Rating-Stabilität

Mit Rating-Stabilität (engl.: rating stability) meint man die Zuverlässigkeit und Aktualität eines Ratings, also der Beurteilung der Zahlungsfähigkeit eines Schuldners. Nach Ansicht der Deutschen Bundesbank ist ein Ratinsystem dann stabil, wenn es die Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen den Risikofaktoren und der Bonität angemessen widerspiegelt.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Demnach ist es für die Stabilität eines Ratings wichtig, die statistische Bedeutsamkeit der Risikofaktoren zu bewerten und die bestehenden Korrelationseffekte zu prüfen. Dadurch können sogenannte Scheinabhängigkeiten vermieden werden.

Des Weiteren zeichnet sich die Rating-Stabilität dadurch aus, dass die Systeme das Ausfallrisiko auch über einen längeren Zeitraum hinweg bemessen können. Eine Änderung seitens der Rating-Agenturen in ihrer Bewertung findet ausschließlich dann statt, wenn eine entsprechende Sicherheit hinsichtlich möglicher zukünftiger Risiken bzw. in der Änderung der Risikoposition des Schuldners vorzufinden ist.

 
  • WhatsApp