Ökorating

Ökorating (auch Öko Rating oder Öko-Rating geschrieben) steht für eine Sonderform des Ratings (Bonitätsbeurteilung, -benotung), ähnlich dem Ethik-Rating. Mit dem Ökorating werden Unternehmen nach bestimmten Kriterien eingestuft, die sich der ökologischen Herstellungsweise verschrieben haben.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Die Festlegung der Öko-Kriterien geschieht von unabhängiger Seite. So erzielt das betroffene Unternehmen eine hohe Transparenz mit Wirkung nach innen und außen, die mit vertrauenswürdigen Informationen zur nachhaltigen Betriebstätigkeit des Unternehmens verbunden ist.

Das in Freiburg gegründete Beratungs- und Forschungsunternehmen „Centre Info“ entwirft Verfahren zur Bewertung umweltfreundlicher Unternehmen und erstellt Analysen, Evaluationen und Berichte über das Öko-Verhalten der betreffenden Unternehmen. In dieser Sparte ist auch die Schweizer Nachhaltigkeits-Ratingagentur „INrate“ tätig, die weltweit Unternehmen beurteilt. Erzielen Betriebe überdurchschnittliche Leistungen darin, werden sie ins Anlageuniversum der nachhaltigen Wirtschaftsweise aufgenommen.

Aber auch Banken wie die Züricher Kantonalbank verfügen über Informationen zum Ökorating der Unternehmen. Ein eigenes Umwelt- und Sozialresearch-Team fertigt Ratings von Unternehmen nach sozialen und ökologischen Kriterien an, die dann in Aktien und Obligationen fließen.

Es existiert eine Plattform namens „Nachhaltiges Investment“, die umfassende Informationen über nachhaltige Investment und somit auch über Ökoratings von Unternehmen bereit stellt, um einer breiten und interessierten Öffentlichkeit einen Marktüberblick zu bieten.

Das Projekt ADVANCE (Application and Dissemination of Value-Based Eco-Ratings in Financial Markets) dokumentiert nachhaltige Leistungen von Unternehmen, die in ein werteorientiertes Ökorating fließen und als monetäre Kennzahl ausgedrückt werden.

 
  • WhatsApp