EU-Standardüberweisung

Die EU-Standardüberweisung kann seit dem 01. Januar 2003 durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um grenzüberschreitende Überweisungen, die laut EU-Verordnung 2560/2001 nicht teurer sein dürfen, als inländische Transaktionen.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Die EU-Standardüberweisung gilt ausschließlich für Überweisungen innerhalb der EU-Mitgliedstaaten und nur für Euro-Zahlungen. Der maximale Überweisungsbetrag beträgt 50.000,00 €, wobei bereits ab 12.500,00 € eine Meldepflicht nach dem Außenwirtschaftsgesetz (AWG) besteht.

Die Auftragserteilung kann sowohl beleghaft (auf einem dafür vorgesehenen Überweisungsformular) als auch beleglos (z.B. per Online-Banking) erfolgen und darauf müssen die folgenden Angaben vermerkt sein, um eine reibungslose Abwicklung zu gewährleisten:

- Name, IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) des Begünstigten
- Betrag in Euro
- Auftraggeberdaten (Name, IBAN, Unterschrift)

Zusätzlich ist vereinbart, dass der Überweisende die Entgelte Auslagen für die EU-Standardüberweisung seiner Bank trägt und der Empfänger alle anderen Entgelte und Auslagen (SHARE).

Die Ausführungsfrist für eine solche grenzüberschreitende Überweisung innerhalb der EU-Staaten darf laut Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) 5 Werktage nicht überschreiten. Was wiederum ein Vorteil dieser Überweisungsart darstellt, da sie schnell, sicher, kostengünstig und unkompliziert abgewickelt werden kann.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp