EU-Sieg: Apple Pay öffnet NFC-Schnittstelle

News vom 23.01.2024

Apple Wallet: Konkurrenz für den Bezahldienst?

+++ Update (01/2024): Apple gibt im Streit mit EU nach +++

Apple Pay
erhält zukünftig Konkurrenz auf dem iPhone. Das berichtet die EU-Kommission Ende Januar 2024. 

Demnach will das US-Unternehmen andere mobile Bezahldienste auf den eigenen Smartphones zulassen. Damit umgeht Apple eine Milliarden-Strafe durch die EU

Allerdings gilt diese Zusage nur für zehn Jahre. In diesem Zeitraum soll ein Treuhänder die Umsetzung überwachen.

Apple wohl bald mit Google Pay
Apple will die eigene NFC-Schnittstelle also für andere Anbieter öffnen. Das berichtete Reuters mit Bezug auf vertraute Personen bereits Ende 2023 (Stand: 12/2023). 
Demnach möchte das US-Unternehmen damit einer möglicherweise hohe Geldstrafe entgehen. Damit wären Google Pay und Co. ebenso auf Apple-Geräten verfügbar. 
Weiter heißt es in dem Reuters-Bericht: 
"Die Europäische Kommission werde im nächsten Monat wahrscheinlich das Feedback von Konkurrenten und Kunden einholen, bevor sie über die Annahme des Angebots von Apple entscheide, sagten die Personen."

EU fordert Apples NFC-Öffnung

Die Kommission der Europäischen Union (EU) fordert seit geraumer Zeit, dass Apple die Schnittstelle für "Near Field Communication" (NFC) von iPhones auch für andere Anbieter öffnen soll. Im März 2024 läuft die Frist ab. 

Bis November 2023 hatte das US-Unternehmen nicht offiziell auf den sogenannten "Digital Markets Act" reagiert. Bleibt es dabei, droht ihm eine drastische Finanzstrafe der EU

Status Quo bei iPhone-NFC von Apple

Bisher nutzt Apple die NFC-Schnittstelle ausschließlich für den eigenen Bezahldienst. Genau darin sieht die EU den Missbrauch von Marktmacht. Denn bei Android-Geräten ist diese Funktion offen (Stand: 12/2023). 

Exekutiv-Vizepräsidentin der Kommission Margrethe Vestager erklärte dazu (Stand: 12/2023): 
"Für die Integration der europäischen Zahlungsverkehrsmärkte ist es wichtig, dass den Verbrauchern die Vorteile eines wettbewerbsbasierten und innovativen Marktumfelds zugutekommen. Uns liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass Apple den Zugang Dritter zu Schlüsseltechnologien beschränkt hat, die für die Entwicklung konkurrierender mobiler Geldbörsen für Apple-Geräte benötigt werden."

Weiterhin News vom iPhone-Bauer: Apple Pay jetzt auch mit PayPal

Folgen: iPhone mit offener NFC-Schnittstelle

Aktuell können Sie mit Ihrem iPhone nur per Apple Pay bezahlen. Dies könnte sich in Zukunft ändern (Stand: 12/2023). 

Google, Händler und andere Unternehmen könnten ebenso einen Bezahldienst für Apple-Geräte anbieten. Damit hätten Sie die Qual der Wahl beim Mobile Payment. 
Zurück

Folgen

  • Instagram

Sehr beliebt

Sachbezugskarte
Sachbezugskarte
 
  • WhatsApp