Multi-Currency-Klausel

Unter der Multi-Currency-Klausel (auch Multi-Currency Credit-Line oder schlicht Multicurrency genannt) versteht man eine Vereinbarung im Rahmen eines Finanzierungsvertrages, wonach der Kreditnehmer berechtigt ist, die gewährte Kreditlinie in einer für ihn geeigneten Währung in Anspruch zu nehmen. Das bedeutet, dass im Kreditvertrag mehrere Währungen für die Inanspruchnahme bereit gestellt werden und der Kreditnehmer die Wahl hat, in welcher er den Kreditbetrag verfügt.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Oftmals wird ein Hauptkredit in einer Währung vereinbart. Durch die Multi-Currency-Klausel erhält der Kreditnehmer die Möglichkeit, diesen Hauptkredit in verschiedenen Tranchen zu unterschiedlichen Währungen in Anspruch zu nehmen. Dabei ist zu beachten, dass auch die Rückzahlung in der entsprechenden Währung der jeweiligen Tranche zu erfolgen hat. Die Behandlung und Abwicklung der einzelnen Tranchen erfolgt wie bei einem normalen Kredit.

Eine andere Möglichkeit der Nutzung der Multi-Currency-Klausel im Rahmen eines Kreditvertrages ist, dass der Kreditnehmer nicht einzelne Tranchen in verschiedenen Währungen nutzen kann, sondern am Ende einer jeden Refinanzierungsperiode für die kommende Periode eine andere Währung als die Basiswährung verlangen kann. So behält er auch den Überblick und die Rückzahlung erfolgt stets in der gerade gültigen Währung und nicht in mehreren Teilen.

Die Vorteile einer Multicurrency-Klausel für den Kreditnehmer liegen vor Allem in der Möglichkeit der Ausnutzung von Zins- oder Währungskursgefällen sowie der Abdeckung von Währungsrisiken.

 
  • WhatsApp