Gebäudeversicherung

Eine Gebäudeversicherung ist eine von einer Versicherungsgesellschaft angebotene Police zur Absicherung bestimmter im Vertrag genannter Gebäude (auch Nebengebäude und Garagen).

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

In einer solchen Gebäudeversicherung sind Schäden versichert, die beispielsweise durch die folgenden Ereignisse entstehen:

- Brand
- Leitungswasser
- Sturm
- Hagel

etc.

Allerdings können auch weitere Elementarschäden eingeschlossen werden.

Das Gebäude selbst spielt bei der Festlegung der Versicherungsprämie eine große Rolle. Wichtig sind

-> die Klasse der Bauart,
-> der genaue Ort und
-> die Nutzungsart des Gebäudes.


Das Versicherungsunternehmen muss den Versicherungsnehmer ausreichend beraten, damit er sich gegen alle möglichen Risiken, die er einschließen möchte, versichern kann.

Oftmals wird bei Gebäudeversicherungen unterversichert, damit die Versicherungen nicht alle Schäden tragen müssen. Um diesem entgegen zu wirken, sind die Versicherungen zur ausreichenden Beratung verpflichtet.

Eine Gebäudeversicherung ist generell keine Pflichtversicherung. Sobald man aber baut und die Finanzierung über eine Bank regelt, kann es sein, dass die Banken eine Gebäudeversicherung von den Kreditnehmern als Sicherheit für das Gebäude verlangen, da das Gebäude für den Kredit meistens als Sicherheit dient.

Eine Gebäudeversicherung ist bei den steigenden Naturkatastrophen in jedem Fall zu empfehlen, denn mehr und mehr gibt es unvorhergesehene Katastrophen - egal ob Hagel, Sturm oder Hochwasser - und alle richten üblicherweise große Schäden an, die in der Wiederherstellung teuer werden können.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp