Der Kontowechsel ist so einfach und effektiv wie nie

Ihr aktuelles Girokonto ist zu teuer? Dann ist ein Kontowechsel die vermutlich beste Option. Wir zeigen, warum sich ein solcher Wechsel trotz des Aufwands lohnt.

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Warum sich ein Kontowechsel lohnt

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum sollten Sie über einen Kontowechsel nachdenken?
  2. Wie groß kann die Ersparnis eines Kontowechsels sein?
  3. Warum lohnt sich ein Kontowechsel wegen zusätzlicher Leistungen?
  4. Warum ist der Kontowechsel deutlich einfacher als früher?
  5. Zu welcher Bank sollte ich wechseln?
  6. Ein Kontowechsel lohnt sich fast immer

wegweiserschild-kontowechsel-klein

Wenn Sie mit Ihrem aktuellen Girokonto nicht zufrieden sind, kommt Ihnen möglicherweise ein Kontowechsel in den Sinn. Gleichzeitig haben Sie vielleicht die eine oder andere Hürde im Blick, beispielsweise den Aufwand. Doch ein Kontowechsel ist viel einfacher als noch vor einigen Jahren. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, was Sie über den Kontowechsel wissen müssen und wie Sie davon besonders profitieren. Möglicherweise war Ihnen bislang noch nicht bekannt, dass ein Kontowechsel Ihnen eine jährliche Einsparung im dreistelligen Bereich bringen kann.

Warum sollten Sie über einen Kontowechsel nachdenken?

bargeld-euroscheine-laptop-klein

Es gibt viele Gründe für einen Kontowechsel. Der Wichtigste sind sicherlich die Kosten. Doch es gibt auch weitere Gründe, zum Beispiel fehlendes Vertrauen in die aktuelle Bank oder zusätzliche Leistungen bei einem anderen Institut. Gemeinhin sollten Sie immer dann über einen Kontowechsel nachdenken, wenn Sie Veränderung wünschen und mit Ihrer aktuellen Finanzsituation nicht zufrieden sind. Der erste Anlaufpunkt sollte dabei der Girokontovergleich sein. Hier können Sie verschiedene Angebote vergleichen und die für Sie beste Option heraussuchen.

Grundsätzlich sollten Sie einen Kontowechsel aber nur dann in Betracht ziehen, wenn Sie eine echte Ersparnis erzielen können oder von einem neuen Konto auch wirklich profitieren. Sofern Sie dagegen nur ein paar Euro weniger bezahlen oder nur wenige zusätzliche Leistungen erhalten, lohnt es sich vielleicht nicht. Das liegt allen voran daran, dass der Kontowechsel trotz der deutlichen Vereinfachung eines Wechsels noch immer Aufwand bedeutet und auch an Geschäftspartner sowie Freunde zumindest kommuniziert werden muss. Für einen Kontowechsel sollten Sie deshalb immer handfeste Gründe haben.

Wie groß kann die Ersparnis eines Kontowechsels sein?

Ein Kontowechsel bringt meist deutlich mehr Ersparnis als die meisten Verbraucher im ersten Moment denken. Gerade bei Filialbanken sind oft drei Gebühren deutlich höher als bei vielen Direktbanken und auch Konkurrenzinstituten mit Filialen. Der Fall ist dies allen voran bei den folgenden Gebühren:

kontowechsel-leistungen

Gerade bei der Kontoführungsgebühr können Sie teilweise eine enorme Ersparnis erzielen. Dies gilt gleichermaßen für Verbraucher, die ihr Girokonto recht selten nutzen als auch für diejenigen, die täglich die eine oder andere Transaktion tätigen. Die Kontoführungsgebühr allein liegt bei vielen Filialbanken zwischen 3 und 15 Euro im Monat. Wenn Sie diese Zahl auf das Jahr hochrechnen, bezahlen Sie insgesamt 36 bis 180 Euro. Während die 36 Euro im ersten Moment nicht zu hoch erscheinen, können Sie auch hier noch mehr herausholen. In unserem Girokontovergleich finden Sie gleich mehrere Banken, die Ihnen ein kostenloses Girokonto anbieten.

kosten-explodieren-verkalkuliert-klein

Während die Kontoführungsgebühr meist der erste Anhaltspunkt ist, wenn es um den Wechsel des Girokontos geht, spielen auch andere Gebühren eine wichtige Rolle. Gern unterschätzt werden zum Beispiel die Transaktionsgebühren, die teilweise schon bei ganz normalen Geldflüssen anfallen. Einige Filialbanken erheben selbst für Überweisungen, Daueraufträge sowie die Abwicklung von Lastschriften eine Gebühr. Diese liegt meist im zweistelligen Cent-Bereich und klingt auch hier im ersten Moment nicht problematisch. Wenn Sie aber hundert Überweisungen im Jahr durchführen, liegen die Gebühren bereits zwischen 10 und 50 Euro. Sofern Sie Ihr Konto noch intensiver nutzen, steigen die Gebühren entsprechend weiter. Auch in diesem Bereich gibt es allerdings gute Alternativen. Denn fast alle Anbieter im Girokontovergleich verzichten auf Gebühren für typische Banktransaktionen.

Noch problematischer als normale Transaktionsgebühren sind vielfach solche für besondere Dienstleistungen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Auslandsüberweisungen (Achtung: SEPA-Überweisungen müssen immer gleich behandelt werden wie Inlandsüberweisungen, bei den meisten innereuropäischen Transaktionen spielt diese Gebühr also keine Rolle). Für Überweisungen zum Beispiel in die USA oder nach Australien bezahlen Sie bei vielen Banken Beträge zwischen 10 und 50 Euro pro Transaktion. Auch die Einreichung von Schecks sowie andere untypische Transaktionen sind mit einer vergleichsweise hohen Gebühr belegt. Sofern solche Transaktionen für Sie wichtig sind, sollten Sie unbedingt einen Blick in das genaue Preis-Leistungsverzeichnis der verschiedenen Banken werfen. Hier sind enorme Ersparnisse möglich, wenn Sie sich für den richtigen Anbieter im Girokontovergleich entscheiden.

Ein weiteres Feld, in dem Sie sehr viel Geld sparen können, sind die Gebühren für Karten und Abhebungen. Während es in den vergangenen Jahren eigentlich zur Regel geworden ist, dass zumindest Girokarten kostenlos sind, haben seit 2016 immer mehr Filialbanken damit begonnen, wieder Gebühren für die Ausgabe von Bankkarten zu erheben. Noch teurer wird es für Sie vielfach, wenn Sie auf Mastercard, Visa Card und Co setzen. Schon ganz normale Kreditkarten ohne besondere Leistungen kosten oft zwischen 30 und 70 Euro im Jahr. Premium-Kreditkarten mit Versicherungsleistungen landen vielfach mindestens bei 100 Euro jährlich. Wenn Sie sich allerdings gleichzeitig im Kreditkartenvergleich umsehen, finden Sie nicht nur viele kostenlose Kreditkarten, sondern auch Premium-Kreditkarten mit einem deutlich besseren Preis-Leistungsverhältnis.

kontaktlos-visa-ingdiba

Nicht zuletzt von Bedeutung sind die Abhebegebühren, die in engem Zusammenhang zu den Kartengebühren stehen. Bei den meisten Filialbanken erhalten Sie (teilweise nur gegen Gebühr) eine Girokarte, mit der Sie zumindest in der eigenen Filiale und gewöhnlich auch im gesamten Automatennetz der Bank oder des Bankenverbundes kostenfrei Bargeld abheben können. Sofern Sie aber einmal keinen Automaten einer Partnerbank vorfinden können, zahlen Sie hohe Gebühren zwischen 2 und 6 Euro pro Abhebung. Noch teurer wird es im Ausland. Denn mit einer Girokarte einer deutschen Filialbank bezahlen Sie für Abhebungen im Ausland gemeinhin immer eine Gebühr. Deutlich besser fahren Sie mit Direktbanken aus unserem Girokontovergleich. Bei Konten wie dem DKB Cash oder dem ING-DiBa Girokonto erhalten Sie zusätzlich zum Konto eine kostenlose Kreditkarte, mit der Sie nicht nur in Deutschland an allen Automaten, sondern sogar weltweit kostenfrei an Bargeld kommen.

Wenn Sie alle Gebühren zusammenrechnen, kommen Sie je nach Finanzverhalten vermutlich auf eine Ersparnis durch einen Kontowechsel, die irgendwo zwischen 50 und 500 Euro liegt. Da es sich um eine jährliche Ersparnis handelt, lohnt sich ein Wechsel des Kontos eigentlich bereits bei einer Ersparnis von „nur“ 50 Euro – im Normalfall sollte der Unterschied zwischen Ihrer aktuellen Bank und dem besten Anbieter aus dem Girokontovergleich aber noch deutlich größer sein.

Warum lohnt sich ein Kontowechsel wegen zusätzlicher Leistungen?

Wir haben Ihnen nun gezeigt, wie groß die finanzielle Ersparnis eines Kontowechsels sein kann. Doch wir wollen Ihnen gleichzeitig auch erklären, warum zusätzliche Leistungen ebenfalls eine wichtige Rolle spielen können. Besonders wichtig sind dabei diese:

kontowechsel-leistungen_1

Die wichtigste zusätzliche Leistung eines Girokontos bei vielen Direktbanken haben wir Ihnen bereits im Abschnitt zu den Gebühren nahegelegt: Eine kostenlose Kreditkarte, die Sie direkt zum Girokonto dazu erhalten. Wenn Sie sich für einen Bankwechsel entscheiden, können Sie auf ein Girokonto setzen, bei dem eine kostenlose Kreditkarte mit dabei ist. Der Fall ist dies beispielsweise beim DKB Cash, dem comdirect Girokonto und dem ING-DiBa Girokonto. Doch die kostenlose Kreditkarte allein ist noch nicht einmal entscheidend, mindestens genauso wichtig sind die damit einhergehenden Leistungen, die meist mindestens kostenlose Abhebungen in Deutschland und im Ausland umfassen. Bei der DKB Visa Kreditkarte fällt für Aktivkunden zusätzlich sogar die Fremdwährungsgebühr weg.

dkbvisacard-konto-klein

Immer wichtiger wird für viele Bankkunden zudem eine gute Finanzverwaltung unterwegs per Smartphone. Wenngleich die meisten Institute auf diese Entwicklung reagieren, tun sich viele Filialbanken mit der digitalen Transformation schwer. Anders bei Direktbanken, die sozusagen im Internet "aufgewachsen" sind. So können Sie bei den meisten reinen Online-Instituten problemlos Überweisungen und ähnliches direkt am Handy und natürlich auch über das Online-Banking durchführen. Doch selbst DKB & Co sind fast schon ein wenig rückständig, wenn es um das Smartphone geht. Hier ist besonders das N26 Girokonto eine sehr interessante Alternative. Dieses kostenlose Produkt ermöglicht es Ihnen, alle Leistungen und Transaktionen direkt vom Smartphone aus zu steuern – zum Beispiel sogar die Erhöhung oder Senkung des Disporahmens.

In Zeiten der Niedrigzinsen ist es für Sie möglicherweise nicht nur schwierig, sondern nahezu unmöglich geworden, Ihr Geld sicher und lukrativ anzulegen. Auch Direktbanken können dabei nur in einem sehr begrenzten Rahmen helfen. Wenn Sie eine einfache Verwaltung von Ihrem Girokonto und Ihrem Tagesgeldkonto wünschen, ist eine Direktbank in jedem Fall eine sinnvolle Möglichkeit. Während Sie mittlerweile bei allen großen Filialbanken überhaupt keine Zinsen mehr für Ihr Tagesgeld erhalten, bieten einige Direktbanken zumindest noch geringe Zinsen. Das beste Angebot hat die DKB, die Ihnen für das mit dem Girokonto verbundene Tagesgeldkonto einen Zinssatz von 0,2 Prozent verspricht (Stand: 03/2018).

Warum ist der Kontowechsel deutlich einfacher als früher?

laptop-schreibtisch-mann-klein

Damit Sie hohe Gebühren nicht mehr einfach so hinnehmen müssen und ohne Probleme zu einem attraktiveren Anbieter aus dem Girokontovergleich wechseln können, ist vor wenigen Jahren der Gesetzgeber aktiv geworden. Eine neues Regelung aus dem September 2016 macht den Kontowechsel für Sie als Kunden deutlich einfacher und zwingt die Banken, die schwierige Arbeit für Sie zu übernehmen. Zudem gibt es dabei eine sogenannte Kooperationspflicht. Das heißt konkret, dass auch die Bank, die Sie verlassen, Ihnen eine Hilfestellung leisten muss. Zudem müssen Ihre alte und Ihre neue Bank kooperieren, um die Abwicklung einfacher zu machen.

Grundsätzlich können Sie die Kontowechselhilfe bei allen Banken in Anspruch nehmen, die Ihnen auch ein Girokonto anbieten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Filial- oder eine Direktbank handelt. Wichtig ist nur, dass es sich jeweils um deutsche Institute handelt. Sofern dies der Fall ist, sollte die Abwicklung eigentlich nach einem recht einfachen Muster funktionieren. Sie entscheiden sich über unseren Girokontovergleich für ein neues Konto Ihrer Wahl und eröffnen dieses. Bei der Eröffnung können Sie entweder direkt im Internet oder über ein ausgedrucktes Formular die Kontowechselhilfe in Anspruch nehmen. Sobald Sie die relevanten Dokumente ausfüllt haben, kümmert sich Ihre neue Bank um alles.

Der Kontowechselservice in einem Video erklärt:

Im Folgenden hat die neue Bank das Recht, sich bezüglich der Übertragung von Daueraufträgen und Lastschriften an Ihre alte Bank zu wenden und diese entsprechend zu übertragen. Dabei erhält Ihre neue Bank Informationen über Transaktionen in den vergangenen 13 Monaten sowie alle Informationen zu Lastschriftmandaten. Das alte Institut muss dann dafür sorgen, dass der Wechsel problemlos abläuft, Daueraufträge also nicht ausgeführt und Lastschriften ab einem bestimmten Datum nicht mehr durchgeführt werden. Zudem muss das verbleibende Guthaben auf das neue Konto überwiesen werden. Die alte Bank muss schlussendlich Ihr Konto zu einem von Ihnen festgelegten Zeitpunkt schließen.

exitschild-notausgang-klein

Wichtig ist allen voran, dass die neue Bank sich gleichzeitig darum kümmert, dass wichtige Lastschriftnehmer und beispielsweise Ihr Arbeitgeber darüber informiert werden, dass sich Ihre Kontoverbindung geändert hat. Zugleich hat das neue Institut die Aufgabe, bestehende Daueraufträge neu einzurichten. Sie können in diesem Prozess aber teilweise auch selbst die Initiative übernehmen und Musterschreiben anfordern, mit denen Sie den Arbeitgeber, Lastschriftnehmer und andere wichtige Finanzpartner zu informieren.

Wenngleich der Kontowechselservice noch nicht perfekt funktioniert und noch nicht von llen Verbrauchern in Anspruch genommen wird, macht der Dienst vieles einfacher. Nutzen können Sie ihn bei vielen Banken aus unserem Girokontovergleich.

Zu welcher Bank sollte ich wechseln?

dkb-visacard-smartphoneapp

Wenn Sie sich entschieden haben, dass ein Kontowechsel die beste Option ist, stellt sich vermutlich die Frage, wohin die Reise gehen soll. In unserem Girokontovergleich finden Sie deshalb nicht nur eine Übersicht über alle Leistungen, sondern auch Kundenbewertungen. Wenn Sie sich nach diesen richten, machen Sie mit Ihrer neuen Bank vermutlich nicht viel falsch. Zuerst sollten Sie sich dabei aber entscheiden, ob Sie lieber Kunde einer Direktbank oder einer Filialbank sein möchten. Wenngleich die meisten Direktbanken bei den Kosten und Leistungen klar vorn liegen, haben Sie selten einen direkten Ansprechpartner und können auch nicht auf ein Filialnetz setzen.

Sobald Sie diese Entscheidung getroffen haben, können Sie sich die jeweils besten Angebote aus unserem Girokontovergleich ansehen und finden so sicherlich schnell ein perfektes Girokonto. Nicht umsonst finden Sie in unserem Vergleich viele wiederkehrende Testsieger wie das DKB Girokonto.

Ein Kontowechsel lohnt sich fast immer

50-euro-durcheinander

Zwar ist ein Kontowechsel trotz der neuen Gesetzeslage noch nicht komplett ohne Aufwand durchzuführen. Doch der sehr geringe Einsatz macht einen Wechsel für immer mehr Verbraucher sinnvoll. Sofern Sie zumindest eine Ersparnis von mindestens 50 Euro erzielen, sollten Sie in jedem Fall über einen Wechsel nachdenken. In der Regel ist eine mögliche Ersparnis aber sogar noch deutlich größer, weswegen Sie im neuen Jahr über einen Wechsel Ihrer Bank nachdenken sollten. So einfach wie heute war der Kontowechsel noch nie. Zudem waren auch die Unterschiede zwischen den Konditionen und Leistungen von Banken noch nie so groß. Überzeugen Sie sich am besten direkt selbst und werfen Sie einen Blick in unseren Girokontovergleich.

Bildquellen:

Schilder: pixabay.com - geralt
Bargeld und Laptop: Julia Lazarova | Dreamstime
Aufzählungen: eigene
Kostenexplosion: pixabay.com - 3dman_eu
ING DiBa: ING-DiBa Pressebild - ing-diba.de
DKB-Bilder: DKB
Mann mit Laptop: starfinanz.de
Exit-Schild: Wittybear | Dreamstime
50-Euro-Scheine: bundesbank.de

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp