Tagesgeld

Unter Tagesgeld versteht man Zentralbankguthaben, das am Geldmarkt (Markt für kurzfristige Geldaufnahmen und –anlagen; Interbankenmarkt) zwischen den Kreditinstituten kurzfristig gehandelt wird. Es ist ein Teilgebiet des Geldmarktes und wird zentral über die jeweilige Zentralbank des Landes mit der entsprechenden Währung durchgeführt.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Gehandelt wird ausschließlich über elektronische Handelssysteme bzw. per Telefon. Dabei differenziert man die folgenden Typen von Tagesgeld:

1. Overnight Money (Übernachtgeld oder kurz Overnight)
Das Geld ist am Tag nach dem Vertragsabschluss zuzüglich der vereinbarten Zinsen zurückzuzahlen. Der Geldnehmer erhält den Betrag also noch am selben Tag wie dem Vertragsabschluss gut geschrieben und zahlt diesen am nächsten Werktag zurück. Fällt zwischen diese Zeit ein Wochenende oder ein Feiertag, dann gilt der vereinbarte Zinssatz auch für diese Tage. Als Referenzzinssatz gilt hierbei der EONIA (Euro Overnight Index Average)

2. TOM/NEXT-Geschäfte (kurz, T/N;Tomorrow-against-Next-Day)
Die Vereinbarung erfolgt bei dieser Variante mit eintägiger Valuta, d.h. heute wird vertraglich festgeschrieben, dass der Geldnehmer morgen das Geld bekommt und dieses übermorgen zuzüglich der Zinsen zurückzahlt.

3. SPOT/NEXT-Geschäfte (kurz S/N; Spot-against-Next-Day)
Hier liegt eine zweitägige Valuta vor, d.h. heute wird vereinbart, dass der Geldnehmer das Geld übermorgen erhält und am folgenden Werktag zuzüglich der Zinsen zurückzahlt.

4. Terminiertes Tagesgeld
Im Vertrag wird eine feste Laufzeit zwischen mehr als einem, aber weniger als 30 Tagen vereinbart. Da die Zinsberechnung kalendermäßig erfolgt, wird auch der 31. Eines Monates mit einbezogen.

Auch die Tagesgeldkonten im Privatkundensektor der Banken werden üblicherweise abgekürzt als Tagesgeld bezeichnet. Allerdings haben Privatkunden keinen direkten Zugang zum Geldmarkt, sodass es sich hier ausschließlich um tägliches Geld handelt, das mit einer Kündigungsfrist von einem Tag - auch in Teilbeträgen - zurückgefordert werden kann. Es ist also täglich verfügbar, wird aber Geldmarkt bezogen verzinst.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp