Short Put

Als Short Put wird eine der vier Grundstrategien bzw. Grundpositionen im Optionshandel bezeichnet. Der Begriff „Put“ weist darauf hin, dass es sich um eine Position auf der Verkaufsseite handelt, da eine Verkaufsoption als Put bezeichnet wird.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Spricht man nun von einem Short Put, so meint man damit einen Optionshalter einer Verkaufsoption, welche er verkaufen möchte (kurz: Verkauf einer Verkaufsoption). Dadurch verpflichtet er sich, bei Ausübung der Option durch den Käufer die Basiswerte zum vereinbarten Basispreis zu kaufen.

Ein Short Put-Inhaber gilt bei Abschluss eines solchen Geschäftes als Stillhalter in Geld, da er bis zur Ausübung der Option durch den Käufer den Basispreis zurück hält und nicht eher zahlt.

Ist man in einer Short Put-Position, dann erwartet man gleich bleibende oder steigende Kurse des Basiswertes. Man möchte den Basiswert zu einem niedrigeren Kurs als am Markt erwerben und zusätzlich einen Gewinn durch die Optionsprämie erzielen. Allerdings ist hier der Gewinn auch nur auf die Optionsprämie begrenzt, d.h. der Verkäufer kann sonst keine Erträge aus solch einem Geschäft erzielen. Jedoch besitzt man hier zusätzlich ein unbegrenztes Verlustrisiko (bei fallenden Kursen -> Direktkauf am Markt wäre billiger -> Optionsprämie könnte Differenz eventuell nicht mehr ausgleichen).

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp