Symboltheorie

Die Symboltheorie wird häufig auch als "symbol doctrine" bezeichnet. Von der Geldphilosophie wurde im Bezug auf das heute verwendete Geld in Form von Papiergeld und Scheidemünzen, eine Tatsache heraus gestellt. Diese besagt, dass das Geld reine Abstraktion sei. Es wäre nur ein Zeichen, also ein Symbol, und Ausdruck für die Begehrtheit eines Gegenstandes (= Symboltheorie).

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Auch die wirtschaftliche Brauchbarkeit oder die Wertschätzung des jeweiligen Gegenstands soll mit Hilfe des Geldes zum Ausdruck gebracht werden. Außerdem steht das Geld als Symbol für dessen Tauschkraft.

Allerdings greift die Symboltheorie nicht immer. Dies ist nur dann der Fall, wenn das Geld, welches eingesetzt wird, auch tatsächlich eine entsprechende Kaufkraft verkörpert.

Vereinfacht dargestellt besagt die Symboltheorie, dass das Geld an sich keinerlei Wert hat. Es besitzt nur die Kraft, ein Zeichen oder einen Ausdruck für den Wert anderer Gegenstände zu setzen, um deren Wert zu bestimmen. Andererseits wird damit jedoch nicht der tatsächliche Wert des Geldes, der sich ja theoretisch aus dessen Herstellungskosten ergibt, in keinster Weise berücksichtigt.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp