Zinsgleichlauf

Mit dem Zinsgleichlauf oder auch -parallelismus (engl.: interest parallelism) beschreibt man das Phänomen, dass bei wirtschaftlich enger verbundenen Ökonomien sich auch die Zinsentwicklungen innerhalb der Wirtschaftsräume gleichartig verhalten.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Zinsgleichlauf meint also, dass zwei Wirtschaftsräume, die ökonomisch und finanztechnisch eng miteinander kooperieren und teilweise sogar voneinander abhängig sind, auch ähnlich oder gleich auf Einflüsse auf die Zinsentwicklung von außen reagieren.

 
  • WhatsApp