr, bei dem der Einsatz einer Karte oder von Bargeld nicht mehr nötig ist. Hier gibt der Kunde an speziellen Kassenterminals seinen Geheimcode ein und legt anschließend seinen Finger auf den Touch-Screen. Dadurch wird der Kunde identifiziert und autorisiert und kann bequem ohne zusätzliche Zahlungsmedien bezahlen.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Bei der Methode des Pay per Touch findet eine Identifizierung über den Fingerabdruck des Bezahlenden statt. Dieser wird mit dem vorher eingegebenen Code abgeglichen und bei Übereinstimmung autorisiert. Dadurch minimiert sich das Verlustrisiko beispielsweise von Kreditkarten, Bankkarten oder Bargeld. Allerdings ist zu kritisieren, dass die Fingerabdrücke einer Person gespeichert werden und bei Betrugsfällen ausspioniert werden könnten.

Pay per Touch zur Verifizierung von Kreditkartenzahlungen

Pay per Touch kommt auch bei der Verifizierung von Zahlungen mit Kreditkarte zum Einsatz. Dabei wird eine Zahlung mit Kreditkarte dadurch verifiziert, dass ein Kunde seinen Finger auf ein spezielles Terminal legt. Bislang kommt Pay per Touch allerdings nur äußerst selten zum Einsatz.

 
  • WhatsApp