Beleihungslauf

Der Begriff „Beleihungsauslauf“ (engl.: Loan-To-Value Ratio, kurz LTV) wird teilweise auch Belehnungskauf genannt und stellt einen Quotienten im Bereich der Baufinanzierung dar. Er beschreibt das Verhältnis der Finanzierung zum eigentlich Wert der Immobilie.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Vor Allem für die Banken ist diese Kennziffer eine wichtige Größe, da es indirekt das Verlustrisiko wiederspiegelt. Je größer das Verhältnis der Fremdfinanzierungen zu den Immobilienwerten ist, umso größer ist auch das Risiko, da umso weniger Eigenkapital seitens der Kreditnehmer eingesetzt wird. Demnach kann der beleihungsauslauf auch auf das gesamte Immobilienportfolio (Bestand) berechnet werden.

Voraussetzung für die Berechnung ist stets die genaue Ermittlung des Beleihungswertes, welcher den aktuellen Wert der Immobilie wiedergibt.

Beispiel:
Beleihungswert = 200.000 €
Darlehen = 120.000 €
Eigenkapital = 80.000 €
Beleihungslauf = 60 % (120.000 € von 200.000 € = 60 %)

Hier spricht man somit von einer 60 %-igen Beleihung der Immobilie.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp