Wie komme ich ohne Karte an Bargeld

Sie heben Bargeld auch immer mit Ihrer Bankkarte am Automaten ab? Anders kommt man ja auch nicht an Bares. Oder gibt es doch alternative Wege?

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Alternative Wege, um an Bargeld zu kommen

Inhaltsverzeichnis

  1. Geld abheben per App
  2. Geld abheben per Ausweis
  3. Vor- und Nachteile

boa-atm-login

Sie gehören bestimmt zur großen Mehrheit der Menschen, die Ihr Bargeld mit einer Bankkarte am Geldautomaten abhebt. Dafür benötigen Sie neben der Karte noch Ihre PIN. Es gibt aber auch alternative Wege, um heutzutage an Bargeld zu gelangen. Einige Banken bieten ihren Kunden inzwischen Apps, mit denen sie am Automaten an Scheine kommen. Dabei setzen sie in der Regel entweder auf (Bar-) Codes oder NFC. Altmodisch, aber wirkungsvoll ist das Abheben am Bankschalter mit einem Ausweis. Diese Möglichkeiten wollen wir Ihnen im folgenden Text ausführlicher vorstellen.

Geld abheben per App

Cash ohne Karte von der Targobank

Targobank-hauptverwaltung

Die Targobank bietet seit Kurzem einen neuen Service an (Stand: 05/2017): Wenn Sie Kunde bei der Bank mit Sitz in Düsseldorf sind, können Sie sich die kostenlose Android-, iOS- und Windows-App herunterladen, um an Bargeld zu gelangen (Stand: 05/2017). Auf der Targobank-Webseite findet man fast keine Informationen zu "Cash ohne Karte". Ausnahmen stellen die zwei Dokumente "Preis- und Leistungsverzeichnis" sowie "TARGOBANK Geschäftsbedingungen" dar. Darin geht es aber – wie die Namen schon sagen – vor allem um Kosten und Grenzen (siehe unten).

Demnach kostet die Inanspruchnahme von "Cash ohne Karte" als Nutzer eines Online-Kontos 3,50 Euro pro Abhebung. Für alle anderen Kontomodelle der Targobank ist der Service kostenlos. Dazu gehören die Folgenden:

  • Plus-Konto
  • Komfort-Konto
  • Premium-Konto
  • Starter-Konto
  • Vorteils-Konto
  • Basis-Konto

Sie können die Autorisierungsdaten über die folgenden vier Zugangskanäle anfordern:

  • Filiale
  • Beratungspunkte/Mobile Kundenberater
  • Telefon-Bank
  • Online-Banking

Diese Autorisierungsdaten sind fast immer 24 Stunden gültig. Eine Ausnahme bildet die Anforderung in der Filiale: in diesem Fall sind die Daten nur 30 Minuten gültig. Aber nicht nur hier gibt es Unterschiede zwischen den Kanälen. Der Höchstbetrag pro Barauszahlung liegt in der Filiale und dem Beratungspunkt bei 2.000 Euro. Bei den beiden anderen Kanälen sind es dagegen nur 200 Euro – dies ist in diesen zwei Fällen auch der Höchstbetrag aller Barauszahlungen pro Tag. In der Filiale oder bei einem Beratungspunkt können Sie sogar 8.000 Euro ohne Karte abheben. Ähnlich geteilt sieht es auch beim Höchstbetrag aller Barauszahlungen pro Monat aus: Vor Ort sind es 8.000 Euro und per Telefon oder online dagegen maximal nur 1.000 Euro. Viel mehr Informationen aus erster Hand findet man aktuell online leider nicht. Laut Targobank ist genau dies gewünscht, denn diese Funktion steht ausschließlich eigenen Kunden zur Verfügung. Daher finden diese entsprechenden Informationen auch nur im Online-Banking oder in der App. Interessierte können aber gern nachfragen, heißt es bei der Bank (Stand: 05/2017).

Abgesehen davon hat ein Online-Fachmagazin über "Cash ohne Karte" berichtet: Demnach können Sie sich den Code dafür im webbasierten Online-Banking und auch per App generieren. Nach dem Login müssen Sie "Cash ohne Karte" auswählen. Dort müssen Sie zuerst die Nutzungsbedingungen akzeptieren und können anschließend den gewünschten Betrag von bis zu 200 Euro eingeben. Nun sollten Sie den zehnstelligen Code einsehen können. Außerdem erhalten Sie eine sechsstellige TAN per SMS. Der Service "Cash ohne Karte" wird an den Geldautomaten der Targobank bereits auf dem Startbildschirm beworben. Wählen Sie diese Option aus, müssen Sie den Code und die TAN eingeben, um an Geld zu gelangen. Als Alltagsbeispiel wird hier angebracht, dass Sie Ihrem Kind am Geldautomaten einmalig Zugang zu Ihrem Bankkonto gewähren können, unter anderem um an Bargeld für einen Kinobesuch zu gelangen.

Das Fazit fällt allerdings zweischneidig aus: Der Service sei zwar innovativ, allerdings würden Sie Ihre Karte dennoch benötigen. Denn ohne diese gelangen Sie außerhalb der Öffnungszeiten nicht in die Filialen, in denen sich die Targobank-Geldautomaten befinden. Unsere Bilanz: Damit wird die Funktion zumindest zum Teil ad absurdum geführt.

VR-mobileCash per VR-BankingApp

pin-geldautomat

Nicht nur bei der Targobank kommen Sie ohne Karte an Bargeld, sondern auch bei den Volksbanken Raiffeisenbanken (VR) – zumindest bei der Volksbank Odenwald (Stand: 05/2017). Dafür müssen Sie sich einmalig für die "Mobile Auszahlung" im Online-Banking registrieren. Erst nach der erfolgreichen Freischaltung können Sie die Funktion VR-mobileCash in der VR-BankingApp nutzen. Aber auch dann kommen Sie ohne Karte nur an Geld, wenn der Geldautomat wirklich über die Funktion "Mobile Auszahlung" verfügt. Das ist wohl nicht immer der Fall.

Sie sollten sich also vorher genau informieren. Eine Möglichkeit der Recherche ist die Geldautomaten-Suche in der VR-BankingApp. Dort finden Sie auch die Automaten mit der Funktion "Mobile Auszahlung", da sie entsprechend gekennzeichnet sind. Haben Sie einen kompatiblen Automaten gefunden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die VR-BankingApp
  • Wählen Sie in der App den Menüpunkt "Mobile Auszahlung" aus
  • Tippen Sie auch das gewünschte Konto
  • Geben Sie den Auszahlungsbetrag und die gewünschte Stückelung ein
  • Lassen Sie die Anwendung geöffnet
  • Wählen Sie am Automaten "Mobile Auszahlung" aus
  • Der Automat zeigt Ihnen eine "mTIN" (mobile Transaktions-Identifikations-Nummer) an
  • Klicken Sie in Ihrer App auf "Jetzt mTIN erfassen"
  • Geben Sie diesen Code nun ein
  • Nun tippen Sie am Automaten Ihre Ihnen bekannte mPIN (mobile PIN) ein
  • Der Automat gibt Ihnen schließlich das Geld aus
  • Loggen Sie sich aus der App aus

Voraussetzung für die die Nutzung der App ist ein Smartphone, welches mindestens die Android-Version 2.2 und oder die iOS-Version 7.0 unterstützt.

Die VR bewerben den Service in dem folgenden Video (1:50 Min):

Cash26 von N26

n26-mbanking

Auch bei N26 können Sie Geld ohne Karte abheben und einzahlen. Dieser Service des Berliner Startups heißt Cash26. In Deutschland stehen Ihnen dafür 6.000 Akzeptanzstellen offen. Dazu gehören die Filialen der folgenden Kooperationspartner:

  • Rewe
  • Penny
  • real
  • Budni
  • Ludwig
  • Eckert
  • ON
  • Adam’s
  • Barbarino

Um Cash26 nutzen zu können, müssen Sie die folgenden Schritte einhalten:

  • Sie sind N26-Kunde
  • kostenlose iOS- oder Android-App herunterladen
  • N26-Anwendung öffnen
  • (ggfs. Partner über die Umgebungskarte suchen)
  • Cash26-Erklärung lesen
  • Drücken Sie auf "+" (neue Transaktion)
  • Wählen Sie CASH26 aus
  • Tippen Sie auf Bargeld einzahlen oder abheben
  • Betrag eintippen
  • Überweisungs-PIN eingeben
  • Push-Nachricht bestätigen
  • Code an der Kasse vorzeigen
  • Code wird gescannt oder eingegeben
  • Sie erhalten das Geld

Der Barcode ist 24 Stunden gültig. Gleichzeitig mit der Erstellung des Codes wird der Betrag von Ihrem Konto abgebucht. Lösen Sie den Code nicht ein, wird das Geld automatisch wieder zurück auf Ihr Konto gebucht. Zahlen Sie Geld ein, ist dieses sofort für Sie verfügbar. Sie können es zum Beispiel direkt ausgeben oder an einen anderen Nutzer schicken.

Abhebungen mit Cash26 sind zwar grundsätzlich kostenlos. Sie können pro Monat allerdings maximal 100 Euro ohne Extra-Kosten einzahlen. Zahlen Sie mehr ein, müssen Sie mit Gebühren von 1,5 Prozent des Betrags rechnen. Außerdem müssen Sie noch jeweils das Limit beachten: innerhalb von 24 Stunden dürfen Sie maximal 999 Euro einzahlen und abheben. Pro Transaktion können Sie maximal 300 abheben. Bei der Einzahlung müssen Sie zudem die Minimalgrenze von 50 Euro beachten.

Ausland (Fokus auf die USA)

boa-atm-app

Leben Sie in den USA, ist das Abheben von Geld ohne Karte für Sie wahrscheinlich nicht neu. Einige bekannte US-Banken setzen vermehrt auf sogenannte "Cardless ATMs". Die Bank of America, eine der größten Finanzinstitute des Landes, lässt ihre Kunden auch ohne Karte Geld an Automaten abheben. Stattdessen benötigen Sie ein NFC-fähiges Smartphone und die App der Bank of America. In diese Anwendung müssen Sie Ihre Debitkarte integrieren. Der Service soll an allen Geldautomaten funktionieren, an denen Sie ein NFC-Symbol finden. Haben Sie ein solches Gerät gefunden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie Ihre Mobile Wallet auf Ihrem Smartphone
  • Wählen Sie Ihre Bank of America-Debitkarte aus
  • Halten Sie Ihr Smartphone an das NFC-Symbol des Automaten
  • Klicken Sie gleichzeitig auf Ihre Karten in der App
  • Geben Sie Ihre PIN am Automaten ein

Auch die größte US-Bank JPMorgan Chase ermöglicht ihren Kunden das Abheben ohne Karte – allerdings mit einem Einmal-Code. Dabei kam es allerdings auch schon zu Betrugsfällen: Diebe hatten sich Zugang zu Online-Konten von JPMorgan Chase verschafft und neue Mobilgeräte registriert. Damit konnten Sie sich selbst Codes erstellen und auch ohne Karte Geld stehlen.

Wells Fargo, ebenso eine der größten US-Banken, bietet ihren 20 Millionen mobilen Kunden bereits bei allen 13.000 US-Geldautomaten an, auch ohne Karte an Geld zu gelangen (Stand: 03/2017). Die Bank greift dazu auf achtstellige Codes zurück, welche auch wieder per Smartphone-App erstellt werden. Sie müssen abschließend noch Ihre PIN eingeben.

Aber auch einige externe Apps ermöglichen das Abheben von Geld ohne Karte: dafür benötigen Sie die Anwendungen Apple Pay, Samsung Pay, Microsoft Pay oder Android Pay. Der Vorteil dabei: Diese Anwendungen funktionieren Bank-übergreifend, während die Apps der Institute in der Regel nur bei den eigenen Automaten anwendbar sind. Die Tech-Unternehmen sichern ihre Systeme dabei zum Beispiel am iPhone mit TouchIP ab.

Geld abheben per Ausweis

bargeld-10-Euro-Scheine

Bei verschiedenen Banken und Sparkassen mit Filialen können Sie am Schalter auch Geld von Ihrem Konto abheben, wenn Sie Ihre Karte nicht dabei haben. Sie benötigen dafür aber Ihre Kontonummer und eines der folgenden Dokumente:

  • Personalausweis
  • Führerschein
  • Reisepass

Bei diesem Vorgehen sollten Sie aber darauf achten, dass je nach Kontomodell gegebenenfalls zusätzliche Gebühren anfallen können. Bei den folgenden Instituten können Sie Geld ohne Karte erhalten (kleine Auswahl):

  • Sparkasse (z.B. bei der Ostsächsischen in Dresden: ab mehr als 5.000 Euro anzumelden)
  • Postbank (ab mehr als 500 Euro besser anzumelden)
  • Commerzbank
  • HypoVereinsbank (HVB; ab mehr als 5.000 Euro anzumelden)
  • Comdirect (in Commerzbank-Filialen)

Bei Direktbanken ohne Filialen, wie zum Beispiel der Consorsbank, der ING-DiBa oder der Fidor Bank, haben Sie in einem solchen Fall dagegen keine Chance auf Geld. Dieses bekommen Sie zum Beispiel an einem DKB-Bankschalter (es gibt nur wenige DKB-Filialen) ausschließlich unter der Vorlage Ihrer DKB-Visa-Card. Online und telefonisch ist dies ja sowieso aussichtslos. Der Hintergrund: Die Institute können auf diesen Wegen zum Beispiel nicht eindeutig Ihre Identität prüfen – anders als in einer Filiale vor Ort.

Außerhalb der Öffnungszeiten und im Ausland haben Sie bei den meisten Filialbanken aber auch ein Problem. Ist das Institut geschlossen, hilft Ihnen auch "Cash ohne Karte" von der Targobank nicht weiter, da Sie in der Regel nicht an die Geldautomaten gelangen (mehr dazu siehe oben). Im Ausland können Sie höchstens auf den Bargeld-Service von Kreditkartenunternehmen setzen oder sich Geld per Western Union schicken lassen. Gerade letzteres kann sehr teuer werden.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Bankkarte wird zweitrangig
  • langfristig wird die Karte überflüssig
  • Skimming und Co werden unterbunden
  • Einzahlungen sind z.B. bei N26 sofort verfügbar

Nachteile

  • Smartphone-Akku muss durchhalten
  • Auch das Smartphone kann gestohlen werden
  • Automaten müssen teilweise umgerüstet werden
  • Mit App müssen Sie sich teilweise Ihre Kontonummer nicht merken
  • Smartphone ist statt Karte nötig
  • Insellösungen erschweren Automatensuche
  • Limits beachten, da teilweise anmeldepflichtig
  • Codes sind meist nur begrenzt gültig
  • App-Lösungen nicht unbedingt schneller als Karte
  • Apps von US-Plattformen sind offiziell nicht in Deutschland verfügbar (Stand: 05/2017)
  • Betrüger schrecken auch nicht vor neuen Lösungen zurück
Bildquellen:

Smartphone und Automat: newsroom.bankofamerica.com
Targobank: targobank.de
PIN eingeben: kartensicherheit.de
N26-App: n26.com

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp