Risiko

Ein Risiko ist die Möglichkeit des Eintritts unerwünschter Handlungsfolgen. Es definiert üblicherweise eine Gefahr eines Schadens oder Verlustes und damit eine negative Folge einer Entscheidung und des Handelns. Das Risikoausmaß ist dabei kalkulierbar, aber nicht spezifisch definierbar, d.h. der Umfang einer Gefahr resultiert aus Fakten, Informationen und Daten, kann aber nie genau prognostiziert sondern ausschließlich abgeschätzt werden.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Risiken findet man in jeglichen Lebensbereichen. Ein Mensch geht fast täglich Risiken ein, indem er beispielsweise bei Orange noch über die Ampel fährt, raucht, seinen Arbeitsplatz aufgibt etc. Risiken sind allgegenwärtig.

So findet man sie auch im Bereich des Finanz- und Wirtschaftswesens. Statistisch-mathematisch ausgedrückt ergibt sich das Risiko aus der Multiplikation der Wahrscheinlichkeit des Eintrittes eines negativen Ereignisses und dem finanziellen Ausmaß dessen. In der Wirtschaft entstehen Risiken dabei hauptsächlich durch Informationsdefizite bzw. -unsicherheiten bezüglich eines Sachverhaltes. Um diese zu kompensieren, wird ein umfassendes Risikomanagement durchgeführt, das die Gefahren kalkuliert, analysiert und weitgehend beseitigt. Außerdem können die Risiken schon dadurch vermieden oder zumindest minimiert werden, indem entsprechende Prinzipien und Regelungen eingehalten werden.

Zudem gibt es die Möglichkeit, sich gegen bestimmte Risiken (wirtschaftliche) abzusichern, indem eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird. Dadurch wird das finanzielle Ausmaß eines Risikos durch eine Versicherungsgesellschaft abgedeckt.

Beispiele wirtschafswissenschaftlicher Risiken:

•    Entscheidungsrisiko
•    Ergebnisrisiko
•    Opportunitätrisiko
•    Handlungsrisiken
•    Plan- und Abweichungsrisiko
•    Bindungsrisiko
•    Existenzrisiko

 
  • WhatsApp