Schufafreies Girokonto

Als schufafreies Girokonto bezeichnet man Bankkonten, die für die Eröffnung weder einer Schufa-Abfrage noch eines Schufa-Eintrages bedürfen. Unter der Schufa ist die Schutzgemeinschaft für Allgemeine Kreditsicherung zu verstehen, die die Banken vor Allem in jeglichen kreditrelevanten Bereichen schützen soll.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Schufafreie Girokonten werden üblicherweise in Form von Guthabenkonten (auch Jedermann-Konto) und mit eingeschränkten Zahlungsverkehrsfunktionen geführt. Dadurch soll den Kunden die Möglichkeit geboten werden, trotz beispielsweise negativer Schufa auch am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen, da dieser heutzutage beinahe unerlässlich ist. So kann er durch ein schufafreies Girokonto unter Anderem …

… Gutschriften (z.B. Arbeitslosengeld, Gehalt, Lohn, Rente etc.) verbuchen lassen,
… Überweisungen an andere Konten tätigen
… Barein- und –auszahlungen (sofern PIN vorhanden)
etc.

Überziehungen oder Kreditgewährungen sind bei einem schufafreien Girokonto üblicherweise nicht zugelassen, da sonst eine kreditrelevante Beziehung zu Stande käme, die der Schufa gemeldet werden müsste.

Teilweise wird ein schufafreies Girokonto auch in Verbindung mit schufafreien Kreditkarten wie MasterCard etc. angeboten (z.B. Global-Konto Premium). Diese werden dann auch auf Guthabenbasis geführt und können üblicherweise per Überweisung aufgeladen werden. Im Rahmen des Guthabens kann dann in der Regel weltweit verfügt, bezahlt etc. werden.

Eine gesetzliche Grundlage im eigentlichen Sinne gibt es hierzu nicht. Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) hat im Jahre 1995 ausschließlich eine Empfehlung hinsichtlich des Kontos für Jedermann veröffentlicht.

Beispiel für ein schufafreies Girokonto ist das Onlinekonto von PayCenter: www.onlinekonto.de

 
  • WhatsApp