Geld

Unter dem Begriff „Geld“ versteht man im engeren Sinn ein Zahlungs- oder Tauschmittel in der Form von Münzen oder Banknoten. Außerdem wird Geld auch als allgemeiner Begriff für Vermögen oder den Vorrat an Zahlungsmitteln gebraucht.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Geld unterscheidet sich von anderen Tauschmitteln dadurch, dass es selbst keinen konkreten Nutzen für die Tauschpartner hat, sondern dass es als Zwischentauschmittel allgemein anerkannt ist und so weiter zum Tausch genutzt werden kann.

Geld hat dabei unterschiedliche Funktionen:

1. Geld ist ein Wertmaßstab um z.B. den Wert von entlohnter Arbeit, Waren oder Dienstleistungen vergleichen zu können. Der Wert einer Geldeinheit wird auch als Kaufkraft bezeichnet.

2. Als universelles Tauschmittel wird es als Zahlungsmittel (bzw. Tauschmittel) im Sachgüter- und Dienstleistungsverkehr verwendet. Die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes (also die Häufigkeit, mit der eine Geldeinheit innerhalb einer bestimmten Zeitspanne für Zahlungen eingesetzt wird) sollte möglichst konstant sein, damit Geld als Tauschmittel gut funktioniert.

3. Geld dient außerdem auch als Wertaufbewahrungsmittel, denn es ist haltbar und Platz sparend und eignet sich hervorragend zur Speicherung des Wertes anderer Güter, gegen die es später eingetauscht werden kann.

4. Durch seine Funktion als Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel hat Geld auch eine Wertübertragungsfunktion, die die Voraussetzung für das Kreditsystem ist.

Die historische Entwicklung von Geld begann damit, dass allgemein anerkannte, ausreichend verfügbare und unverderbliche Gegenstände wie Naturgegenstände in Form von Muscheln (Naturgeld) etc., Schmuckgegenstände (Schmuckgeld) oder Gebrauchsgegenstände zum Tausch genutzt wurden. Schon seit Jahrtausenden werden Münzen als Tauschmittel verwendet, deren Wert allerdings in der Regel nicht allgemein festgelegt war, sondern auf Grund ihres Gewichts und der verwendeten (Edel-)Metalle bestimmt wurde. Im Mittelalter begann man, Papiergeld als Ersatz für Münzen zu verwenden. Daraus entwickelten sich schließlich die von Banken heraus gegebenen Banknoten.

Heute ist Geld grundsätzlich staatlich organisiert und der jeweilige Name und die Regeln werden als Währung bezeichnet.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp