Marktrisiko

Das Marktrisiko ist ein im Finanzwesen definiertes Risiko bezüglich der Verlustgefahr der Investoren in Folge veränderter Marktgegebenheiten. Je nachdem, welche Konstanten bzw. Parameter für die Veränderungen ursächlich sind, differenziert man auch verschiedene Arten des Marktrisikos.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

1. Allgemeines Marktrisiko
Es zählt zu den speziellen Risiken bei der Vermögensanlage und wird auch systematisches Risiko bezeichnet, da es sich auf alle Arten von Wertpapieren bezieht, sodass es auch durch hinreichende Portfoliodiversifikation nicht gemindert oder ausgeschaltet werden kann. Es äußert sich in einer Änderung der Kurse bzw. Preise in Folge allgemeiner Markttendenzen, die in keinem Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Situation des jeweiligen Unternehmens stehen, d.h. die Aktienkurse eines Unternehmens können beispielsweise rückläufig sein, obwohl sich an der wirtschaftlichen Situation des Betriebes Nichts geändert hat sondern der Gesamtmarkt rückläufig tendiert.

2. Aktienkursrisiko
Die Kurse bestimmter Finanzwerte entwickeln sich entgegen der Erwartungen. Diese Veränderung basiert auf das Unternehmen beeinflussende Marktgegebenheiten, die wiederum völlig unabhängig von allgemeinen Marktbewegungen sind.

3. Zinsrisiko
Hier verhält es sich wie mit dem Aktienrisiko. Die Zinsen einer Vermögensanlage (z.B. Anleihe) verändern sich auf Grund der Marktzinsentwicklung, d.h. die Zinssätze einzelner Anlageformen orientieren sich am Marktniveau.

Es gibt zahlreiche Varianten der Marktrisiken, die alle in der Regel auf einen bestimmten Parameter zurückzuführen sind. Generell beinhalten sie aber für den Marktteilnehmer Gefahren, Kapital zu verlieren bzw. nicht die erhoffte Entwicklung beobachten zu können.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp