Schnelle Online Bezahlungen mit E-Wallets

News vom 17.07.2020

100euro-smartphone-hand

Auch wenn der Europäer, vor allem der Deutsche, noch etwas skeptisch gegenüber der neuartigen Technologie ist, so haben sich E-Wallets im asiatischen Raum bereits voll durchsetzen können. Auch in den USA befinden sich die E-Wallets bereits auf der Überholspur.

Was ist ein E-Wallet?

Möchte man wissen, was sich hinter den E-Wallets, die auch als Digital-, Cyber- oder Mobile-Wallets bezeichnet werden können, verbirgt, so mag hier bereits die Übersetzung weiterhelfen: Es geht um die elektronische Geldbörse - das digitale Portemonnaie. Das heißt, es handelt sich um den Geldbeutel im digitalen Raum bzw. im Smartphone. Letztlich lassen sich nämlich auch Dienste wie PayPal problemlos am Notebook oder PC nutzen.

Wichtig ist, dass man sich für einen Anbieter entscheidet - das heißt, ein Konto bzw. ein sogenanntes E-Wallet erstellt. Zu berücksichtigen sind die zwei grundlegenden Modelle bei der Funktionsweise: So gibt es Anbieter, die ein digitales Portemonnaie zur Verfügung stellen, das - wie eine klassische Geldbörse - einmal mit Geld aufgefüllt werden muss. Hier kann man sich für die Banküberweisung, Sofortüberweisung sowie die Kreditkarte entscheiden. Es wird das sogenannte Prepaid-Prinzip verfolgt. Das heißt, es kann nur auf jenen Betrag zugegriffen werden, der im Vorfeld auf das virtuelle Konto einbezahlt worden ist.

Es gibt auch Anbieter, bei denen kein Geld hinterlegt wird, sondern die Bank- oder auch die Kreditkarte. Das bedeutet, der E-Wallet-Anbieter bucht sodann den Betrag vom Konto ab bzw. über die Kreditkarte. Somit sind beim Zahlungsempfänger keinerlei Kartendetails zu hinterlegen. Die Transaktionen erfolgen verschlüsselt.

Eine weitere Möglichkeit stellt das sogenannte Crypto Wallet dar. Hier werden digitale Coins, also Bitcoin und Co., aufbewahrt. Wer sich also für Kryptowährungen interessiert, der benötigt ebenfalls ein digitales Portemonnaie.

Was für E-Wallets spricht

bitcoin-smartphone-tastatur

Fakt ist, dass die Tatsache, dass nur noch das Smartphone für den Bezahlvorgang benötigt wird, den Umstand untermauert, dass es sich um eine komfortable Möglichkeit handelt. Denn letztlich hat man das Smartphone nicht nur stets mit, sondern fast immer in der Hand - man telefoniert, verfasst einen Facebook-Status, lädt ein Bild auf Instagram hoch und kann sodann gleich den Einkauf im Supermarkt bezahlen.

Wird etwa das E-Wallet für die Online-Bestellung genutzt, so wird die Zahlung umgehend ausgeführt - das heißt, die Bestellung wird innerhalb von wenigen Sekunden bearbeitet. Somit darf man sich auf schnell zugestellte Waren freuen. Zudem freuen sich auch die Händler, wenn diese sofort das Geld auf dem Konto haben.

Ein weiterer Punkt, der für die E-Wallets spricht, mag der Kostenfaktor sein. Hier profitieren beide Seiten - also der Zahlende sowie der Empfänger. Wer eine Kreditkarte im Ausland nutzt, also in einer Fremdwährung bezahlt, muss mit Gebühren rechnen. Bei den E-Wallets sind derartige Kosten jedoch eine Ausnahme - und wenn Gebühren anfallen, dann sind diese ausgesprochen niedrig. Dasselbe gilt auch für die Händler.

Haben E-Wallets bereits das Ende der Bargeld-Ära eingeläutet?

Bankkarten sowie Bargeld und Co. werden in absehbarer Zeit an Bedeutung verlieren. „Worldpay“ geht etwa davon aus, dass bis zum Jahr 2022 rund 25 Prozent aller Bezahlvorgänge in Läden digitaler Natur sein können - rund 50 Prozent aller Transaktionen würden im E-Commerce stattfinden. In vielen Regionen sind das übrigens keine Prognosen mehr, sondern tatsächliche Zahlen, die bereits seit geraumer Zeit Realität sind. Das bemerken natürlich auch die Banken.

E-Wallets setzen nämlich hier an einem zentralen Geschäftsbereich an - und zwar am Zahlungsverkehr. Aufgrund der Tatsache, dass E-Wallets schneller und zudem günstiger sind, lässt die moderne Bezahlvariante selbstverständlich die etablierten Banken „nervös“ werden. Letztlich punkten E-Wallets nicht nur mit geringen Kosten und einem hohen Tempo, sondern auch mit weiteren Dienstleistungen.


Fachbeitrag von:

Gesina Kunkel
impulsQ UG
Heinestrasse 72
72762 Reutlingen

Zurück
Bildquellen:

100 Euro: pixabay.com | fotoblend
Bitcoin: pixabay.com | geralt

Folgen

  • Instagram

Beliebte Kreditkarte

  • Barclaycard Visa auf Bezahlen.de

    Barclaycard Visa

    Visa Card ohne Jahresgebühr, Abhebegebühr und Auslandseinsatzgebühr.

    Mehr Infos

Barclaycard Visa auf Bezahlen.de
Barclaycard Visa auf Bezahlen.de
 
  • WhatsApp