Local

Als Local wird ein zugelassener Händler an der Börse bezeichnet, der ausschließlich auf eigene Rechnung arbeitet. Besonders in den Vereinigten Staaten handeln Börsenhändler vornehmlich nur für sich.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Sie kaufen und verkaufen binnen sehr kurzer Zeit, um selbst aus kleinsten Kursbewegungen Gewinne zu erzielen. Ein individuell tätiger Local erwirbt zu einem bestimmten Zeitpunkt Finanzinstrumente zum Geldkurs, also dem Nachfragepreis (bid) und veräußert sie wieder zum Briefkurs, dem Angebotspreis (ask). Die Differenz beider Werte wird Bid-ask-Spread genannt. Dadurch versorgt er den Markt mit der notwendigen Liquidität. Der Handelsgewinn wird in den Pips erzielt. Das ist die dritte, vierte und auch fünfte Stelle nach dem Komma bei der Wechselkursangabe. Unter Händlern werden die Angebotspreise und Nachfragepreise nur in Pips genannt.

Viele Locals agieren auf den Finanzmärkten vor Allem als Chasing Winners. Darunter wird das Kaufen steigender Aktien verstanden, die bald möglichst wieder abgestoßen werden, sobald sich ein Gewinn daraus ergibt. Bei derartigen Gewinnmitnahmen werden die sonst üblichen fundamentalen Daten bezüglich der Aktie und ihres Emittenten wie Marktstellung, Absatzaussichten, Gewinn oder Vermögen nicht beachtet.

Ein Local hält die Wertpapiere häufig nur sehr kurzfristig, oft findet der Kauf und Verkauf von Positionen an ein und demselben Börsentag statt. Bei diesem Day Trading wird schon von minimalen Kursänderungen profitiert.

 
  • WhatsApp