Gewinnschuldverschreibung

Gewinnschuldverschreibungen, auch Gewinnobligationen genannt, sind verzinsliche Wertpapiere (Anleihen), die neben dem Forderungsrecht (Recht auf Rückzahlung der Anleihe) auch ein Sonderrecht verbriefen.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Bei dieser speziellen Variante stellt sich das Sonderrecht in Form eines Anspruchs auf Anteil am Gewinn der ausgebenden Gesellschaft dar. Dieses Recht kann entweder an Stelle eines Zinsanspruchs oder zusätzlich zu diesem verbrieft sein. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Gewinnschuldverschreibung mit einer festen Grundverzinsung und einer gewinnabhängigen Zusatzverzinsung ausgestattet ist.

Im Aktiengesetz (AktG) ist festgelegt, dass die Ausgabe von Gewinnschuldverschreibungen nur auf Grund eines Beschlusses der Hauptversammlung erfolgen darf. Dabei muss eine Mehrheit von mindestens dreiviertel des Grundkapitals zustimmen.

 
  • WhatsApp