Tagesgeldanlage

Unter einer Tagesgeldanlage versteht man die Investition von Kapital (genauer gesagt Geld) in ein speziell dafür eröffnetes Tagesgeldkonto mit dem Ziel der Minderung der Bargeldhaltung sowie des Wertzuwachses. Tagesgeldanlagen werden von vielen verschiedenen Kreditinstituten angeboten, sodass sich die Angebote besonders hinsichtlich der Verzinsung deutlich differenzieren.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Tagesgeldanlagen sind in der Regel variabel verzinst, das heißt der Zinssatz passt sich den aktuellen Marktbedingungen an. Zinsgutschrift erfolgt bei allen Tagesgeldanlagen am Ende einer Zinsperiode, die beispielsweise drei Monate dauern kann. In diesen Zeitabständen kommt es üblicherweise auch zu notwendigen Zinssatzänderungen.

Die Zinserträge von Tagesgeldanlagen gehören gemäß Einkommensteuergesetz (EStG) zu den steuerpflichtigen Einnahmen. Sie unterliegen dem Abzug der Abgeltungssteuer und dem Solidaritätszuschlag (SolZ), sofern kein ausreichender Betrag frei gestellt wurde (Freistellungsauftrag, Nichtveranlagungsbescheinigung).

Da Guthaben auf Tagesgeldkonten zu den Einlagen gemäß Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG) gehört, unterliegen sie auch der gesetzlichen Einlagensicherung deutscher Kreditinstitute. Demnach beläuft sich der Entschädigungsanspruch auf maximal 100.000 Euro der Einlagen. Zudem greifen bei Tagesgeldeinlagen die freiwilligen Sicherungseinrichtungen der jeweiligen Banken.

Grundsätzlich differenzieren sich die Tagesgeldanlagen besonders hinsichtlich ihrer Verzinsung, da alle weiteren Kriterien im Normalfall gleich sind:

•    kein Mindestanlagebetrag
•    flexible Einzahlung
•    Guthaben jederzeit verfügbar
•    nicht für den Zahlungsverkehr
u.s.w.

Deshalb ist ein umfassender Vergleich der verschiedenen Tagesgeldanlagen empfehlenswert, um aus dem Kapital den bestmöglichen Ertrag herauszuholen. Ein solcher Vergleich kann sowohl durch die zahlreichen Internetportale als auch durch Besuche in den Filialen der Banken vor Ort erfolgen.

Veränderung der Zinsen von Tagesgeldanlagen

Durch die Niedrigzinsphase der letzten Jahre sind die Zinsen für Tagesgeld im Jahr 2016 so niedrig wie nie zuvor. Zahlreiche Tagesgeldanlagen bieten mittlerweile nur noch Zinssätze von knapp über 0 Prozent an. Einen Tagesgeld Zins von über einem Prozent findet man mittlerweile maximal noch auf kurze Zeiträume beschränkt. Deswegen lohnt sich ein Vergleich verschiedener Tagesgeldanlagen so stark wie selten zuvor. 

 
  • WhatsApp