Ratenkredit

Der Ratenkredit ist ein Darlehen über einen festen Betrag, der in Raten zurückgezahlt wird.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Ratenkredite sind meistens standardisiert und werden häufig von Privatkunden nachgefragt. Die Rückzahlung erfolgt in der Regel in gleichen Monatsraten. Diese Monatsraten enthalten die Kredittilgung, die Zinsen und ggf. die Gebühren des Kreditinstitutes.

Ratenkredite werden in Deutschland seit den 50er Jahren angeboten. Zunächst war der Ratenkredit Hauptgeschäft der Teilzahlungsbanken, heute wird er allgemein von Geschäftsbanken angeboten. Insbesondere für die Autobanken stellt der Ratenkredit das wichtigste Produkt dar.

Für Ratenkredite an Privatpersonen gilt in Deutschland das Verbraucherkreditgesetz. In diesem wird u. a. die Angabe des Effektivzinses gefordert, um eine leichtere Vergleichbarkeit der Kreditkosten der verschiedenen Kreditgeber sicherzustellen.

Ratenkredite werden meist ohne jede Sicherheit vergeben (Blankokredit). Oft wird eine Lohn- und Gehaltsabtretung im Vertrag vereinbart. Sofern die Bonität des Antragstellers nicht ausreicht, kann ein Bürge gefordert werden. Bei der Finanzierung eines Fahrzeuges behält die Bank oft den KFZ- Brief ein (Sicherungsübereignung; Fahrzeug kann ohne Zustimmung der Bank nicht verkauft werden).

Unser Tipp: Fragen Sie vor Vertragsabschluß nach den Möglichkeiten und Kosten einer vorzeitigen Vertragsauflösung. Dann können Sie den Kredit bei ungeplantem Geldeingang (z.B. Sonderzahlungen, Extra- Provisionen) vorzeitig ablösen, und das Geld für die Zinsen ab diesem Zeitpunkt sparen.

Wir unterscheiden zwischen Ratenkrediten mit bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Zinsen:

Den in der Werbung genannten Superzins erhalten bei bonitätsabhängigem Zins nur Antragsteller mit bester Bonität. Antragsteller mit grenzwertiger Bonität zahlen einen Risikoaufschlag in Form eines höheren Zinses.

Bei bonitätsunabhängigen Zinsen erhält jeder Antragsteller den gleichen Zinssatz, sofern sein Antrag genehmigt wird. Weil im Zinssatz oft kein hohes Kreditausfallrisiko einkalkuliert wurde, werden oft Antragsteller mit grenzwertiger Bonität abgelehnt.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp