Submissionsanzeiger

Der Submissionsanzeiger (auch Submissions-Anzeiger geschrieben) ist eine Zusammenführung von Auftraggebern und Suchenden. Genauer gesagt handelt es sich um eine Tageszeitung im ursprünglichen Sinne, in der private und öffentliche Einrichtungen Aufträge vergeben und dafür Unternehmen suchen sowie Firmen entsprechende Aufträge suchen. Auch EU-weite Ausschreibungen (Submissionen) sind aufgeführt. Herausgeber des Submissions-Anzeigers ist die Verlag und Druckerei Hintze GmbH mit Sitz in Hamburg.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Die erste Ausgabe der Nachkriegszeit erschien im Jahre 1949. Heute wird der Submissions-Anzeiger täglich von Montag bis Freitag veröffentlicht. Seit dem Jahre 1996 ist der Anzeiger auch online verfügbar. Je nachdem, welche Art der Ausgabe man bevorzugt, ist für die Nutzung des Submissions-Anzeigers ein entsprechender Monatspreis zu entrichten, wobei auch eine kostenlose Probenutzung möglich ist.

Die Ausschreibungen werden von der Redaktion geprüft, bearbeitet und nach Bundesländern sowie Städten geordnet. Der Bezieherkreis des Submissionsanzeigers setzt sich aus den folgenden Bereichen zusammen:

•    Hoch- und Tiefbauunternehmen
•    GalaBau
•    Branchen der Zulieferindustrie
•    Architekten
•    Ingenieurbüros
•    Baugerätehersteller
•    Behörden

Die Ausschreibenden müssen für eine Anzeige Nichts bezahlen. Sobald die Submission aufgegeben wurde, steht sie innerhalb von zwei bis drei Werktagen in der Zeitung oder im Internet. Veröffentlichen darf grundsätzlich jeder, d.h. auch private Personen mit kleinen Bauvorhaben oder Dienstleistungen.

Neben den Submissionen findet man im Submissionsanzeiger zusätzlich Informationen beispielsweise über zu diversen Messen sowie Neuigkeiten und Tipps zu verschiedenen Themen vor allem aus der Baubranche.

 
  • WhatsApp