Kommastelle

Die Kommastelle ist die Dezimalstelle einer Zahl, die in der Regel durch ein Komma abgetrennt wird. Sie ist in der Mathematik ebenso von Bedeutung wie im Wirtschaftsleben beispielsweise bei der Angabe von Preisen. Ganze Zahlen haben keine Nachkommastellen.

Definition weiterlesen
Barclaycard Visa auf Bezahlen.de
Barclaycard Visa auf Bezahlen.de

Gerade im täglichen Zahlungsverkehr kommen sehr häufig Kommastellen zu Stande, weil beispielsweise bei der Addition verschiedener Preise an der Kasse eines Supermarktes nur in Ausnahmefällen eine runde Summe heraus kommt. Bei Barzahlung werden die Teile der Forderung, die hinter dem Komma stehen, zumeist mit Münzgeld beziehungsweise Kleingeld beglichen.

Bei Überweisungen von einem Bankkonto auf ein anderes trägt der Auftraggeber die Kommastellen an der entsprechenden Stelle des Überweisungsträgers ein, indem er sie durch ein Komma von den Tausender- und Hunderterstellen trennt. Dies ist zumindest in Europa so üblich.

In den USA verwendet man zumeist einen Punkt zur Abtrennung der Kommastelle. Ein Punkt ist mitunter auch auf deutschen Überweisungen zu finden, und zwar als optische Trennung zwischen Tausender- und Hunderterstelle. Er führt jedoch häufig zu Unklarheiten, weil bei der elektronischen Verarbeitung Missverständnisse entstehen. So werden dann beispielsweise statt 1.300 Euro nur 1,30 Euro überwiesen, weil der Punkt als Komma zur Abtrennung der Dezimalstellen interpretiert wird.

Die Zentralbanken haben sich daher entschieden, bei größeren Summen außer zur Markierung der Kommastellen weder einen Punkt noch ein Komma zu verwenden und fügen stattdessen eine Leerstelle ein.

 
  • WhatsApp