Immobilienvermögen

Das Immobilienvermögen macht in Deutschland mehr als die Hälfte des gesamten privaten Besitzes aus. Der Wert der Häuser, Wohnungen und Grundstücke übersteigt damit das Geldvermögen der Deutschen.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Neben Wohnungen und Wohnhäusern gehören dazu beispielsweise auch Firmengebäude, Hotels, private Senioreneinrichtungen und unbebaute Grundstücke.

Die Bildung von Immobilienvermögen gilt nach der klassischen Aufteilung des privaten Vermögens zu den drei Säulen, die jedem Anleger empfohlen werden. Außer in Immobilien soll man demnach in Gold und in Aktien investieren. Zum Immobilienvermögen rechnet man nicht nur Gebäude und Eigentumswohnungen, die zum Zwecke der Vermietung angeschafft werden, sondern vor Allem auch selbst genutzte Immobilien. Gerade ein eigenes Haus, auf dem keine Schulden mehr lasten, kann im Alter wesentlich dazu beitragen, dass der gewohnte Lebensstandard gehalten werden kann. Die Rentenbezüge fallen in aller Regel niedriger aus als das letzte Einkommen aus Erwerbsarbeit.

 
  • WhatsApp