EURO

Die Ausgabe von Münzen und Banknoten lautend auf EURO (EUR) wird seit dem 1.Januar 2002 vollzogen und er ist seitdem die Währung der Europäischen Währungsunion. Am 01. März 2002 hat dieser dann die Deutsche Mark (DM) vollständig abgelöst, d.h. seit diesem Tag hat die DM ihre Gültigkeit als gesetzliches Zahlungsmittel verloren. Neben dem US-Dollar ist der EURO außerdem die wichtigste (Vergleichs-)Währung auf der Welt.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Zur Ausgabe von EURO-Münzen (Münzregal) sind alle Mitgliedstaaten des Eurosystems berechtigt. Allerdings wird der Umfang durch die Europäische Zentralbank (EZB) kontrolliert und muss von dieser auch genehmigt werden. Das ausschließliche Recht zur Genehmigung der Ausgabe von Banknoten liegt ebenfalls bei der EZB. Ausgegeben werden können sie sowohl von der EZB als auch von den nationalen Zentralbanken (Notenmonopol). Diese umlaufenden Noten sind die einzigen, die als gesetzliches Zahlungsmittel Gültigkeit haben.

Hergestellt bzw. geprägt werden die Münzen hierzulande durch die Bundesregierung in fünf Münzstätten. Die Banknoten entstehen in zwölf europäischen Staaten und werden von den nationalen Zentralbanken selbst oder von privaten oder staatlichen Unternehmen produziert.

Bereits 1970 gab es erste konkrete Pläne für eine gemeinsame europäische Währungsunion, welche bis 1980 realisiert werden sollte. Jedoch scheiterte dieser Plan und der Europäische Wechselkursverband wurde gegründet (1972). Im Jahre 1979 wurde das Europäische Währungssystem, mit dem Ziel starke Kursschwankungen zu verhindern, ins Leben gerufen. Parallel hierzu entstand der ECU (European Currency Unit), eine Verrechnungseinheit, welche der Vorläufer des EURO war. Am 1.Juli 1990 wurde der freie Kapitalmarkt innerhalb der EU geschaffen, anschließend am 1.Januar 1994, gründete man das Europäische Währungsinstitut, um die Haushaltslage in den Mitgliedstaaten zu prüfen. Am 16.Dezember 1995 einigte man sich auf den Namen EURO als Name für die einheitliche Währung. Später (1998) legte man 11 Staaten fest, die den EURO als Bargeld erhalten sollten (Deutschland, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Finnland, Irland und Österreich). Griechenland konnte im Jahre 2001 noch eine Aufnahme erreichen. Slowenien führte den EURO am 1.Januar 2007 ein. Seit 2008 haben Malta und Zypern den EURO. Im Jahr 2009 folgte die Slowakei, ehe Estland den Euro im Jahr 2011 einführte. Zuletzt haben auch Lettland (2014) und Litauen (2015) den EURO als Landeswährung eingeführt.

Folgende EURO-Münzen gibt es:

-> 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cent sowie 1 und 2 Euro

Folgende EURO-Scheine sind vorhanden:

-> 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 EURO-Scheine

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp